Champions League

"Benfica wird von Bayern verprügelt" - Die Pressestimmen zum 4:0-Spektakel

Simon Zimmermann
Lewandowski hatte nach Vorarbeit von Sané keine Mühe mehr das 3:0 zu erzielen
Lewandowski hatte nach Vorarbeit von Sané keine Mühe mehr das 3:0 zu erzielen / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit einem am Ende sehr deutlichen 4:0 hat der FC Bayern gegen Benfica auch das dritte Gruppenspiel der Champions League für sich entschieden. Mit neun Punkten und +12 Toren legte die "Bestia Negra" den besten CL-Start der Klubgeschichte hin.

"Es hat viel Spaß gemacht in ungewohnter Rolle. Die Jungs haben es sensationell gemacht, gerade in der zweiten Halbzeit. Ein Riesen-Kompliment an die Mannschaft. Es ist nicht einfach für die Jungs, wenn der Cheftrainer im letzten Moment nicht da ist", erklärte Dino Toppmöller nach dem Spiel bei DAZN. Der Co-Trainer war für den erkrankten Julian Nagelsmann in die Chefrolle geschlüpft.

Toppmöller äußerte sich auch zum Schachzug, Serge Gnabry einzuwechseln und ihn quasi als extrem offensiven Rechtsverteidiger zu bringen: "Da sieht man, dass Julian zwar krank, aber im Kopf noch sehr fix ist. Das war seine Idee, den Serge reinzubringen. Wir waren in Kontakt mit Julian, und es war ein entscheidender Punkt, da wir mit Serge deutlich gefährlicher wurden. Es war eine mutige Entscheidung. Gut gemacht, Julian."

Vier Minuten später begann der FC Bayern mit seinem Torreigen.


Die Noten der Bayern-Spieler


Die Pressestimmen aus Portugal

Record: "Benfica hielt 70 Minuten mit, konnte die Niederlage aber nicht verhindern. Ein Freistoß von Leroy Sané zerstörte die Struktur und Organisation der Adler. Es kam zur finalen Katastrophe."

A Bola: "Sané und Lewandowski sorgen für ein rotes Debakel. 15 teuflische Minuten pulverisieren Benficas Traum."

O Jogo: "Benfica wird von Bayern verprügelt. Die Münchner konnten den Widerstand erst nach 70 Minuten brechen."

Jornal de Notícias: "Benfica kämpfte bis zur 70. Minute, ging aber nach dem ersten Gegentor unter. Das Tor von Sané änderte alles."

Die Pressestimmen aus Deutschland

kicker: "Nach Sanés Freistoß platzt der Knoten: Bayern siegt auch ohne Nagelsmann. Dass ihr Coach an der Seitenlinie fehlte, war dem deutschen Rekordmeister keineswegs anzumerken. Der FCB machte genau da weiter, wo er in Leverkusen aufgehört hatte."

Bild: "Bayern ballert auch ohne Boss. Beim 4:0 aber lässt sich der Rekordmeister ein bisschen mehr Zeit als noch in Leverkusen. Ein Zauber-Freistoß mit links des überragenden Leroy Sané (25) aus 22 Metern eröffnet die Tor-Party der Münchner erst in der 70. Minute."

SZ: "Sanés Kanonenschuss bricht Benficas Widerstandskraft. Mit zwei Toren ist der Flügelstürmer der Mann des Spiels. Kimmich muss die Bayernflotte erst einmal justieren und Süle gleicht in der Abwehr dem Torre de Belem."

Sportschau: "Bayern triumphiert auch ohne Nagelsmann bei Benfica - Vor allem kämpferisch war es eine herausragende Vorstellung des deutschen Dauermeisters, der immer wieder anrannte, Nerven und Geduld behielt, auch wenn Lissabons Torhüter Odisseas Vlachodimos 70 Minuten lang für Verzweiflung bei Robert Lewandowski und seinen Kollegen sorgte."

Internationale Pressestimmen

Daily Mail (England): "Bayern München traf in einer hektischen Schlussphase vier Mal in 15 Minuten. Auch Benfica hatte in einem unterhaltsamen Spiel goldene Chancen."

Mirror (England): "In einer Nacht, in der Lukaku verletzt vom Platz humpelte, erinnerte Bayern-Stürmer Lewandowski die Blues erneut daran, was sie hätten haben können, als er bei Benfica mit einem gewaltigen Vier-Tore-Sieg erneut für den deutschen Meister traf."

Marca (Spanien): "Bayern überwältigt Benfica und tut Barcelona einen Gefallen. Benfica war den Bayern nicht gewachsen."

Mundo Deportivo (Spanien): "Die deutsche Mannschaft überzeugt auf jeder Bühne, die sie betritt und amüsiert Sportliebhaber mit ihrem spektakulären Spiel. Sanés außergewöhnlicher Freistoß war ein Dosenöffner für die Bayern."

AS (Spanien): "Bayern greift Barca unter die Arme. Bayern München ist normalerweise kein Team, das in Barcelona Leidenschaften weckt, aber der Gefallen, den die Deutschen den Katalanen an diesem Mittwoch in der Champions League getan haben, wird in Barcelona nicht unbemerkt geblieben sein. Bayern rollt. Auch ohne Nagelsmann auf der Bank. Es war der Tag, um die Bestie zu erlegen. Benfica roch es. Doch Bayern zeigte kein Mitleid."

Kronen Zeitung (Österreich): "Bayern München hat in der Champions League den dritten Sieg angeschrieben und kann mit dem Achtelfinale planen."

facebooktwitterreddit