Robert Lewandowski

Genua statt Dortmund: Lewandowski wäre 2010 fast in der Serie A gelandet

Nikolas Pfannenmüller
Robert Lewandowski wäre vor elf Jahren beinahe in der Serie A gelandet.
Robert Lewandowski wäre vor elf Jahren beinahe in der Serie A gelandet. / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Robert Lewandowski hätte auch einen anderen Karriereweg einschlagen können. Wie der Stürmer jetzt offenlegt, wäre er einst beinahe zum FC Genua gewechselt. Letztlich ging Lewandowski dennoch zum Bundesligisten Borussia Dortmund.


Im Sommer 2010 stand Lewandowski vor einer wegweisenden Entscheidung. Für den polnischen Erstligisten Lech Posen war er zu groß geworden. Er hatte Angebote aus dem Ausland und wollte den nächsten Karriereschritt machen. Am Rande der Globe Soccer Awards, die in Dubai vergeben werden, verriet Robert Lewandowski neue Details über die damalige Zeit.

Lewandowski absolvierte bereits den Medizincheck in Genua

Der FC Genua wollte den polnischen Emporkömmling unbedingt verpflichten. Lewandowski hatte bereits den Medizincheck in der ligurischen Hafenstadt absolviert.

"Ich besuchte bereits das Stadion und sah mir das Derby gegen Sampdoria an", sagte Lewandowski, der sich letztlich doch für Borussia Dortmund entschied. Ausschlaggebend war Lewandowski zufolge der Faktor, dass der BVB international vertreten war: "Ich wusste schon, dass ich mich Borussia Dortmund anschließen würde, weil sie sich für die Europa League qualifiziert hatten."


Der frühere Genua-Sportdirektor von Genua Stefano Capozucca hatte bereits im vergangenen Jahr gesagt, dass Lewandowski beinahe beim italienischen Erstligisten unterschrieben hätte. "Sein Transfer war in Genua im Grunde schon ausgehandelt", hatte sich Capozucca bei Radio Sportiva geäußert.

Lewandowski hat Sympathien für Italien

Die Sympathien für Italien hat der polnische Nationalspieler trotzdem nie aufgegeben. "Ich mag Italien und verbringe im Sommer viel Zeit dort. Ich mag das Essen und die Leute. Italiener sind exzellente Menschen, vor allem im Umgang mit Kindern. Mal gucken, was in der Zukunft passiert", sagte der 33-Jährige.

Schon vor zwei Wochen hat der Profi des FC Bayern am Rande einer Preisverleihung mit einem Wechsel nach Italien geliebäugelt. Gefragt, ob sich Lewandowski einen Wechsel nach Italien vorstellen könne, antwortete der Stürmer: "Ich kann nicht sagen, was ich noch nicht weiß. Ich weiß, dass ich in Italien sehr geschätzt werde, also ist es möglich. Aber ich habe keine Neuigkeiten."

facebooktwitterreddit