90min
EM 2020

90min-Ranking: Die 24 besten Rechtsaußen der EURO 2020

Guido Müller
Jun 9, 2021, 1:52 PM GMT+2
Zwei der drei besten Rechtsaußen der EM kicken in der Bundesliga
Zwei der drei besten Rechtsaußen der EM kicken in der Bundesliga / Paolo Bruno/Getty Images
facebooktwitterreddit

Vom 11. Juni bis zum 11. Juli werden 24 Nationen im Rahmen der EM 2020 um die Krone des Kontinents kämpfen. 90min stellt euch die rechten offensiven Flügelspieler im Ranking (nur ein Spieler pro Nation) vor:

24. Erik Jirka (Slowakei)

Erik Jirka
Alex Caparros/Getty Images

Der 23-jährige Erik Jirka könnte bei der Europameisterschaft endlich sein Debüt für die A-Nationalmannschaft der Slowakei geben. Eigentlich war dieses schon für das Nations League-Spiel der Slowaken bei den tschechischen Nachbarn (0:2) im November letzten Jahres vorgesehen, doch aufgrund einer Verletzung musste Jirka absagen. Der Spieler ist bei Roter Stern Belgrad unter Vertrag, bis zum Saisonende jedoch noch an den spanischen Zweitligisten CD Mirandés ausgeliehen.

23. Przemyslaw Frankowski (Polen)

Przemyslaw Frankowski
Ira L. Black - Corbis/Getty Images

Vor knapp zweieinhalb Jahren wechselte Przemyslaw Frankowski vom polnischen Extraklasa-Klub Jagiellonia Bialystok zum nordamerikanischen MSL-Klub Chicago Fire. Der Außenstürmer durchlief sämtliche U-Nationalmannschaften seines Landes und feierte sein Debüt für die A-Mannschaft im März 2018 beim Freundschaftsspiel gegen Nigeria in Breslau (0:1).

22. Lukas Masopust (Tschechien)

Lukas Masopust
Michael Steele/Getty Images

Einen klassischen Rechtsaußen wird man im Kader der Tschechen nicht finden. Am ehesten könnte diese Rolle im System von Jaroslav Silhavy wohl Lukas Masopust (28) von Slavia Prag übernehmen. Eine mögliche Alternative wäre Jan Kopic, der aber auch auf links einsetzbar ist. Seine etwas offensivere Ausrichtung spricht in diesem Fall jedoch für Masopust.

21. Marjan Radeski (Nordmazedonien)

Spain vs. FYR Macedonia
MB Media/Getty Images

Seit vergangenem Sommer spielt Marjan Radeski für den nordmazedonischen Klub Akademija Pandev, der von seinem Nationalmannschaftskollegen Goran Pandev im Jahre 2010 aus der Taufe gehoben wurde. Bei der EURO2020 wird Radeski versuchen, eben diesen Pandev, den Star des Teams, mit Vorlagen zu füttern. Alternativ könnte auch Milan Ristovski auf dem rechten offensiven Flügel der Nordmazedonier zum Zuge kommen.

20. Robin Lod (Finnland)

Robin Lod
Jeremy Olson/ISI Photos/Getty Images

Den 28-jährigen Robin Lod von Minnesota United zeichnet vor allem seine große Vielseitigkeit aus, da er im Mittelfeld alle Positionen bekleiden und darüber hinaus auch auf den Flügeln eingesetzt werden kann. Als Lods back up käme Jasin Assehnoun in Frage, der bei der Europameisterschaft sein Debüt für die finnische A-Nationalmannschaft feiern könnte.

19. Che Adams (Schottland)

Che Adams
Ian MacNicol/Getty Images

Je nach der von Trainer Steve Clark gewählten Ausrichtung des schottischen Teams könnten sowohl Che Adams als auch Lyndon Dykes entweder die zentrale Sturmposition einnehmen oder auf die Flügel ausweichen. Für die rechte Seite käme in diesem Fall dann eher Che Adams in Frage. Der in Leicester geborene Adams durchlief zunächst die Nachwuchsmannschaften Englands, ehe er im März dieses Jahres sein Debüt für die Tartan Army gab. Seit dem Sommer 2019 ist Adams für den FC Southampton unterwegs, der für ihn damals satte 17 Millionen Euro an Birmingham City zahlte.

