Juventus Turin

Paulo Dybala und Juve: Zeichen stehen immer mehr auf Abschied

Daniel Holfelder
Offenbar nicht glücklich bei Juventus: Paulo Dybala
Offenbar nicht glücklich bei Juventus: Paulo Dybala / Stefano Guidi/GettyImages
facebooktwitterreddit

Paulo Dybala und Juventus Turin könnten im Sommer getrennte Wege gehen. Zuletzt wurden Gespräche über eine Vertragsverlängerung verschoben.


Laut der italienischen Zeitung Gazzetta dello Sport ist es um das Verhältnis zwischen Dybala und Juve nicht zum Besten bestellt. Zuletzt hatten die Turiner die geplanten Vertragsgespräche mit Dybala und weiteren Spielern verschoben, um den Fokus auf die sportlichen Aufgaben zu richten.

Dybala ist vom Zögern der Juve-Bosse alles andere als begeistert und geht dem Vernehmen nach davon aus, dass er den Klub im Sommer verlassen darf.

Auf Seiten des italienischen Rekordmeisters ist man vom Offensivmann aus mehreren Gründen nicht vollends überzeugt. Neben seinen öffentlichen Beschwerden und wiederholten Sticheleien seines Beraters Jorge Antun bereitet vor allem Dybalas Verletzungsanfälligkeit Sorge.

Auch momentan fällt der 28-Jährige mit Hüftproblemen aus. Insgesamt fehlte Dybala in dieser Saison bereits in zwölf Spielen. In der letzten Spielzeit stand der Offensivmann in rund der Hälfte aller Begegnungen nicht zur Verfügung.

Trotzdem wird die Situation um Dybala bei anderen Spitzenklubs sehr genau registriert. 90min erfuhr, dass etliche Spitzenvereine aus der Premier League sowie Inter Mailand ein Auge auf den schussgewaltigen Linksfuß geworfen haben.


Alle News zu Juventus Turin bei 90min:

Alle Juve-News
Alle Serie A-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit