90min
EM 2020

90min-Ranking: Die 24 besten Linksaußen der EURO 2020

Guido Müller
Jun 9, 2021, 1:47 PM GMT+2
Felix, Sterling und Mbappé sind drei der besten Außenstürmer der EM
Felix, Sterling und Mbappé sind drei der besten Außenstürmer der EM / Paolo Bruno/Getty Images
facebooktwitterreddit

Vom 11. Juni bis zum 11. Juli werden 24 Nationen im Rahmen der EM 2020 um die Krone des Kontinents kämpfen. 90min stellt euch die linken offensiven Flügelspieler im Ranking (nur ein Spieler pro Nation) vor:

24. Lassi Lappalainen (Finnland)

FBL-EUR-2020-ITA-FIN
ANDREAS SOLARO/Getty Images

Der 22-Jährige wechselte im Sommer 2019 zum italienischen Erstligisten FC Bologna, der ihn allerdings wenige Tage später wieder an den kanadischen MSL-Klub Montreal Impact verlieh. Lappalainen durchlief für Finnland sämtliche Jugendauswahl-Mannschaften und wird sich mit Pyry Soiri vom dänischen Zweitligisten Esbjerg einen harten Kampf um einen Platz auf der linken offensiven Seite der Nordeuropäer liefern.

23. Enis Bardhi (Nordmazedonien)

Enis Bardhi
Alex Caparros/Getty Images

Im linken offensiven Mittelfeld der Nordmazedonier erwarten wir Enis Bardhi. Der 25-Jährige wechselte vor vier Jahren für 1,5 Millionen Euro vom FC Ujpest (Ungarn) zum spanischen Erstligisten UD Levante, und konnte seinen Marktwert zwischenzeitlich auf 20 Millionen Euro schrauben. Aktuell wird er mit 15 Millionen Euro taxiert. Auch Bardhi stand beim überraschenden 2:1-Sieg seines Teams in Deutchland im März auf dem Platz und lieferte die Vorarbeit zu Pandevs Führungstreffer.

22. Lukas Haraslin (Slowakei)

SS Lazio v US Sassuolo - Serie A
Giampiero Sposito/Getty Images

Bis zu seiner Corona-Infektion im Herbst vergangenen Jahres war Lukas Haraslin (24) vom italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio auf der linken offensiven Außenbahn der Slowaken gesetzt. Zuletzt gab Nationaltrainer Stefan Tarkovic vermehrt Robert Mak, der von 2010 bis 2014 beim 1.FC Nürnberg sein Geld verdiente, den Vorzug.

21. Jakub Jankto (Tschechien)

UC Sampdoria v Hellas Verona FC - Serie A
Getty Images/Getty Images

Noch hat Tschechiens Auswahltrainer Jaroslav Silhavy sein EM-Aufgebot nicht benannt. Auf der linken offensiven Außenbahn hat er jedenfalls zwei gute Optionen: Jakub Jankto (25) von Sampdoria Genua dürfte jedoch am Ende gegenüber Ladislav Krejci von Sparta Prag die Nase ein Stückchen vorn haben. Mit der "Samp" hat Jankto eine gute Saison gespielt und war in 34 Liga-Spielen an neun Toren direkt beteiligt (6 Treffer, 3 Assists).

20. Ryan Fraser (Schottland)

Ryan Fraser
Ian MacNicol/Getty Images

In der schottischen Offensive dürfte der 27-jährige Fraser vom Premier League-Klub Newcastle United den Zuschlag auf der linken Außenbahn bekommen. Bei den Magpies hat er die meisten seiner 22 Pflichtspieleinsätze auf dieser Position absolviert. Alternativ stünden Steve Clark Lyndon Dykes (Quees Park Rangers) oder Che Adams (FC Southampton) zur Verfügung, die aber eher zentral offensiv eingesetzt werden.

