90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Sachsen erlaubt ab September Bundesliga mit Zuschauern

Fans
Die Fans von RB Leipzig dürfen ab September wohl teilweise wieder ins Stadion | PressFocus/MB Media/Getty Images

Startet die Bundesliga ab September wieder mit Zuschauern? Zumindest in Sachsen ist der Weg frei, das Bundesland will zumindest Teile der Fans wieder erlauben - unter bestimmten Bedingungen.

In Sachsen sind Geisterspiele ab September wohl Geschichte, der Freistaat möchte dann wieder Zuschauer in den Stadien erlauben. Wie die Bild berichtet, will Sachsen ab dem 18. Juli wieder Volksfeste erlauben und ab dem 1. September Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern - was den Weg frei machen würde für Bundesligaspiele mit Zuschauern.

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping habe laut Bild am Dienstag über die entsprechenden Pläne der Landesregierung informiert. Eine erneute Obergrenze an Zuschauern solle es nicht geben, es müsse lediglich eine mögliche Kontaktverfolgung sichergestellt sein. Bedeutet: Wenn ein infizierter eine Großveranstaltung besucht hat, muss nachverfolgt werden können, mit wem er Kontakt hatte, um eine größere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Das dürfte unter anderem personalisierte Tickets bedeuten, was einige Vereine eigentlich gerne vermeiden würden.

"Wenn möglich rufen, singen und schreien vermeiden"

RB Leipzig allerdings hatte kürzlich bereits die Freigabe eines entsprechenden Konzepts beim Gesundheitsamt erhalten, wonach etwa 20.000 Zuschauer in die Arena gelassen werden könnten. Durch die geplanten Lockerungen Sachsens könnte RB ab September also vor dieser Kulisse spielen. Jedoch auch nicht uneingeschränkt: "Man soll aber wenn möglich rufen, singen und schreien vermeiden", zitiert die Bild Petra Köpping.

Ähnliche Vorgaben erhalten auch die Fans in den Niederlanden, die ab September wieder ins Stadion dürfen, dort aber ebenfalls nicht singen oder schreien sollen. Wie das in einem Fußballstadion während eines emotionalen Spiels umsetzbar sein soll, bleibt abzuwarten.

Daniel Carvajal, Maximilian Mittelstädt
Geisterspiele gehören in Leipzig wohl bald der Vergangenheit an | Alexander Hassenstein/Getty Images

Grundsätzlich sind Großveranstaltungen in Deutschland noch bis zum 31. Oktober generell verboten, doch unter bestimmten Auflagen (Hygieneregeln können eingehalten werden, Kontaktverfolgung ist möglich) sind sie ab September eben doch wieder erlaubt. Sachsen macht von dieser Ausnahme nun gebrauch - ob die anderen Bundesländer nachziehen?

Selbst wenn dem so ist, werden nicht zwingend alle Vereine wieder Fans ins Stadion lassen. Einen stilles Publikum werden einige Klubs ebenso ablehnen wie personalisierte Tickets, diese Bedingungen werden aber voraussichtlich Vorgabe sein, um Zuschauer zu erlauben. Sollte RB also bald wieder Fans im Stadion haben, muss das andernorts noch lange nicht so sein.