90min
SC Freiburg

Umworbener Freiburg-Star: Saier bestätigt Gespräche wegen Schlotterbeck

Yannik Möller
Nico Schlotterbeck sorgt für diverse Interessenten
Nico Schlotterbeck sorgt für diverse Interessenten / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Dass Nico Schlotterbeck keine allzu langfristige Zukunft beim SC Freiburg haben wird, ist längst abzusehen. Der Innenverteidiger macht regelmäßig auf sich aufmerksam. Sportvorstand Jochen Saier bestätigt bereits laufende Gespräche.


Womit er letzte Saison schon angefangen hat, führt Nico Schlotterbeck in der aktuellen Spielzeit fort: der junge Innenverteidiger überzeugt Woche für Woche und wird so zu einem der begehrtesten Abwehrspieler der Bundesliga. Vor ein paar Tagen erfuhr 90min, dass er die Möglichkeit eines Wechsels zum neureichen Klub Newcastle United ablehnte.

Doch auch in Deutschland haben ihn die Top-Klubs längst auf dem Zettel. Der FC Bayern sowie der BVB gelten als mögliche Transferziele für den Sommer. Schon jetzt wird der 22-Jährige auf einen Marktwert von 20 Millionen Euro geschätzt (via transfermarkt).

Saier bestätigt Interesse an Schlotterbeck - und schließt Winter-Verkauf aus

Dass der SC Freiburg sich einerseits über die Leistungen des im letzten Jahr in die Nationalmannschaft berufenen Youngsters freut, andererseits aber auch die hohen Einnahmen im Blick behalten muss, ist nur logisch. Dass schon jetzt an einem Verkauf gebastelt wird, hat nun auch Jochen Saier bestätigt.

Der SC-Sportvorstand gegenüber Sky: "Dass wir das ein oder andere Gespräch mit anderen Vereinen schon geführt haben, weil einige auch die Fühler ausstrecken, ist ganz klar." Ein Verbleib über den Sommer hinaus wäre durch den bis 2023 laufenden Vertrag zwar noch möglich, aber sehr unwahrscheinlich.

Deshalb werde man "gemeinsam eine gute Entscheidung treffen", so Saier weiter. "Aber ich werde nicht sagen: 'Er ist kommende Saison auf jeden Fall noch bei uns.' Das wäre auch ein Stück weit vermessen."

Einen Winter-Abgang schloss er bei Schlotterbeck aber ebenso rigoros aus wie beim Rest der Mannschaft: "Wir werden so zusammenbleiben und jetzt niemanden abgeben."

Zu erwarten ist wohl eine Ablösesumme von etwa 20 bis 25 Millionen Euro. Entsprechend ist zu erwarten, dass er Freiburgs Rekordverkauf wird. Bislang hält Caglar Söyüncü diesen Platz, als er 2018 für ca. 21 Millionen Euro zu Leicester City wechselte.

facebooktwitterreddit