19. Daniel James (Wales)

Daniel James, Neco Williams
Marc Atkins/Getty Images

Auch Wales hat sein EM-Aufgebot noch nicht publik gemacht. Auf dem linken offensiven Flügel erwarten wir den 23-jährigen Daniel James von Manchester United.

18. Kevin Varga (Ungarn)

FBL-EUR-NATIONS-HUN-TUR
ATTILA KISBENEDEK/Getty Images

Kevin Varga kann im offensiven Bereich flexibel eingesetzt werden, seine Stammposition liegt aber auf dem linken offensiven Flügel. Im Spätsommer letzten Jahres wechselte der 25-Jährige zum türkischen Erstligisten Kasimpasa. Seine ärgsten Rivalen um einen Platz im Team dürften Filip Holender (Partizan Belgrad) oder auch der ehemalige Werder-Profi Laszlo Kleinheisler vom kroatischen Erstligisten NK Osijek sein.

17. Yevgen Konoplyanka (Ukraine)

Laurent Jans, Yevhen Konoplyanka
Soccrates Images/Getty Images

Bei Schalke 04 wurde Yevgen Konoplyanka nie richtig glücklich. Mittlerweile ist der 31-Jährige schon wieder in seine ukrainische Heimat zurückgekehrt und ist seit September 2019 für Schachtar Donezk aktiv. Den Platz auf dem offensiven linken Flügel der Ukrainer wird er gegen seinen Klubkameraden Marlos behaupten müssen.

16. Denis Cheryshev (Russland)

Serbia v Russia - UEFA Nations League
Srdjan Stevanovic/Getty Images

Neben Aleksandr Golovin (AS Monaco) könnte man Denis Cherysev als den Star der Sbornaja ansehen. Bereits im zarten Alter von fünf Jahren kam er nach Spanien, da sein Vater Dimitri (ebenfalls Profi-Fußballer), 1996 ein Angebot des spanischen Erstligisten Sporting Gijón annahm. Denis Cherysev wurde schnell als Jahrhunderttalent gepriesen und kickte in den Jugendmannschaften von Real Madrid. Den Durchbruch bei den königlichen Profis schaffte er allerdings nie. Seit zwei Jahren ist der 30-Jährige beim FC Valencia unter Vertrag.

15. Kenan Karaman (Türkei)

FIFA World Cup 2021 Qualifier"Turkey v The Netherlands"
ANP Sport/Getty Images

Linksaußen, Rechtsaußen, hängende Spitze - in den drei WM-Qualifikationsspielen der Türkei im März gegen Holland, Norwegen und Lettland kam der Angreifer von Fortuna Düsseldorf auf allen offensiven Positionen zum Einsatz. Da Nationaltrainer Senol Günes mit Hakan Calhanoglu wohl eher in der Zentrale plant, könnte der 27-jährige Halil Akbunar vom Süperlig-Klub Göztepe eine Alternative zu Karaman auf der offensiven linken Außenbahn darstellen.

14. Martin Braithwaite (Dänemark)

Martin Braithwaite
Christian Hofer/Getty Images

Noch hat Nationaltrainer Kasper Hjulmand seinen vorläufigen Kader nicht bekannt gegeben. Dennoch erwarten wir auf dem linken Offensivflügel der Dänen Martin Braithwaite vom FC Barcelona. Im Gegensatz zur rechten Seite haben die Skandinavier auf der linken Flanke nicht all zu viele Alternativen zu dem 29-jährigen Braithwaite, der bei den Azulgrana meist nur als Joker auf der Mittelstürmerposition zum Einsatz kommt.

13. Rubén Vargas (Schweiz)

Ruben Vargas of Switzerland
Urs Lindt/freshfocus/Getty Images

In seinen letzten vier Länderspielen kam der 22-Jährige, der beim FC Augsburg unter Vertrag steht, jeweils auf der linken Außenbahn zum Einsatz. Doch die Konkurrenz ist groß: mit Wolfsburgs Admir Mehmedi und Frankfurts Steven Zuber kann Nationaltrainer Vladimir Petkovic auf dieser Position aus dem Vollen schöpfen.

