90min
FC Schalke 04

Bentaleb-Rückkehr sorgt für Verwirrung - Führungsspieler stimmten für Begnadigung

Yannik Möller
Feb 9, 2021, 7:45 PM GMT+1
Nabil Bentaleb ist wieder auf Schalke
Nabil Bentaleb ist wieder auf Schalke | Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

"Das ist kein Thema." Ein Satz, gesprochen vor nicht einmal zwei Wochen. Christian Gross hatte ihn Ende Januar in die Welt gesetzt, nachdem er gefragt wurde, ob er sich eine Rückkehr von Nabil Bentaleb in den Trainings- oder gar Spielbetrieb vorstellen könnte. "Kein Thema", so der Trainer von Schalke 04 über einen fünf (!) Mal suspendierten Spieler, der im Sommer 2017 (nach einjähriger Leihe) für satte 19 Millionen Euro verpflichtet wurde.

Ungefähr zum gleichen Zeitpunkt äußerte sich auch der zu diesem Zeitpunkt noch um einen vorzeitigen Abgang des Mittelfeldspielers bemühte Jochen Schneider gegenüber der Bild bezüglich der Rückkehr-Thematik: "Das kann man zu diesem Zeitpunkt nicht abschließend beantworten, auch wenn die sportliche Wahrscheinlichkeit sicher nicht größer wird mit jedem Tag, den er individuell und nicht mit dem Team trainiert."

Nach dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg war Bentaleb von Ex-Coach Manuel Baum suspendiert worden. Nein, gemeint ist nicht das Pokalspiel in der letzten Woche, sondern die Begegnung in der Bundesliga. Es ging damals langsam auf den Dezember zu - die Suspendierung hielt also über fast zweieinhalb Monate an. Zweieinhalb Monate, in denen die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr - laut dem Sportvorstand - immer weiter sank.

Zwischen Situationskomik und sportlicher Relevanz: Das erneute Bentaleb-Comeback auf Schalke

An diesen Aussagen gemessen sind nun in etwa anderthalb Wochen vergangen. Der Verein kündigte am frühen Nachmittag an, dass Bentaleb nach einem Gespräch mit dem Trainer wieder an Bord sei. In die Mitteilung wurde sogar extra der Satz "auch eine Rückkehr in den Spieltagskader ist möglich" eingefügt. Es handelt sich also nicht nur um das vertragliche Recht, sich mit der Mannschaft fit halten und trainieren zu dürfen, sondern um eine explizit sportliche Entscheidung im Sinne der übrigen Saison.

Zum großen Teil holt sich Königsblau mit dieser Entscheidung Spott und Häme ab. Nicht nur, weil der 26-Jährige inzwischen nach Suspendierungen häufiger wieder ins Team zurückgekehrt ist, als Schalke in den letzten 14 Monaten Liga-Spiele gewonnen hat. Sondern auch und vor allem, weil die vorangegangene Kommunikation im Nachhinein - mal wieder - atemberaubend peinlich aussieht.

Dass einen Worte wieder einholen, früher oder später, und das gerade im Fußballgeschäft - geschenkt. Wenn aber ein Trainer seit inzwischen anderthalb Monaten im Amt ist, und innerhalb von anderthalb Wochen von "kein Thema" zu "willkommen zurück!" springt, weil es dann plötzlich ein Gespräch gab, erscheint das schlichtweg unprofessionell, opportunistisch (Stichwort Verletzung von Mark Uth) und einfach unehrlich. Mal wieder ist es auch die Glaubhaftigkeit, die schlussendlich leidet. Dabei ist es übrigens völlig egal, wie man zum Fußballer Nabil Bentaleb aus sportlicher Sicht steht.

Für Verwirrung sorgt aber längst nicht nur das urplötzlich klärende Gespräch, das laut WAZ kurz nach dem Pokal-Aus gegen Wolfsburg stattgefunden haben soll. Infos der dpa zufolge sollen sich sogar mehrere Führungsspieler für ein erneutes Comeback gegenüber Gross ausgesprochen haben. Primär aus sportlicher Sicht, da er eine potenzielle Stärkung gegen den drohenden Abstieg sein könnte.

Im nächsten Derby kann Nabil Bentaleb theoretisch wieder starten
Im nächsten Derby kann Nabil Bentaleb theoretisch wieder starten | Pool/Getty Images

Wer diese Spieler waren, welche Beweggründe oder Argumente sie hatten, wie viele es tatsächlich waren - alles egal. Kurios ist allerdings, dass kurze Zeit nach der erfolgten Suspendierung (u.a. aus der Sport Bild) zu hören war, dass sich Teile des Teams eine Zwangspause für Bentaleb längst gewünscht hätten. Der Grund sei mal wieder das egoistische Auftreten und der spielerische Aspekt mit Hacke-Spitze-Einszweidrei im bitteren Abstiegskampf gewesen. Es sind und bleiben verwirrende Zeiten beim S04.

Die guten Nachrichten im sportlichen Sinne: Seine Leistungsdaten sollen laut WAZ gut sein, sodass sogar ein (Teil-)Einsatz am Samstagabend gegen Union Berlin durchaus möglich sein soll.

JETZT KAUFEN: Über 40% Rabatt im Schalke-Shop!

Es bleibt zu hoffen, dass beide Parteien bis zum Sommer miteinander aushalten. Hoffentlich wird sich die statistisch für dieses Kalenderjahr noch ausstehende Suspendierung eher in die zweite Jahreshälfte schieben, sodass die Trennung am Saisonende endlich und noch halbwegs einvernehmlich erfolgen kann. "Schalke und Bentaleb passen offensichtlich nicht zusammen", hatte Sportvorstand Schneider im Rahmen der letzten Suspendierung gesagt. Mal sehen, ob man sich nun zusammenraufen kann, oder ob sich Gross nicht die Möglichkeit entgehen lassen wollte, ihn selbst auch nochmals zu suspendieren...

facebooktwitterreddit