FC Schalke 04

Schalke: So schlagen sich die zahlreichen Sommer-Abgänge

Yannik Möller
Auch Markus Schubert verließ S04 im Sommer
Auch Markus Schubert verließ S04 im Sommer / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Schalke 04 hat im Sommer viele neue Spieler bekommen, dafür aber auch zahlreiche Knappen ziehen lassen (müssen). Satte 28 Akteure wechselten zur aktuellen Saison den Verein, permanent oder leihweise.

Eine Übersicht zu ihrem bisherigen Einstand und ein Blick darauf, welche Rolle sie in ihrer neuen Mannschaft spielen.


1. Die Stammspieler

Ozan Kabak
Ozan Kabak ist an Norwich ausgeliehen / Robbie Jay Barratt - AMA/GettyImages
  • Suat Serdar: Ging für acht Millionen Euro zu Hertha BSC. Alle Liga- und Pokal-Einsätze absolviert, lediglich eine Partie nicht aus der Startelf heraus. Unter Pal Dardai im zentralen und teilweise auch offensiven Mittelfeld gesetzt.
  • Ozan Kabak: Bis Saisonende an Norwich City ausgeliehen. Nach Startschwierigkeiten zum Stammspieler entwickelt. Ex-Trainer Daniel Farke setzte auf den Innenverteidiger - der Abstieg droht dennoch.
  • Benito Raman: Für wenige Millionen zu RSC Anderlecht gewechselt. Von Beginn an gesetzt, in der Regel steht er in der Startelf. Wettbewerbsübergreifend bereits sieben Tore und drei Assists nach 19 Spielen.
  • Mark Uth: Ablösefrei zurück zum 1. FC Köln. Unter Steffen Baumgart klar gesetzt, häufig in unterschiedlichen Rollen. Bislang aber nur ein eigener Torerfolg.
  • Benjamin Stambouli: Vergleichsweise still und heimlich zu Adana Demirspor gewechselt. Beim türkischen Erstligisten im defensiven Mittelfeld - seiner Lieblingsposition - gesetzt.
  • Steven Skrzybski: Zu Holstein Kiel gewechselt. Bei den Störchen bislang nur zwei Partien verpasst. Trainer-übergreifend gefragt, wenngleich häufiger mal als erster Einwechselspieler.
  • Alessandro Schöpf: Zu Arminia Bielefeld gewechselt und so in der Bundesliga geblieben. Ein Spiel durch Gelb-Rot-Sperre verpasst, ansonsten fast immer in der Startelf - auch im DFB-Pokal.
  • Markus Schubert: Spielt nun bei Vitesse Arnheim. Dort klare Nummer eins beim aktuellen Fünftplatzierten. Kann endlich in Ruhe und konstant aufspielen.
  • Omar Mascarell: Zurück in die Heimat, nach Spanien, zum FC Elche. Lediglich zwei Partien nicht von Beginn an, sonst immer im defensiven Mittelfeld gesetzt.
  • Amine Harit: Bis zum Saisonende an Olympique Marseille ausgeliehen. Dort einen sehr guten Start erwischt, in der Liga und der Europa League direkt je zweimal in der Startelf. Zuletzt jedoch etwas abgerutscht.

2. Die Pendler

Goncalo Paciencia
Goncalo Paciencia kann bei der SGE aushelfen / BSR Agency/GettyImages
  • Can Bozdogan: Mit Kaufoption an Besiktas ausgeliehen. Zwar nicht gesetzt, hier und da im gut besetzten Kader aber mit Einsätzen. Hat gegen Ajax erste Königsklasse-Erfahrung sammeln können.
  • Nassim Boujellab: An den FC Ingolstadt ausgeliehen. Zuletzt mit Muskelverletzung ausgefallen, zuvor regelmäßig eingewechselt. Einen Startelf-Einsatz gab es noch nicht.
  • Sebastian Rudy: Permanent zur TSG Hoffenheim zurück. Zwei Spiele verpasst, sechsmal Startelf, drei weitere Male in der Liga eingewechselt worden. Vor allem zu Saisonbeginn auch in der Startelf gewesen.
  • Hamza Mendyl: In die Türkei an Gaziantep ausgeliehen. Zwei Spiele ohne Einsatz, aber auch fünf Mal von Beginn an gespielt.
  • Rabbi Matondo: An Cercle Brügge ausgeliehen. Nach anfänglichen Knieproblemen mit regelmäßigen Einsätzen, nahezu abwechselnd von der Bank oder aus der Startelf heraus.
  • Shkodran Mustafi: Bei UD Levante untergekommen. Von neun Spielen hat er sechs absolviert, wenngleich nicht alle aus der ersten Elf heraus. Zuletzt ohne Kadernominierung.
  • Goncalo Paciencia: Eine Option für Eintracht Frankfurt für den Angriff. Mehrere Einwechslungen, dazu zwei Treffer. Einmal in der Liga in der Startelf.

3. Die Bankwärmer

Matthew Hoppe
Matthew Hoppe kommt bei Mallorca nicht zum Zug / Quality Sport Images/GettyImages
  • Matthew Hoppe: An RCD Mallorca verkauft. Zu Saisonbeginn einmal in der Startelf, einmal eingewechselt. Seit Ende September ohne Einsatzchancen im Kader.
  • Matija Nastasic: Zu AC Florenz zurück nach Italien. Erst drei Einsätze, ansonsten nur Bankwärmer und ohne weitere Einwechslungen.
  • Ahmed Kutucu: An Basaksehir verkauft. Zu Saisonbeginn drei Einwechslungen und somit Kurzeinsätze. Anschließend verletzt, seitdem ohne weitere Spiele.
  • Bastian Oczipka: Bei Union Berlin untergekommen, in der 1. Liga geblieben. Dort nur eine Minute gespielt, im Pokal einmal in der Startelf. Ansonsten - nicht überraschend - nur auf der Bank.
  • Jonas Carls: Zum SC Paderborn gewechselt. Dort bislang erst zwei Einwechslungen. Kommt unter Trainer Kwasniok nicht an Jamilu Collins vorbei.
  • Levent Mercan: An Karagümrük in die Türkei ausgeliehen. Nur zwei Einsätze stehen dem 20-Jährigen zu Buche. Zuletzt auch nicht mehr in den Kader berufen worden.
  • Sead Kolasinac: Wieder beim FC Arsenal gelandet. Dort nur zwei Mal nach Einwechslung ausgeholfen, ansonsten in der Regel gar nicht erst im Kader.
  • Frederik Rönnow: Erst nach Frankfurt zurück, dann zu Union gewechselt. Als Nummer zwei sitzt der Däne hinter Luthe auf der Bank. Im Pokal und der Conference League mit je einem Einsatz.
  • Kilian Ludewig: Zu RB Salzburg zurückgekehrt. Nur einmal auf der Bank und einmal in der Startelf, letzteres ebenso im Pokal.
  • William: Zum VfL Wolfsburg zurückgekehrt. Laboriert noch immer an seinem langwierigen Doppel-Kreuzbandriss.
  • Nabil Bentaleb: Noch immer vereinslos - hält sich individuell fit.
facebooktwitterreddit