12. Piotr Zielinski (Polen)

Piotr Zielinski, Masount Mount
Sebastian Frej/MB Media/Getty Images

Kleines Jubiläum: seit nunmehr 10 Jahren kickt der 27-Jährige in Italien, wo er zunächst für Udinese Calcio und (leihweise) den FC Empoli aktiv war, ehe er für die bemerkenswerte Ablösesumme von 16 Millionen Euro im Sommer 2016 zur SSC Neapel wechselte. Zielinski bringt die Erfahrung von 59 Länderspielen (6 Tore) ein. Sein härtester Rivale um einen Platz in der Startformation dürfte Przemyslaw Placheta vom englischen Zweitligisten Norwich City werden. Zielinski ist aber auch ein Kandidat für die Zehner-Position.

11. Ivan Perisic (Kroatien)

Sweden v Croatia - UEFA Nations League
Michael Campanella/Getty Images

Knifflige Aufgabe für Nationaltrainer Zlatko Dalic: mit Ivan Perisic (32) von Inter Mailand (früher auch beim BVB, Wolfsburg und Bayern München aktiv) und Josip Brekalo (22) vom VfL Wolfsburg hat der Coach die Qual der Wahl. Beide waren in dieser Saison Stützen ihrer jeweiligen Teams. Und auch die Leistungsdaten der zwei sind annähernd pari. Das Plus an Routine könnte am Ende den Ausschlag für Perisic geben: seinen 99 Länderspielen stehen 22 auf Seiten Brekalos gegenüber.

10. Emil Forsberg (Schweden)

Emil Forsberg
Michael Campanella/Getty Images

Neben Robin Quaison vom FSV Mainz und Ludwig Augustinsson (Werder Bremen) ist der Leipziger Emil Forsberg einer von drei Bundesliga-Spielern im Aufgebot der Tre Kronor. Auf die Erfahrung des 29-Jährigen (56 Länderspiele) wird Janne Anderson schwerlich verzichten können. Für Viktor Claesson vom russischen Erstligisten FK Krasnodar bleibt deshalb wohl nur der Platz auf der Ersatzbank.

9. David Alaba (Österreich)

Austria v North Macedonia - UEFA Euro 2020 Qualifier
Josef Bollwein - Sepa Media/Getty Images

Dass der wohl zukünftig für Real Madrid auflaufende David Alaba ein extrem vielseitiger Spieler ist, ist hinlänglich bekannt. Beim FC Bayern überwiegend in der Abwehr (links oder zentral) eingesetzt, nimmt der 28-Jährige im Team Austria meistens eine offensivere Rolle ein. In den letzten fünf Länderspielen unserer Nachbarn setzte ihn Nationaltrainer Franco Foda im linken offensiven Mittelfeld ein.

8. Lorenzo Insigne (Italien)

Lorenzo Insigne
Claudio Villa/Getty Images

"Spätstarter" Vincenzo Grifo vom SC Freiburg , der erst vor zweieinhalb Jahren sein Debüt in der Squadra Azzurra feiern konnte, hat es tatsächlich in den vorläufigen Kader der Italiener geschafft. Doch ob er auch Platzhirsch Lorenzo Insigne von der SSC Neapel die Position auf Linksaußen streitig machen kann, bleibt abzuwarten. Die größere Erfahrung des Napolitaners dürfte am Ende für diesen den Ausschlag geben.

