Bundesliga

Mega-Party bei Pizarro-Abschied: Die Fußballwelt verneigt sich vor der Bundesliga-Legende

Dominik Hager
Claudio Pizarro hat sich emotional verabschiedet
Claudio Pizarro hat sich emotional verabschiedet / VI-Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Claudio Pizarro hat sich am Samstagabend von der Fußballbühne in Forme eines Abschiedsspiels verabschiedet. Der peruanische Angreifer, der in seiner großen Karriere unter anderem für den FC Bayern, Werder Bremen und den FC Chelsea gespielt hat, feierte zum Abschluss nochmal eine richtig große Fete.


Zwei Jahre musste Claudio Pizarro aufgrund der Corona-Pandemie auf sein Abschiedsspiel warten. Dafür wurde dieses zu einer großen Party, bei der sich 40.500 Fans, Profis und Promis vor der Sturm-Legende verneigten. "Ich kann nur Danke sagen an alle Fans. Ich freue mich riesig, dass ich mein letztes Spiel hier habe machen dürfen. Vielen Dank aus ganzem Herzen. Es war das perfekte Ende", erklärte ein emotional mitgenommener Pizarro.

Am Abschiedsspiel nahmen insgesamt drei Teams teil, für die der älteste Torschütze der Bundesliga-Geschichte allesamt auflief. Für den FC Bayern waren unter anderem Arjen Robben, Mario Gomez und Giovane Élber am Start. Für Bremen kickten Wiese, Ailton und Micoud. Beim dritten Team, den "Claudios Amigos", liefen beispielsweise Max Kruse und TV-Star Joko Winterscheidt auf. Die Pizarro-Party nahm bereits früh ihren Lauf, zumal der Peruaner das erste Tor der Partie gegen Tim Wiese erzielte.

Pizarro von Weggefährten gefeiert: "Ein super Typ"

Nach dem Spiel zollten seine Ex-Kollegen dem 197-fachen Bundesliga-Torschützen Respekt.

"Ich habe es immer geliebt, mit ihm auf dem Platz zu stehen. Er versteht das Spiel wie kein anderer. Dazu ist er ein super Typ. Diesen Abschied hat er verdient", erklärte Arjen Robben.

"Er war erst mein Idol, dann mein Mitspieler. Er ist der einzige Spieler, den ich jemals nach einem Trikot gefragt habe", äußerte sich Mario Gomez.

Die Bundesliga-Legende war jedoch auch außerhalb der Rasenfläche unglaublich beliebt und wurde für seinen positiven Charakter sehr geschätzt. "Er hat immer gestrahlt, egal, ob wir 5:0 gewonnen oder 0:5 verloren haben", erklärte Torsten Frings, während Ailton hinzufügte. "Wenn ich mal Ärger mit meiner Frau hatte, rief ich ihn an, um Frust loszuwerden und Rat zu holen."

So feiert das Netz Claudio Pizarro

facebooktwitterreddit