90min
FC Schalke 04

Thiaw nach Sané-Ausfall im Fokus - Grammozis wehrt sich gegen Vorwürfe

Yannik Möller
FC Schalke 04 v SF Hamborn 07 – Pre-Season Friendly Second Bundesliga
FC Schalke 04 v SF Hamborn 07 – Pre-Season Friendly Second Bundesliga / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit dem weiteren Ausfall von Salif Sané rücken auf Schalke zwei Aspekte stärker in den Fokus: Einerseits die Frage der womöglich verpassten Belastungssteuerung, die Dimitrios Grammozis zurück weist. Andererseits Malick Thiaw, der nun im jungen Alter schon Verantwortung übernehmen soll.


Innerhalb der laufenden Saisonvorbereitung bei Schalke 04 war es ein durchaus größeres Thema, was mit Salif Sané passiert. Aufgrund seines für die 2. Bundesliga zu hohen Gehalts schien eine Trennung anfangs die logische Antwort zu sein, wenn auch ohne Ablösesumme. Doch dann machten sich Gedankenspiele breit, das Gehalt könne auf zwei Jahre gestreckt werden, sodass er als erfahrene Stütze in der Innenverteidigung helfen kann.

Ein Thema, das viel diskutiert wurde und sowohl Pro-, als auch Contra-Argumente vorweisen konnte. Nun hingegen hat dieser potenzielle Plan mit seinem erneuten Ausfall Schaden genommen. Nachdem das linke Knie nicht erst, aber auch in der letzten Saison als Problem galt, ist nun das rechte in Mitleidenschaft gezogen worden. An eine vergleichsweise frühe Rückkehr denkt niemand.

"Letztendlich sind wir schlauer" - Grammozis über die ausgebliebe Belastungssteuerung beim erneut verletzten Sané

Eine Frage, die nun im Raum steht: Wurde der 30-Jährige nach seinen Ausfällen im letzten Jahr im intensiven Trainingslager zu hart rangenommen? Rouven Schröder, der neue Sportdirektor bei S04, erklärte zumindest zur Abreise-Entscheidung, dass er "das Tempo" schlussendlich "leider nicht mitgehen konnte" (Zitate via kicker).

Doch steht dabei eher Dimitrios Grammozis im Fokus. Der Trainer betonte jedoch die gemeinsame Entscheidungsfindung mit den Ärzten: "In Verbindung mit der medizinischen Abteilung haben wir gesagt: Nehmen wir ihn raus, dann leidet seine Ausdauer. Dann wird er nie eine Topform erreichen. Oder versuchen wir, ihn auf ein Niveau zu bringen, in dem er erst- und zweitligatauglich ist. Das ist ein schmaler Grat, das wussten wir."

Salif Sane
Bislang nahm Salif Sané einen wichtigen Platz in der Vorbereitung ein / Christof Koepsel/Getty Images

Doch nicht nur mit der medizinischen Abteilung, auch mit Sané selbst habe es immer Rücksprachen gegeben, so der Coach weiter: "Wir haben uns immer das Feedback von Salif eingeholt. Wir haben nie gesagt: Du hast Schmerzen, geh' trotzdem auf den Platz. Letztendlich sind wir schlauer und hätten sagen können: Hätten wir ihn lieber rausgelassen."

Nun ist das Kind aber bereits in den Brunnen gefallen. Fraglich jedoch, ob es die zugegebenermaßen intensiven Einheiten waren, die Schalke in Mittersill teilweise sowohl vormittags als auch nachmittags hat absolvieren lassen. Schließlich wäre der normale Liga-Alltag im Dauer-Rhythmus inklusive der weiteren Einheiten auch kein Spaziergang gewesen. Darauf müssen die Spieler bestmöglich vorbereitet sein.

Dimitrios Grammozis
Dimitrios Grammozis sieht die Schuld nicht in der Belastungssteuerung / Christof Koepsel/Getty Images

"Das Knie hat im Moment nicht die Stabilität, um Höchstbelastungen standzuhalten", resümierte Grammozis. Das zeigt, dass sein Ausfall nicht per se durch zu große Belastung erfolgte, sondern primär, weil er - wie sich nun herausstellte - noch immer mit seinem Knie hadert. Laut kicker befürchte der ein oder andere intern sogar eine Sportinvalidität des Verteidigers.

Seine Verletzung hat zudem zwei Folgen. Einerseits wird sich Königsblau nun auf dem Transfermarkt die Option freihalten müssen, vielleicht noch einen weiteren Innenverteidiger zu verpflichten. Immerhin dürfte und soll Matija Nastasic noch gehen.

Thiaw soll "eine größere Rolle" einnehmen - Hoffnungsträger in der S04-Abwehr

Andererseits rückt das Scheinwerferlicht nochmal etwas mehr auf Malick Thiaw. Der 19-Jährige machte in der letzten Saison seine ersten Schritte im Profifußball, nachdem er von Manuel Baum mehrmals in die Startelf berufen wurde. Nun soll er das Team, trotz seines Alters, bereits aus der Defensive heraus anführen.

Malick Thiaw
Malick Thiaw gilt als Hoffnungsträger in der S04-Defensive / Christof Koepsel/Getty Images

Thiaw sei nun "an einem Punkt angekommen, an dem er weitere Verantwortung übernehmen muss", wie es Grammozis formuliert. "Er ist gewillt, das zu tun. Wichtig ist, dass er sich etwas zutraut." Hoffnung macht, dass er bereits in diesem Krisenjahr vergleichsweise häufiger ein kleiner Lichtblick in einer sonst trostlosen Truppe war. Sein Potenzial wird wertgeschätzt.

Zur neuen Saison soll der bis 2024 gebundene Verteidiger "eine größere Rolle innerhalb der Mannschaft einnehmen", wünscht sich sein Trainer. Etwas, das dem gebürtigen Düsseldorfer gefallen dürfte. So kann er sich mit viel Spielpraxis nicht nur weiterentwickeln, sondern auch auf dem Feld einen Führungsstil entwickeln.

facebooktwitterreddit