90min
RasenBallsport Leipzig

Nach Upamecano: Wer RB Leipzig im Sommer ebenfalls verlassen könnte

Philipp Geiger
Dani Olmo, Alexander Sörloth & Christopher Nkunku: Wer könnte RB Leipzig im Sommer verlassen?
Dani Olmo, Alexander Sörloth & Christopher Nkunku: Wer könnte RB Leipzig im Sommer verlassen? / CATHRIN MUELLER/Getty Images
facebooktwitterreddit

RB Leipzig verliert im Sommer nicht nur Chefcoach Julian Nagelsmann, der beim FC Bayern München die Nachfolge von Hansi Flick antreten wird. Auch Abwehrchef Dayot Upamecano wechselt zum deutschen Rekordmeister und spült den Roten Bullen immerhin 42,5 Millionen Euro Ablöse in die Kassen. Da die Sachsen seit dem Aufstieg in die Bundesliga deutlich mehr Geld für Transfers ausgegeben als eingenommen haben und die Upamecano-Millionen längst in Neuzugänge investiert wurden, wird der Vizemeister wohl noch mindestens einen namhaften Spieler verkaufen (müssen). Wer könnte daher noch gehen?


6. Ibrahima Konaté

Ibrahima Konate
Steht offenbar beim FC Liverpool hoch im Kurs: Ibrahima Konaté / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Der französische U21-Nationalspieler hat eine durchwachsene Saison hinter sich und stand auch aufgrund von Verletzungen nur knapp 1.300 Minuten lang auf dem Platz. Dennoch gibt es für Konaté offenbar einige Interessenten, darunter auch Top-Klubs aus der Premier League.

Als Favorit für einen Kauf des RB-Verteidigers hat sich zuletzt der FC Liverpool herauskristallisiert, der sich gegen eine Verpflichtung von Schalke-Leihgabe Ozan Kabak entschieden hat und daher nach einer anderen Verstärkung für die Innenverteidigung Ausschau hält. Der 21-Jährige soll in seinem bis 2023 laufenden Vertrag eine Ausstiegsklausel verankert haben, die laut Athletic-Informationen bei 40 Millionen Euro liegen soll.

5. Alexander Sörloth

Alexander Sörloth
Wechselte im vergangenen September zu RB Leipzig: Alexander Sörloth / ODD ANDERSEN/Getty Images

20 Millionen Euro Ablöse machte RB Leipzig im vergangenen September für den Mittelstürmer locker und stattete ihn mit einem Vertrag bis 2025 aus. In seiner ersten Bundesliga-Saison konnte der 25-Jährige die Erwartungen jedoch nicht wirklich erfüllen. Fünf Treffer in 28 Ligaspielen lautet die überschaubare Bilanz des Norwegers, der den Verein laut kicker-Informationen bei einem passenden Angebot wieder verlassen darf.

Vor wenigen Tagen erklärte Berater Ibrahim Polat, der für eine Partneragentur von Sorlöths Beraterfirma tätig ist, gegenüber transfermarkt.de, dass der Nationalspieler seine Zukunft in Leipzig sieht. Da bei Hee-chan Hwang offenbar ein Umdenken stattgefunden hat und der Südkoreaner nun doch bei RB bleiben soll, scheint ein Sörloth-Transfer jedoch nicht ausgeschlossen zu sein, zumal Salzburgs Patson Daka als potenzieller Neuzugang gehandelt wird. Eine Rückkehr zu Trabzonspor soll für den Stürmer allerdings keine Option sein.

4. Marcel Halstenberg

Marcel Halstenberg
Marcel Halstenberg hat nur noch bis 2022 Vertrag / Martin Rose/Getty Images

Mit Marcel Halstenberg könnte auch eine langjährige feste Größe vor dem Abschied stehen. Der Vertrag des 29-Jährigen ist nur noch bis 2022 gültig. Anders als etwa bei Peter Gulacsi, Emil Forsberg und Willi Orban scheint es aktuell keine Verhandlungen über eine Verlängerung zu geben. Halstenberg soll gerne bleiben wollen, kommt der Klub aber nicht bald mit einem guten Angebot auf ihn zu, könnte es im Sommer zur Trennung kommen.

3. Christopher Nkunku

Christopher Nkunku
Zählt zu den wertvollsten Spielern im RB-Kader: Christopher Nkunku / Cathrin Mueller/Getty Images

Nkunku trägt seit Sommer 2019 das Trikot der Roten Bullen und hat sich seither hervorragend entwickelt, was auch einigen europäischen Top-Klubs nicht entgangen sein soll. Dem Vernehmen nach steht der 23-Jährige bei einigen Klubs aus der Premier League, laut Bild-Zeitung unter anderem beim FC Arsenal, auf dem Zettel.

Da der Offensivspieler (sieben Tore/zehn Vorlagen) keine Ausstiegsklausel besitzt und vertraglich noch bis 2024 gebunden ist, hat RB Leipzig jedoch alle Trümpfe in der Hand. Gänzlich ausschließen sollte man einen Verkauf allerdings nicht, denn bei einem wirklich guten Angebot für den französischen U21-Nationalspieler dürften die Sachsen gesprächsbereit sein.

2. Dani Olmo

Dani Olmo
Durchlief sieben Jahre lang die Nachwuchsmannschaften des FC Barcelona: Dani Olmo / Pool/Getty Images

Im Januar 2020 stach RB Leipzig im Poker um Olmo namhafte Konkurrenten aus Spanien und England aus. Die einstigen Interessenten dürften den 23-Jährigen nicht aus den Augen verloren haben. Real Madrid soll im letzten Sommer die Fühler nach dem spanischen Nationalspieler ausgestreckt haben.

Nach einer starken Saison, in der Olmo bei seinen 46 Einsätzen an 19 Treffern (sieben Tore/zwölf Vorlagen) direkt beteiligt war, wäre es kaum verwunderlich, wenn erneut der eine oder andere Top-Klub beim offensiven Mittelfeldspieler anklopfen würde. Ähnlich wie bei Nkunku können die Roten Bullen Anfragen für den Rechtsfuß relativ entspannt zur Kenntnis nehmen, da auch Olmo einen Vertrag bis 2024 besitzt. Unverkäuflich dürfte allerdings auch der Spanier nicht sein.

1. Marcel Sabitzer

Marcel Sabitzer
Besitzt einen 2022 auslaufenden Vertrag: Marcel Sabitzer / Martin Rose/Getty Images

Verliert RB Leipzig im Sommer seinen Kapitän? Sabitzer läuft mittlerweile seit 2015 für die Roten Bullen auf und könnte sich eine neue Herausforderung suchen. Entscheidet sich der Österreicher daher gegen eine Verlängerung seines 2022 auslaufenden Vertrags, ist ein Verkauf die logische Konsequenz. Laut Sport Bild besitzt der 27-Jährige außerdem noch eine Ausstiegsklausel.

An potenziellen Abnehmern für den zentralen Mittelfeldspieler mangelt es offenbar nicht. Tottenham Hotspur wird seit geraumer Zeit großes Interesse am Nationalspieler nachgesagt. In der laufenden Saison steuerte Sabitzer in 38 Pflichtspielen neun Treffer und sieben Torvorlagen.

facebooktwitterreddit