18. Aleksey Ionov (Russland)

FBL-WC-2022-MLT-RUS
MATTHEW MIRABELLI/Getty Images

Auf dem rechten offensiven Flügel der Sborjana erwarten wir den erfahrenen Aleksey Ionov, der seit Oktober vergangenen Jahres sein Geld beim FK Krasnodar verdient. Die meisten seiner bisherigen 34 Länderspiele hat Ionov auf dieser Position bestritten. Konkurrenz könnte dem 32-Jährigen in Rifat Zhemaletdinov (24) von Lokomotive Moskau erwachsen.

17. Roland Sallai (Ungarn)

Roland Sallai
Jonathan Moscrop/Getty Images

Vor bald drei Jahren gab der SC Freiburg 4,5 Millionen Euro für den flinken Angreifer aus. Damit liegt der Ungar auch heute noch unter den Top-6 der teuersten Neuverpflichtungen der Breisgauer. Sein Durchbruch gelang ihm in dieser Spielzeit, in der ihm in bisher 28 Bundesligaspielen starke 14 direkte Torbeteiligungen (8 Treffer, 6 Vorlagen) gelangen. Sallais härtester Konkurrent um einen Platz im Team von Marco Rossi dürfte Nemanja Nikolics von MOL Fehervar werden.

16. Cengiz Ünder (Türkei)

Cengiz Under
Matthew Ashton - AMA/Getty Images

Der FC Leicester, wohin der 23-Jährige noch bis zum Sommer von der AS Rom ausgeliehen ist, spielt eine sehr starke Saison. Ünders Anteil daran bleibt jedoch mit nur neun Liga-Einsätzen (nur einer davon in der Startelf) recht übersichtlich. Dennoch erhoffen sich die Türken gerade von dem dribbelstarken Ünder einiges bei der anstehenden Kontinentalmeisterschaft. Mit Yusuf Yazici (24) von der OSC Lille stünde Nationaltrainer Senol Günes ein formstarker back up zur Verfügung.

15. Andriy Jarmolenko (Ukraine)

Andriy Yarmolenko, Pau Torres
Soccrates Images/Getty Images

Den Fans hierzulande dürfte der Name Andriy Jarmolenko noch bestens bekannt sein. In der Saison 2017/18 war der Ukrainer vom BVB als Ersatz für den zum FC Barcelona gewechselten Ousmane Dembélé für 25 Millionen von Dynamo Kiew geholt worden. Nach nur einer (insgesamt enttäuschenden) Saison zog Jarmolenko im Sommer 2018 weiter gen Premier League (West Ham). Bei den Ukrainern macht ihm vor allem der junge Viktor Tsygankov (23, Dynamo Kiew) Konkurrenz.

14. Valentino Lazaro (Österreich)

Austria v North Macedonia - UEFA Euro 2020 Qualifier
Josef Bollwein - Sepa Media/Getty Images

Gleich 22 Spieler aus der deutschen Bundesliga (auch die österreichische Liga hat diesen Namen) bevölkern das vorläufige Aufgebot von Franco Foda. Auch auf dem rechten Flügel von Team Austria erwarten wir einen Bundesliga-Akteur (aus Deutschland): nämlich den Torschützen des Jahres 2020, Valentino Lazaro. Alternativ könnte auch Österreichs Star-Spieler Marko Arnautovic diese Position bekleiden, doch den früheren West Ham-Legionär (aktuell bei Shanghai Port in China unter Vertrag) erwarten wir bei der EURO2020 mehr in zentraler Rolle.

13. Breel Embolo (Schweiz)

Breel Embolo of Switzerland
Urs Lindt/freshfocus/Getty Images

Bei den Eidgenossen erwarten wir Breel Embolo (24) von Borussia Mönchengladbach auf der rechten offensiven Flanke. Bei den Fohlen auch häufig als Mittelstürmer eingesetzt, dürfte Embolo die zentrale Position im Schweizer Angriff Haris Seferovic überlassen und nach rechts ausweichen. Doch Embolo spürt auch dort schon den heißen Atem eines Dan Ndoye (20) von der OCG Nizza.

