FC Schalke 04

Fraisl kann sich Verlängerung auf Schalke "gut vorstellen"

Yannik Möller
Martin Fraisl
Martin Fraisl / Selim Sudheimer/GettyImages
facebooktwitterreddit

Martin Fraisl geht auf Schalke auf sein Vertragsende zu. Ein Angebot zur Verlängerung liegt noch nicht vor. Einen Verbleib über den Sommer hinaus kann sich der Keeper aber "gut vorstellen".


Seit mehreren Jahren inzwischen hangelt sich Schalke von einer Torwart-Entscheidung zur nächsten. Immer wieder werden Hoffnungen in neue Torhüter gesetzt, die mindestens mittelfristig für Stabilität und Kontinuität sorgen sollen, die dann wiederum enttäuscht werden. Mittendrin wird Ralf Fährmann halbwegs regelmäßig zur Nummer eins ernannt, nur um dann wenige Monate später wieder rasiert zu werden.

Es ist ein Problem, das sich im Hinblick auf den Sommer zu wiederholen droht. Mit Martin Fraisl hat S04 eine neue Nummer eins. Der Österreicher kam im Sommer, unterschrieb für ein Jahr und sicherte sich inmitten der Hinrunde den Stammplatz. Auch wenn er sicher nicht fehlerfrei agiert, so ist er ein stabilisierender Faktor im Spiel der Knappen.

Der Haken: Dieses eine Jahr läuft in wenigen Monaten ab. Ein Vertragsangebot gibt es noch nicht - dafür bereits Interesse aus dem Ausland. Im Gespräch mit Spox & Goal erklärte er eine gewisse Zuversicht bezüglich Königsblau: "Ich fühle mich auf Schalke sehr, sehr wohl und mag die Leute im und um den Verein. Die Schalker Mentalität gefällt mir gut. Ich kann mir eine Vertragsverlängerung gut vorstellen."

Fraisl betont eigenen Karriereplan und Aufstiegs-Ziel

Für den Verein steht die Thematik aber derzeit nicht im Vordergrund. Darauf angesprochen erklärte Rouven Schröder zuletzt gegenüber der WAZ, der Fokus liege zurzeit auf dem Tagesgeschäft. Dem erhofften Aufstieg muss erst einmal einiges andere untergeordnet werden.

"Generell habe ich einen klaren Karriereplan", so Fraisl weiter. "Öffentlich spreche ich über meine Karriereschritte immer erst, sobald ich sie erreicht habe. Aber wenn man mit Schalke in der 2. Liga spielt, kann man sich denken, was mein nächstes großes Ziel ist."

Eine Aussage, die zweierlei interpretiert werden kann. Entweder der 28-Jährige möchte unbedingt mit Schalke in die Bundesliga, bestmöglich schon zur neuen Saison, notfalls mit etwas Verspätung. Dafür würde der von ihm thematisierte Wohlfühlfaktor sprechen. Oder aber er möchte primär in einer höheren Liga spielen - unabhängig davon, ob er dann bei S04 bleiben kann, oder ob er dafür wechseln müsste.

Thomas Ouwejan, Martin Fraisl, Marcin Kaminski
Die Schalker nach dem Regensburg-Sieg / Christof Koepsel/GettyImages

Durchaus denkbar, dass es in seinem "klaren Karriereplan" so festgeschrieben ist, sich als nächstes in einer Top-Liga etablieren zu wollen. Das hat Fraisl in seiner bisherigen Laufbahn noch nicht geschafft.

So scheint es, als müssten die Gelsenkirchener den Aufstieg erreichen, um größere Chancen auf einen Verbleib des Keepers zu haben. Gemäß der Annahme, die Verantwortlichen hätten nicht schon einen anderweitigen Plan mit einer weiteren Neuverpflichtung. Für den Erfolgsfall sieht er selbst "sehr gute Chancen".


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit