90min
premier league

Brasilien bittet die FIFA, 8 Premier-League-Spieler am Wochenende zu sperren

Jan Kupitz
Roberto Firmino und Gabriel Jesus könnten gesperrt werden
Roberto Firmino und Gabriel Jesus könnten gesperrt werden / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Acht brasilianische Nationalspieler werden am Wochenende in der Premier League wohl fehlen, da sich der brasilianische Verband auf eine FIFA-Regel berufen hat, die eine vorübergehende Sperre für sie vorsieht.


Die Premier-League-Vereine hatten kollektiv beschlossen, ihren Spielern in diesem Monat die Teilnahme an Partien ihrer Nationalmannschaften zu untersagen, wenn dies Reisen in oder aus einem Land bedeutet, das auf der Roten Liste der britischen Regierung zum Coronavirus steht - dazu gehören unter anderem Brasilien, Argentinien und die Türkei.

Es wurde befürchtet, dass Reisen aus diesen Ländern in das Vereinigte Königreich ein Gesundheits- und Sicherheitsrisiko sowohl für die Spieler, als auch für das Vereinspersonal darstellen - hinzu käme eine Quarantäne nach der Rückkehr.

Insgesamt acht brasilianische Spieler waren für die Länderspielreise der Selecao einberufen worden. Dabei handelte es sich um das Liverpool-Trio Alisson, Fabinho und Roberto Firmino, Ederson und Gabriel Jesus von Manchester City sowie Thiago Silva vom FC Chelsea, Fred von Manchester United und Raphinha von Leeds.

Roberto Firmino, Alisson Becker, Fabinho
Klopp muss am Wochenende wohl auf seine Brasilianer verzichten / Pool/Getty Images

Doch ihre jeweiligen Vereine haben sie an der Reise zur Nationalmannschaft gehindert. Dies verstößt gegen die FIFA-Regeln, nach denen die Vereine verpflichtet sind, jeden Spieler, der für ein Länderspiel aufgeboten wird, freizugeben.

Nun berichtet BBC Sport, dass Brasilien die FIFA aufgefordert hat, gegen die acht betroffenen Spieler fünftägige Sperren zu verhängen, die sie daran hindern sollen, am Wochenende in der Premier League für ihre Vereine aufzulaufen. Die Sperren gelten vom 10. bis 14. September, wodurch Thiago Silva und Fred auch nicht an der Gruppenphase der Champions League am kommenden Dienstag teilnehmen könnten.

Ausnahme bei Richarlison

Everton-Stürmer Richarlison wurde zwar ebenfalls nominiert und von seinem Klub an der Reise gehindert, aber es heißt, Brasilien möchte ihn nicht in die Sperre miteinbeziehen - bei ihm soll eine Ausnahme gemacht werden, weil die Toffees ihm erlaubt hatten, die Selecao bei den Olympischen Spielen im vergangenen Monat zu vertreten.

Wie 90min erfuhr, plante einer der betroffenen Vereine ohnehin, am Wochenende auf seine brasilianischen Spieler zu verzichten - die Sperre, angeregt durch den brasilianischen Verband, hat den Klub allerdings negativ überrascht.

Zuvor waren brasilianische Gesundheitsbeamte während des WM-Qualifikationsspiels gegen Argentinien auf das Spielfeld gestürmt, um die Argentinier Emiliano Martinez, Cristian Romero, Giovani Lo Celso und Emiliano Buendia in Gewahrsam zu nehmen, denen vorgeworfen wurde, sich nach ihrer Ankunft aus England nicht an die Quarantänebestimmungen des Landes gehalten zu haben. Das Spiel wurde schließlich unterbrochen.

facebooktwitterreddit