12. Yussuf Poulsen (Dänemark)

Yussuf Poulsen
Soccrates Images/Getty Images

Links, rechts oder in der Mitte - im Angriff fühlt sich der dienstälteste Profi von RB Leipzig eigentlich überall wohl. Seit 2013 spielt Yussuf Poulsen für die Sachsen, hat somit auch die Drittliga-Zeiten des Klubs mitgemacht. Mit Rober Skov (25) verfügt Dänemarks Coach Kasper Hjulmand für die rechte offensive Außenposition über eine valide Alternative. Der Hoffenheimer kann aber auch im Mittelfeld vielseitig eingesetzt werden.

11. Jeremy Doku (Belgien)

Jeremy Doku, Roman Yuzepchuk
BSR Agency/Getty Images

Der 20-jährige Jeremy Doku hat zuletzt eine rasante Entwicklung genommen. Im vergangenen Oktober legte Stade Rennes 26 Millionen Euro auf den Tisch, um den Belgier mit ghanaischen Wurzeln vom RSC Anderlecht loszueisen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Doku bereits sein Debüt für die A-Mannschaft der Roten Teufel gefeiert. In seinem zweiten Länderspiel, dem ersten in der Startelf, gelang ihm gegen Island direkt sein erster Treffer für die Belgier. Damals lief er jedoch als Linksaußen auf. Alternativen für Doku wären Thorgan Hazard vom BVB, der aber für gewöhnlich eher auf der rechten Seite zum Zuge kommt, oder Nacer Chadli vom türkischen Erstligisten Basaksehir.

10. Steven Berghuis (Niederlande)

Steven Berghuis
BSR Agency/Getty Images

Steven Berghuis (29) spielt zur Zeit seine wohl stärkste Saison überhaupt. In 31 Liga-Spielen für Feyenoord Rotterdam gelangen ihm fantastische 32 Scorerpunkte (18 Tore, 14 Assists). Deshalb erwarten wir ihn auch bei der EM auf der rechten Offensivseite der Niederländer. Sein größter Rivale dürfte Quincy Promes (29) sein, der im Februar für 8,5 Millionen von Ajax Amsterdam zum russischen Spitzenklub Spartak Moskau gewechselt ist.

9. Federico Bernardeschi (Italien)

Federico Bernardeschi
Claudio Villa/Getty Images

Auf Rechtsaußen hat Italiens Nationaltrainer Robert Mancini die Qual der Wahl. Zwischen zwei Federicos - die zufälligerweise auch noch beide bei Juventus Turin unter Vertrag sind. Der erfahrenere Federico Bernardeschi (27) dürfte zur Zeit aber die Nase gegenüber seinem Vereinskollegen (und Namensvetter) Federico Chiesa (23) einen Ticken vorn haben.

8. Dejan Kulusevski (Schweden)

Dejan Kulusevski
Linnea Rheborg/Getty Images

Nach dem bestätigten EM-Aus für Schwedens Fußball-Gott Zlatan Ibrahimovic dürften die Hoffnungen der Nordeuropäer nun auch vermehrt auf den Schultern von Jungstar Dejan Kulusevski von Juventus Turin ruhen. Problem: Kulusevski wird die ersten beiden Gruppenspiele wegen eines positiven Corona-Tests verpassen! Im Winter vergangenen Jahres zahlte die Alte Dame 35 Millionen Euro für den damals 19-Jährigen an Atalanta Bergamo. Alternativ stünde Nationaltrainer Janne Andersson noch der pfeilschnelle Jordan Larsson (Sohn von Schweden-Legende Henrik Larsson) von Spartak Moskau zur Verfügung.

7. Ante Rebic (Kroatien)

France v Croatia - UEFA Nations League
Xavier Laine/Getty Images

Bei Eintracht Frankfurt formierte Ante Rebic zusammen mit Luka Jovic und Sébastien Haller eine der aufregendsten Sturmreihen ("Büffelherde") im gesamten europäischen Fußball. Mittlerweile ist der 27-Jährige für den AC Mailand aktiv, bei dem er sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten immer besser zurechtfindet. Immerhin 20 Torbeteiligungen (11 Treffer, 9 Assists) gelangen ihm in dieser Saison in 33 Pflichtspielen für die Rossoneri.

