Schalke Aufstellung: So könnten die Königsblauen gegen RB Leipzig spielen

Philipp Geiger
Erwartet am Samstagnachmittag einen spielstarken Gegner: Christian Gross
Erwartet am Samstagnachmittag einen spielstarken Gegner: Christian Gross / Stuart Franklin/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Schalke 04 hat am Mittwochabend den Einzug ins DFB-Pokal-Viertelfinale verpasst. Gegen den VfL Wolfsburg zeigten die Königsblauen zwar eine ansprechende Leistung, zogen am Ende allerdings mit 0:1 den Kürzeren. Trainer Christian Gross will die positiven Aspekte aus dem Pokalspiel mitnehmen und blickt den kommenden Partien durchaus zuversichtlich entgegen. Mit dem Tabellenzweiten RB Leipzig wartet am Samstagnachmittag jedoch keine leichte Aufgabe.

"Wir waren alle enttäuscht über das Pokal-Aus, aber wir mussten dieses Spiel schnell abhaken", erklärte Gross auf der obligatorischen Pressekonferenz am Freitagnachmittag. Für die Leistung seiner Schützlinge gegen Wolfsburg hatte der Schweizer einige lobende Worte übrig. "Dieser Auftritt ist sicher positiv zu bewerten", sagte der Schalke-Coach. Seine Mannschaft habe sich selbstbewusst präsentiert. "Sie spielt vermehrt nach vorne und zeigt sich gefestigt. Das stimmt mich zuversichtlich", betonte der 66-Jährige. "Jeder will mithelfen, dass wir aus dieser Situation herauskommen."

Die volle Konzentration gilt nun dem Heimspiel gegen RB Leipzig. Mit den Roten Bullen gibt am Samstagnachmittag eine "spielstarke Mannschaft" ihre Visitenkarte in der Veltins-Arena ab. "Leipzig ist unberechenbar, weil dort jeder in der Lage ist, Tore zu erzielen", so der Schalker Übungsleiter. Mannschaftliche Geschlossenheit und eine starke Defensive seien außerdem die großen Stärken der Sachsen, die sich im Hinspiel mit 4:0 durchgesetzt haben.

Mustafi-Einsatz "liegt absolut im Bereich des Möglichen"

Die Personalsituation hat sich im Vergleich zum Pokalspiel leicht verbessert. Suat Serdar und Benito Raman haben ihre Erkältungen auskuriert und sind einsatzbereit. Nicht zur Verfügung stehen weiterhin Salif Sané (Knieprobleme), Goncalo Paciencia (Knieverletzung), Kilian Ludewig (Mittelfußbruch), Steven Skrzybski (Innenbandverletzung) und Frederik Rönnow (Leistenprobleme). Fraglich ist zudem der Einsatz von Klaas-Jan Huntelaar, dem Wadenprobleme zu schaffen machen. "Wir dürfen bei ihm nichts riskieren, aber ich hoffe, dass es bei ihm wenigstens für die Bank reicht", sagte Gross.

Ob Neuzugang Shkodran Mustafi, der sich bis einschließlich Freitag in Quarantäne befindet, gegen Leipzig sein Debüt feiern wird, hängt laut dem Schalke-Coach in erster Linie von den Behörden ab. "Wenn wir vom Gesundheitsamt grünes Licht bekommen, ist er sicher im Kader", erklärte der 66-Jährige, der die professionelle Einstellung des Weltmeisters lobte. "Ein Einsatz liegt absolut im Berich des Möglichen."

Kam vom FC Arsenal: Shkodran Mustafi
Kam vom FC Arsenal: Shkodran Mustafi / Charlotte Wilson/Offside/Getty Images

Schmeißt Gross den Ex-Nationalspieler ins kalte Wasser, bildet er zusammen mit Matija Nastasic die Innenverteidigung. Nimmt Mustafi zunächst auf der Bank Platz, dürfte Malick Thiaw wie schon im Pokal starten. Zwischen den Pfosten steht Ralf Fährmann. Während die Linksverteidiger-Position für Sead Kolasinac reserviert ist, stehen für die rechte Abwehrseite Timo Becker und William, der gegen Wolfsburg als Rechtsaußen ran durfte, zur Auswahl. Reicht es bei Raman für die Startelf, könnte William um eine Position nach hinten rücken und Becker auf die Bank verdrängen.

Serdar vor Startelfrückkehr?

Sollte Serdar nach überstandener Erkältung direkt in die Startelf rutschen, muss entweder Benjamin Stambouli oder Omar Mascarell weichen. Unverändert bleibt voraussichtlich die Besetzung der Zehner-Position sowie der linken Außenbahn mit Mark Uth und Amine Harit. Im Angriffszentrum startet erneut Youngster Matthew Hoppe.

Die voraussichtliche Schalke-Aufstellung gegen RB Leipzig im Überblick:

So könnte Schalke morgen auflaufen
So könnte Schalke morgen auflaufen /
facebooktwitterreddit