EM 2020

"Ein peinliches Happy End" - Pressestimmen zu Deutschlands Achtelfinaleinzug

Yannik Möller
Die Erleichterung über die vermiedene Blamage war den Spielern anzusehen
Die Erleichterung über die vermiedene Blamage war den Spielern anzusehen / Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Wenige Minuten vor dem Abpfiff war es der eingewechselte Leon Goretzka, der die deutsche Nationalmannschaft noch eben so zum 2:2-Remis gegen ein kämpferisches Ungarn schoss. Als Zweitplatzierter der Gruppe F geht es ins Achtelfinale. In der Presse wird - trotz des Erfolges - die Leistung der DFB-Elf schonungslos kritisiert.


Pressestimmen zum 2:2 zwischen Deutschland und Ungarn - DFB-Elf im Achtelfinale

Stimmen aus Deutschland

Bild: "Weiter! Und keiner weiß warum" - "Der deutsche Fußball entgeht um Haaresbreite seiner nächsten Vollblamage" - "So schlecht - und trotzdem weiter! Es ist ein unfassbar dramatischer EM-Abend. Wir sind schon raus, dann wieder drin, dann erneut raus, am Ende auf Platz zwei" - "Ein Vorrunden-Aus wie bei der WM 2018 bleibt uns erspart. Aber wir sind verdammt nah dran"

kicker: "Wild, konfus, zittrig - Löws Mannschaft bleibt eine Baustelle" - "Goretzka rettet Achtelfinale: Deutschland springt dem Aus von der Schippe" - "Achterbahnfahrt mit glücklichem Ende: Das deutsche Team steht im Achtelfinale der Europameisterschaft" - "Der erst kurz zuvor gekommene EM-Debütant Musiala leitete ein [...] und am Ende stand einer, der bereits zu Beginn des zweiten Durchgangs ins Spiel gekommen war: Goretzkas entschlossener Abschluss wurde noch leicht abgefälscht und schlug zum 2:2 im Netz ein"

Sport1: "Musiala schreibt DFB-Geschichte" - "Mit seinem starken Dribbling im Strafraum hatte er auch entscheidenden Anteil am Ausgleich von Goretzka in der 84. Minute - zwei Minuten nach seiner Einwechslung"

Leon Goretzka
Leon Goretzka als klarer Matchwinner trotz Unentschieden / Markus Gilliar/Getty Images

SZ: "Erlösung in der 84. Minute" - "[Das Wetter] passte gut zum Spiel der Mannschaft, der die Leichtigkeit des 4:2 gegen Portugal abhanden gekommen war. Es passte zum Ergebnis" - "Dieser pudelnasse Trainer Löw im Regen, er hatte lange Zeit eine zähe Partie moderiert. Und dann tatsächlich noch das Weiterkommen eingewechselt. Um ein Haar aber wäre Deutschland als Gruppenletzter ausgeschieden"

Zeit: "Ein peinliches Happy End" - "Das 2:2-Unentschieden hatte alle Zutaten für ein Spiel, von dem man sich noch lange erzählt. Zweimal holte die deutsche Elf einen Rückstand auf, das rettende Tor schoss sie erst kurz vor dem Ende. Die Niederlage, die Blamage wurde gerade noch abgewendet" - "Auch im Angriff schien jemand auf der Bremse zu stehen"

WAZ: "DFB-Team zittert sich ins Achtelfinale: Jetzt gegen England" - "Goretzka begeistert Fans mit Herz-Geste nach 2:2" - "Der 26-Jährige entschied sich für einen ganz besonderen Jubel. Er rannte zum ungarischen Fanblock und formte mit beiden Händen ein Herz - ein ganz besonderes Statement in der Diskussion um das Symbol des Regenbogens" -

Spiegel: "Die Pralinenschachtel-Mannschaft" - "Deutschland bleibt die Pralinenschachtel-Mannschaft dieser EM. Man weiß nie, was man bekommt. Es war ein sehr enttäuschendes Spiel der deutschen Elf. Es bleibt wohl ein Team, das an guten Tagen gegen sehr gute Mannschaften gewinnen kann, aber an schlechten auch gegen viele vermeintlich schlechtere Gegner verlieren"

Joachim Löw
Joachim Löw war die Nervosität deutlich anzusehen / Matthias Hangst/Getty Images

Internationale Stimmen zum Spiel

The Guardian (England): "Goretzka bereitet das Achtelfinale zwischen Deutschland und England vor - Ungarn drohte mit dem Schock" - "Auf der einen Seite kann sich Gareth Southgate freuen, doch auf der anderen Seite dürfte er genug Gründe für Sorgen haben. So ist davon auszugehen, dass Deutschland besser drauf sein wird, wenn sie am Dienstag im Wembley auf England treffen"

BBC (England): "Deutschland bucht das Achtelfinal-Ticket gegen England nach Remis gegen Ungarn" - "In einem außergewöhnlichen Spiel war Deutschland nur wenige Minuten davon entfernt, ein weiteres Turnier peinlicherweise vorzeitig zu verlassen" - "Das Spiel [gegen England] wird Erinnerungen daran wecken, als sich die zwei Nationen im Halbfinale der Euro 96 trafen - als Deutschland das Elfmeterschießen gewann um England am Finaleinzug zu hindern"

Marca (Spanien): "Deutschland vermeidet am Ende die Katastrophe gegen ein heldenhaftes Ungarn" - "Die Todesgruppe war im Begriff, tödlich zu werden... für Deutschland! 'Die Mannschaft', dominant und torlos bei der Niederlage gegen Frankreich, brillant und scharf im Poker gegen Portugal, kam in München einem Debakel nahe... und das gegen Ungarn!"

Gazzetta dello sport (Italien): "Goretzka rettet Deutschland in der 84. Minute!" - "Deutschland ist weiter: Jetzt gegen England - Ungarns Märchen endet sechs Minuten vor dem Ende" - "Eine um Haaresbreite vermiedene Blamage. Deutschland erreicht das Achtelfinale mit einem 2:2-Remis gegen Ungarn, lag aber bis sechs Minuten vor dem Abpfiff verdient mit 1:2 zurück"

facebooktwitterreddit