6. Leroy Sané (Deutschland)

Leroy Sane
Alex Grimm/Getty Images

Ob beim FC Bayern München oder in der deutschen Nationalmannschaft - an einem fitten Leroy Sané kommt eigentlich kein Trainer vorbei. Sanés Lieblingsposition liegt eindeutig auf dem rechten Angriffsflügel. Er kann aber auch links eingesetzt werden. Nach den letzten Eindrücken im Test gegen Lettland wird Sané sich aber wohl eher mit der Joker-Rolle begnügen müssen. Kai Havertz scheint die Nase vorn zu haben.

5. Gareth Bale (Wales)

Gareth Bale
Marc Atkins/Getty Images

Die einzige Kategorie in unserer EM-Ranking-Serie, bei der ein Waliser am Ende ganz vorne landet. Unbestritten ist, dass der noch bis nächstes Jahr bei Real Madrid unter Vertrag stehende Gareth Bale, wenn er es denn will (und nicht gerade wieder mehr Lust auf Golf oder Heimaturlaube hat), zu den besten Flügelstürmern der Welt gezählt werden muss. Die EURO2020 könnte für Bale, der kurz nach dem Turnier seinen 32. Geburtstag feiern wird, die letzte große Bühne auf Länderspiel-Ebene sein.

4. Ferrán Torres (Spanien)

Bersant Celina, Ferran Torres
BSR Agency/Getty Images

23 Millionen Euro zahlte Manchester City im vergangenen Sommer an den FC Valencia, um sich die Dienste von Ferrán Torres zu sichern. Sicher keinen Cent zu zuviel angesichts der phänomenalen Entwicklung, die der 21-Jährige seitdem genommen hat. Torres dürfte von Nationalcoach Luis Enrique den Vorzug gegenüber Adama Traoré von den Wolverhampton Wanderers erhalten.

3. Bernardo Silva (Portugal)

Bernardo Silva
Sylvain Lefevre/Getty Images

Noch ein Manchester City-Star, der das Zeug hat, dieser Europameisterschaft seinen Stempel aufzudrücken. Bernardo Silva (26) spielt bei den Citizens eher den zentralen Part im offensiven Mittelfeld, während er für Portugal meistens auf der rechten Außenbahn zum Einsatz kommt, weil Bruno Fernandes von Manchester United dort in der Schaltzentrale gesetzt ist. Als back up für Bernardo Silva käm Rafa Silva (28) von Benfica in Frage.

2. Kingsley Coman (Frankreich)

Kingsley Coman
Aurelien Meunier/Getty Images

Wohl dem, der solche Alternativen hat wie Frankreichs Nationalcoach Didier Deschamps. Mit der Rückholung des lange ausbooteten Karim Benzema hat er einen der besten Mittelstürmer der Welt zur Verfügung. Und auf den Flügeln sieht es auch nicht so schlecht aus. Mbappé auf links ist gesetzt. Auf der rechten Flanke dürfte Bayerns Kingsley Coman zum Zuge kommen (wie auch schon in den letzten drei Länderspielen der les Bleus). Doch hinter ihm scharren bereits Ousmane Dembélé vom FC Barcelona und Marcus Thuram von Borussia Mönchengladbach mit den Füßen...

1. Jadon Sancho (England)

Belgium  v England -UEFA Nations league
Soccrates Images/Getty Images

Seit seinem Wechsel zum BVB im Jahr 2017 hat sich Jadon Sancho (21) kontinuierlich zu einem der begehrtesten Flügelstürmer der Welt entwickelt. Alljährlich stehen die Großklubs Europas bei den Schwarz-Gelben Schlange, um den pfeilschnellen und dribbelstarken Angreifer zu verpflichten. Bislang noch ohne Erfolg. Bei den Three Lions erwarten wir Sancho auf dem rechten Flügel, wenngleich Gareth Southgate mit Phil Foden von Manchester City auf eine nahezu gleichwertige Alternative bauen kann.

facebooktwitterreddit