Real Madrid

Neue Offensiv-Power für Real Madrid? Das soll Ancelottis Wunschliste sein

Dominik Hager
Victor Osimhen soll bei Real Madrid auf dem Zettel stehen
Victor Osimhen soll bei Real Madrid auf dem Zettel stehen / Francesco Pecoraro/GettyImages
facebooktwitterreddit

Real Madrid möchte nach dem verpassten Mbappé-Transfer in der Offensive aufrüsten. Zwar verfügt man mit Benzema, Vinicius Junior und den immer besser werdenden Rodrygo über ein ganz starkes Trio, jedoch wird es danach schon dünn. Einen Back-up für den bald 35-jährigen Benzema gibt es nicht und auch die Alternativen auf den Außenbahnen sind mit Asensio und Vazquez nicht überragend. Demnach sollen Rafael Leao und Victor Osimhen der Wunschliste stehen.


Real Madrid möchte an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen und sieht sich dazu gezwungen in der Offensive noch etwas zu machen. Laut der spanischen Sport sollen Trainer Carlo Ancelotti und Präsident Florentino Perez über Victor Osimhen und Rafael Leao gesprochen haben.

Real möchte Serie-A-Duo: Wie realistisch sind die Transfers?

Der Real-Coach soll die Transfers der beiden Offensiv-Stars bereits im Winter anpeilen. Wirklich realistisch ist das jedoch nicht. Osimhen ist aktuell mit der SSC Neapel auf einer Erfolgswelle. Der italienische Klub führt die Serie A an und steht im Champions-League-Achtelfinale. Der nigerianische Stürmer ist mit neun Treffern und drei Vorlagen in 13 Pflichtspielen einer der absoluten Erfolgsgaranten. Warum sollte Napoli seine grandiose Saison aufs Spiel setzen und den Stürmer-Star im Winter abgeben? Dies ergibt schlichtweg keinen Sinn, da er zudem noch bis 2025 unter Vertrag steht und auch zu einem späteren Zeitpunkt noch ordentlich Ablöse einbringen kann.

Es ist zwar verständlich, dass man einen Back-up für den inzwischen recht anfälligen Benzema möchte, jedoch ist die Kombi Benzema & Osimhen eher kritisch zu betrachten. Wen soll man schließlich auf der Bank lassen? Den Ballon d‘Or-Gewinner oder einen Stürmer, der im Zweifelsfall über 100 Millionen Euro gekostet hätte?

Rafael Leao
Jonathan Moscrop/GettyImages

Im Vergleich dazu wäre ein Transfer von Rafael Leao schon ein wenig stimmiger. Der junge Portugiese, der in dieser Saison bei sechs Toren und neun Vorlagen steht, könnte sich die Spielzeit mit Rodrygo aufteilen und zudem Vinicius Junior entlasten. Spielzeit würden alle drei Akteure erhalten. Hinzu kommt, dass der Milan-Star nur noch bis 2024 Vertrag hat. Demnach wäre die Chance wohl etwas höher, Milan mit einem unmoralischen Angebot in die Knie zu zwingen, als das bei Osimhen der Fall sein dürfte.

Trotzdem ist auch klar, dass das Milan-Offensivspiel mit Leao steht und fällt. Lässt man den Portugiesen ziehen, kann man die Saison fast schon abschreiben. Dabei ist der amtierende italienische Meister in der Liga und in der Champions League grundsätzlich auf Kurs. Ein Leao-Verkauf ist wohl erst im Sommer ein Thema - sollte der Portugiese seinen Vertrag bis dahin nicht verlängern.

Real Madrid muss wohl noch ein wenig auf den ersehnten Statement-Transfer in der Offensive warten.


Alles zu Real bei 90min:

facebooktwitterreddit