7. Timo Werner (Deutschland)

Timo Werner
Alexander Hassenstein/Getty Images

Da die deutsche Mannschaft schon seit einigen Jahren ohne einen klassischen Mittelstürmer operiert, kann man wohl am ehesten Timo Werner die Rolle des (bisweilen verkappten) Linksaußen zusprechen. Aber auch Serge Gnabry kam im Löw'schen System schon auf dieser Position zum Einsatz. Nach einem kleinen Hänger vor einigen Wochen scheint Werner gerade rechtzeitig für die EURO wieder in Form zu kommen. Für einen Platz in der Startelf reicht es wohl dennoch nicht. Löw wird eher auf das offensive Dreigestirn Müller, Gnabry und Havertz setzen, die mehr in den Halbräumen agieren und von dort in die Spitze stoßen.

6. Steven Bergwijn (Niederlande)

Steven Bergwijn
Soccrates Images/Getty Images

Probiert es Bondscoach Frank de Boer mit viel "Wijn" auf der linken Seite? Owen Wijndal auf der linken Abwehrseite könnte in diesem Fall Steven Bergwijn den Rücken freihalten. Als Alternative zum pfeilschnellen Bergwijn, der im Januar letzten Jahres für 30 Millionen von Ajax Amsterdam zu Tottenham Hotspur wechselte, könnte auch Donyell Malen links offensiv eingesetzt werden.

5. Dani Olmo (Spanien)

Dani Olmo
Soccrates Images/Getty Images

In seinen letzten vier Länderspielen (darunter auch das 6:0 gegen Deutschland) kam der 23-Jährige von RB Leipzig auf dem linken Flügel zum Einsatz. Er kann aber auch rechts oder zentral agieren. Sein Backup bei der Europameisterschaft dürfte Mikel Oyarzabal von Real Sociedad San Sebastián werden.

4. Dries Mertens (Belgien)

Dries Mertens
BSR Agency/Getty Images

Auf der linken Angriffsseite der Belgier hat der spanische Nationaltrainer Roberto Martínez die volle Auswahl: Dries Mertens (34) von der SSC Neapel, Yannick Carrasco (27) von Atlético Madrid, Thorgan Hazard (28) vom BVB - oder dessen Bruder Eden (30), der jedoch eine absolut enttäuschende Saison bei Real Madrid hingelegt hat, kämpfen um den Platz auf dem linken Flügel. Wir erwarten am Ende aber Mertens auf dieser Position.

3. João Félix (Portugal)

Joao Felix, Badavi Huseynov
Quality Sport Images/Getty Images

Seine horrende Ablösesumme von 127 Millionen Euro, die Atlético für ihn im Sommer 2019 an Benfica zahlte, konnte der 21-Jährige bisher noch nicht rechtfertigen. Dennoch glauben sie in Madrid weiterhin an ihn - und lehnen bislang noch jedes Angebot für den feinen Techniker ab. Denkbar wäre für Félix auch die Position der hängenden Spitze, wie er sie in Madrid des öfteren ausfüllt. In diesem Fall würde wohl Diogo Jota vom FC Liverpool auf dem linken Flügel zum Einsatz kommen.

2. Raheem Sterling (England)

Raheem Sterling
Haflidi Breidfjord/Getty Images

Markus Rashford von Manchester United und Raheem Sterling von Manchester City werden sich bei den Three Lions um den Platz auf dem linken Flügel balgen. Anders als im Klub, wo sich Sterling zuletzt eher mit der Joker-Rolle begnügen musste, könnte er für England weiter gesetzt sein. Die Konkurrenz in der Offensive ist aber riesig.

1. Kylian Mbappé (Frankreich)

FBL-EURO-2020-QUALIFIER-FRA-AND
FRANCK FIFE/Getty Images

Die Übergänge von Außen- zum Mittelstürmer sind beim Star von PSG fließend. Da wir in ihm aber keinen klassischen Neuner sehen (wie ihn bei den Franzosen z.B. Olivier Giroud verkörpert), lassen wir ihn auf dieser Position erscheinen. Mbappés Backup bei den Bleus dürfte Kingsley Coman sein, der aber auch auf rechts eingesetzt werden kann. Dort hat der Bayern-Profi zumindest die letzten drei Länderspiele agiert.

facebooktwitterreddit