90min
FC Schalke 04

Schalke mit Sieg in die Länderspielpause: Ist Grammozis jetzt sicher?

Yannik Möller
Dimitrios Grammozis hat nun etwas Entspannung vor sich
Dimitrios Grammozis hat nun etwas Entspannung vor sich / Thomas Eisenhuth/Getty Images
facebooktwitterreddit

Durch den 3:1-Sieg gegen Düsseldorf ging Schalke mit einem Sieg in die Länderspielpause. Zuvor gab es bereits einiges an Kritik gegenüber Dimitrios Grammozis. Ist der Trainer jetzt sicher? Und was sind die Erwartungen, wenn es wieder losgeht?


Der 3:1-Treffer durch Simon Terodde in der 90. Minute war der erlösende Moment: Schalke 04 gewann gegen Fortuna Düsseldorf. Dieses Mal gab es keinen späten Ausgleichstreffer, der die Stimmung ordentlich verhagelt hätte - auch wenn es ein, zwei Male fast dazu gekommen wäre.

Die Stimmung in der Veltins-Arena war ausgelassen. Von der bereits zu spürenden Anspannung losgelöst zeigte sich auch Rouven Schröder. Beim Terodde-Treffer sprang er von der Trainerbank auf und rannte mit den anderen Spielern zur Eckfahne vor der Fankurve. Dort warf sich der Sportdirektor zusammen mit ihnen auf den Haufen.

FC Schalke 04 v Fortuna Düsseldorf - Second Bundesliga
Der S04-Sieg gegen Düsseldorf nahm etwas Druck vom Trainerteam / Frederic Scheidemann/Getty Images

Auch Schröder wusste: Geht das Spiel gegen die Fortuna verloren, oder es folgt ein erneut schlechter Auftritt der Mannschaft - dann würde die ohnehin schon größere Kritik an Dimitrios Grammozis nur noch wachsen. Und damit auch der Druck auf ihn.

Dazu ist es aber nicht gekommen. Schalke geht dieser Tage mit einem wichtigen Sieg in die Länderspielpause. Dennoch scheint eine Frage unbeantwortet: Ist der Trainer nun wieder sicher?

Grammozis weicht dem Druck etwas aus - Kritik bleibt jedoch bestehen

Zweifelsfrei wurde durch diesen emotionalen Sieg etwas Druck vom Kessel genommen. So ist das nun einmal im Fußball. Gewinnst du, hast du eine deutlich angenehmere Zeit vor dir. Erstmal auch etwas fernab davon, wie es mittel- oder gar langfristig aussehen dürfte.

Zur Wahrheit gehört aber auch: die wachsende Fan-Kritik an Grammozis hatte nicht die fehlenden Punkte als ersten Auslöser.

Die Kritik richtete sich ganz besonders an die Auftritte der Mannschaft. Zu passiv, zu einfallslos, zu ungefährlich in der Offensive, in der Abwehr zu anfällig. Aspekte, die nach der vergleichsweise frühen Kaderzusammenstellung und der Zeit der Saisonvorbereitung eigentlich kaum noch auf der Tagesordnung stehen sollten. Ganz besonders, wenn man auf die hohe Qualität im Kader schaut.

Einige Fans waren der Meinung, mit Grammozis wäre mittelfristig kein Erfolg möglich. Er mag hier und da Punkte holen und Siege einfahren - aber über einen längeren Zeitraum würde das Projekt scheitern. Und das wäre für die Stabilität des Vereins eine potenzielle Gefahr.

Dimitrios Grammozis
Viele Fans schauen Dimitrios Grammozis bereits genauer auf die Finger / Christof Koepsel/Getty Images

Diese Meinung ändert sich auch durch einen wichtigen Sieg nicht. Die Kritik wird nur weniger präsent. Auch wenn die Fans natürlich keine Entscheidungsgewalt haben: ihre Ansicht war auch in mehreren Schröder-Aussagen wiederzufinden. Deshalb ist Grammozis durch diesen Teil-Erfolg gegen die Fortuna längst nicht sicher. Aber er hat sich dadurch wieder einen kleinen Vertrauensvorschuss erarbeiten können.

Die Erwartungen über die Länderspielpause sind klar. In den nächsten Partien geht es gegen den SC Paderborn, den Karlsruher SC und Hansa Rostock. Spiele, in denen S04 spielerisch überzeugen muss. Bestenfalls mit mindestens zwei Siegen. Ansonsten droht der derzeit Neuntplatzierte so langsam den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren.

Diese Spiele werden ein wichtiger Gradmesser in der Beurteilung Grammozis'. Nicht zuletzt, weil auch er selbst hat verlauten lassen, in dieser Pause könne man an wichtigen Schrauben drehen und weiterarbeiten.

facebooktwitterreddit