Real Madrid

Reinier-Wechsel zu Benfica geplatzt: Leihe zum FC Turin oder Real Valladolid?

Dominik Hager
Reinier steht vor einem weiteren Leihgeschäft
Reinier steht vor einem weiteren Leihgeschäft / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Auch bei Borussia Dortmund gelingt es nicht jedem angeprisenen Top-Talent, den Durchbruch zu schaffen. Das zweijährige Leihgeschäft von Reinier entwickelte sich für alle Beteiligten zur absoluten Enttäuschung. Die Zukunft des offensiven Mittelfeldspielers von Real Madrid ist offen. Derzeit zeigen der FC Turin und Real Valladolid Interesse.


Mickrige 396 Bundesliga-Minuten in zwei Jahren sprangen für Reinier bei Borussia Dortmund heraus. Demnach ist es dem 20-jährigen Brasilianer auch nicht gelungen, sich bei seinem Arbeitgeber Real Madrid zu empfehlen. Die Madrilenen streben eine weitere Leihe des im Januar 2020 für 30 Millionen Euro gekommenen Youngsters an.

Die Spur schien zuletzt zu Benfica Lissabon nach Portugal zu führen. Reiniers Vater sagte zur portugiesischen Zeitung Record schon vor Wochen: "Mein Sohn ist sehr aufgeregt und enthusiastisch. Wenn ein Verein von der Größe Benficas dich will, ist es unmöglich, nicht glücklich zu sein."

Benfica-Deal geplatzt: Leihe zum FC Turin als Belotti-Ersatz geplant?

Der bereits sicher geglaubte Deal platzte jedoch kürzlich, weil Benfica nur einen Kauf und keine Leihe tätigen wollte. Der nächste Verein steht jedoch laut Angaben von Goal schon Schlange. Dem Fußball-Portal zufolge, soll der Serie-A-Klub FC Turin den Spieler bereits kontaktiert haben. Die Turiner sollen einem Leihgeschäft gegenüber aufgeschlossen sein. Dort könnte er Andrea Belotti ersetzen, der nicht verlängern wollte und aktuell auf Vereinssuche ist.

Zudem soll auch Real Valladolid Interesse bekundet haben, wo Brasilien-Legende Ronaldo als Besitzer und Präsident tätig ist. Dieser Fakt ist sicherlich kein Nachteil, wenn es darum geht, einen jungen Brasilianer zu verpflichten.

Sowohl Turin, als auch Valladolid wären sicherlich Stationen, bei denen Reinier den nächsten Schritt machen könnte. Als Mutmacher könnten für den früheren Flamengo-Spieler Mikel Merino und Sergio Gómez dienen, die ebenfalls beim BVB scheiterten, im Anschluss aber schon bald auftrumpfen konnten. Potenzial sollte bei Reinier zur Genüge vorhanden sein.

facebooktwitterreddit