Champions League

Benfica 0-4 FC Bayern: Die Einzelkritik der Münchener

Jan Kupitz
Doppelpacker Sané jubelt mit Gnabry
Doppelpacker Sané jubelt mit Gnabry / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Drittes Spiel, dritter Sieg. Der FC Bayern München bleibt in der Gruppenphase der Champions League ohne Fehl und Tadel und hat auch die Auswärtshürde bei Benfica souverän gemeistert.

Tore:
0:1 Sané (70.)
0:2 Everton (80., Eigentor)
0:3 Lewandowski (82.)
0:4 Sané (85.)

Auch ohne den erkrankten Julian Nagelsmann, der die Partie aufgrund eines grippalen Infekts lediglich vom Hotelzimmer aus verfolgen konnte, hat der FC Bayern seinen Vorsprung in der Champions-League-Gruppe ausgebaut. Beim ärgsten Verfolger Benfica, der sich lange tapfer wehrte, gab es ein verdientes 4:0, wodurch die Münchener bereits fünf Zähler vor den zweitplatzierten Portugiesen liegen. Das Ticket für das Achtelfinale ist schon fast gebucht!

Die Bayern-Stars in der Einzelkritik:

1. Tor & Abwehr

Manuel Neuer: Wurde nicht oft gefordert - aber wenn, dann war Bayerns Kapitän da. Zeigte zwei super Paraden und hielt somit die Weste weiß. 8/10

Benjamin Pavard: Schob sehr oft nach vorne, vernachlässigte jedoch die Rückwärtsbewegung. Über seine Seite boten sich Benfica zahlreiche Lücken. 4/10

Niklas Süle: Musste häufig für den aufgerückten Pavard aushelfen, löste diese Aufgabe aber ordentlich 6/10

Dayot Upamecano: Guter Auftritt des Franzosen, der zwei Drittel seiner Zweikämpfe gewann. 7/10

Lucas Hernandez: War im Spiel nach vorn deutlich zurückhaltender als sein Pendant Pavard, dafür defensiv weitaus stabiler. Auf den Franzosen ist Verlass. 7/10

2. Mittelfeld

Marcel Sabitzer
Sabitzer feierte sein Startelf-Debüt / Carlos Rodrigues/GettyImages

Joshua Kimmich: In Lissabon nicht mit seinem gewohnten Partner Goretzka auf der Doppelsechs, trotzdem wie immer voll präsent. Dass Kimmich bei der 30er Shortlist des Ballon d'Or fehlt, ist ein Witz. 8/10

Marcel Sabitzer: Durfte sein Startelf-Debüt für den FC Bayern feiern. War bemüht, aber noch glücklos. 7/10

Thomas Müller: Wie immer sehr umtriebig, aber ausnahmsweise ohne Fortune: Hatte Pech bei einem Pfostentreffer und dass sein Tor wegen einer knappen Abseitsstellung durch den VAR aberkannt wurde. 7/10

3. Angriff

Leroy Sané: Agierte zentraler als gewohnt und hatte dadurch noch mehr Torraumszenen. Sein herrlicher Freistoß zum 1:0 war der Brustlöser - mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 belohnte Sané sich für einen starken Auftritt. Dazu auch noch mit einer Vorlage. 9/10

Robert Lewandowski: War lange Zeit unauffällig, erzielte aber natürlich auch sein Tor. Bereits das fünfte in der laufenden Königsklasse. 7/10

Kingsley Coman: An dem Ort, an dem er 2020 das Champions-League-Siegtor geköpft hatte, durfte Coman nach seiner Herz-OP sein Startelf-Comeback feiern. Der Franzose sprühte vor Spielfreude und betrieb mächtig Eigenwerbung. 8/10

4. Einwechselspieler

Serge Gnabry
Stanisic und Gnabry wurden in der 2. Hälfte eingewechselt / Carlos Rodrigues/GettyImages

Serge Gnabry (ab 66.): Kam für Pavard ins Spiel und bekleidete die Position als rechter Wingback. Das Eigentor zum 2:0 bereitete er durch ein energisches Dribbling vor. 7/10

Josip Stanisic (ab 77.): Bereitete das 4:0 vor. Ohne Bewertung

Jamal Musiala, Corentin Tolisso, Omar Richards (alle ab 86.): ohne Bewertung

facebooktwitterreddit