Eintracht Frankfurt

Oliver Glasner über sein Gefühl bei Filip Kostic

Jan Kupitz
Glasner und Kostic
Glasner und Kostic / IAN KINGTON/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bei Eintracht Frankfurt wächst die Hoffnung, dass Filip Kostic seinen Vertrag tatsächlich verlängert. Oliver Glasner hat ein gutes Gefühl, dass sein Leistungsträger an Bord bleibt.


Nachdem zu Beginn des Sommers noch ein Wechsel zu Juventus Turin zum Greifen nah schien, deutete zuletzt wieder einiges auf einen Verbleib von Filip Kostic hin. Sport1 vermeldete zu Wochenbeginn, dass die Eintracht den Serben mit einem lukrativen Vierjahresvertrag, der ihm pro Saison fünf Millionen Euro einbringen soll, von einer Verlängerung überzeugen möchte.

Aus "direkten Spielerkreisen" heißt es, dass Kostic die Offerte auch annehmen möchte.

Chefcoach Oliver Glasner ist jedenfalls frohen Mutes, dass der Linksaußen auch in der kommenden Saison für sein Team wirbelt. "Das ist nicht mein Gefühl, weil ich Schmetterlinge im Bauch habe", stellte Glasner gegenüber dem kicker klar, "bei mir entwickelt sich ein Gefühl aus Gesprächen und Wahrnehmungen. Ich bin mit Filip immer wieder mal im Austausch, das waren wir auch im Urlaub. Mein Gefühl hat sich nur bestätigt."

Glasner betonte, dass Kostic sich bei den Hessen "sehr, sehr wohl" fühle und erinnerte daran, dass der 29-Jährige mit der SGE nicht nur Europa-League-Sieger, sondern auch zum Spieler der Saison in der Europa League ausgezeichnet wurde. "Das schätzt Filip unheimlich. Er weiß, welchen Stellenwert er in Frankfurt und bei den Fans hat. Er hat auch schwierigere Zeiten durchgemacht - und nicht vergessen", so der Österreicher, der aufgrund vieler solcher "Erzählungen" das Gefühl hat, dass Kostic in Frankfurt bleibt.

Über wirtschaftliche Themen könne er nicht reden, machte Glasner klar, der stattdessen nur für das Sportliche verantwortlich ist. "Aber ich habe ihm aus meiner Sicht einen Ratschlag gegeben und gesagt: 'Wenn du bei der Eintracht bleibst, wirst du dreimal am Tag ein warmes Essen haben.'"

Natürlich gebe es im Profifußball keine Garantien, wusste Glasner. Im Hinblick auf die jüngsten Medienberichte, wonach Cristiano Ronaldo ein Angebot aus Saudi-Arabien vorliegen habe, das ihm 250 Millionen Euro für zwei Jahre bescheren würde, sagte er: "Vielleicht bekommt er ein Cristiano-Ronaldo-Angebot aus Saudi-Arabien. Wenn das so ist, dann essen auch die nächsten fünf Generationen dreimal am Tag warm. Da ich das nicht weiß, kann ich nichts ausschließen."

Sein Gefühl sage Glasner aber: "Er [Kostic] wird für die Eintracht noch mehrere Spiele machen."



Alles zur Eintracht bei 90min:

Alle Eintracht-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit