Leipzig steigt in den Zaniolo-Poker ein

Yannik Möller
Nicolo Zaniolo
Nicolo Zaniolo / Marco Canoniero/GettyImages
facebooktwitterreddit

Insofern möglich, dürfte Nicolo Zaniolo die AS Rom noch in diesem Winter-Transferfenster verlassen. Unter den diversen Interessenten am Offensivspieler scheint sich mittlerweile auch RB Leipzig zu befinden.


Mehrere namhafte Klubs aus Europa werden zurzeit mit Nicolo Zaniolo in Verbindung gebracht. Der 23-Jährige spielt seit viereinhalb Jahren für die AS Rom. Der Klub würde ihm wohl keine Steine in den Weg legen, wenn es noch in diesem Transfer-Winter ein passendes Angebot für einen Wechsel geben würde.

Auch der BVB soll sich mit dem Spielmacher beschäftigen. Allerdings wäre er für Schwarz-Gelb wohl eher ein Thema für den Sommer. Einen Spieler, der auf einen Marktwert von 30 Millionen Euro geschätzt wird, kann sich der Bundesligist zurzeit nicht erlauben.

Gianluca Di Marzio erklärte zuletzt, dass Rom sich eine Ablösesumme von etwa 40 Millionen Euro vorstellt. Angebote unter 35 Millionen Euro sollen gar nicht erst beachtet werden.

Auch Leipzig mit Interesse an Zaniolo

Dem italienischen Portal Calciomercato zufolge ist nun auch ein zweiter Verein aus Deutschland ins Rennen um Zaniolo eingestiegen: Demnach ist eine Anfrage aus Leipzig bei ihm eingegangen.

Inwiefern RBL bereit wäre, noch innerhalb der nächsten anderthalb Wochen Nägel mit Köpfen zu machen, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Aller Voraussicht nach wird diese Frage aber ohnehin theoretischer Natur bleiben. Was sich zuletzt schon abzeichnete, wird auch Calciomercato immer deutlicher: Tottenham Hotspur werden momentan die besten Chancen auf die Verpflichtung zugesprochen. Antonio Conte möchte seinen Landsmann unbedingt zu den Spurs holen.


Alles zu Leipzig bei 90min:

facebooktwitterreddit