Bayern München

Neuer und Müller reagieren auf Flicks Wechselwunsch

Jan Kupitz
Müller muss künftig ohne Flick auskommen
Müller muss künftig ohne Flick auskommen / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Hansi Flick will seinen bis 2023 datierten Vertrag beim FC Bayern München in diesem Sommer auflösen und den Rekordmeister vorzeitig verlassen. Seine beiden Führungsspieler Thomas Müller und Manuel Neuer reagieren auf den Wechselwunsch ihres Trainers.


Sowohl Müller als auch Neuer haben Flick viel zu verdanken. Der 56-Jährige war es, der Müller nach einer ganz schweren Zeit unter Niko Kovac wieder das Vertrauen schenkte und zurück zur Topform führte. Auch den Bayern-Keeper verteidigte Flick stets vor jeglicher Kritik und stärkte ihm immer wieder den Rücken - Neuer zahlte die Rückendeckung ebenfalls mit herausragenden Leistungen zurück.

Gegenüber Sky (via kicker) teilte das Duo mit, wie es die Ankündigung von Flick aufgenommen habe. Neuer gestand, dass die Ansprache eine "emotionale Geschichte für uns alle" gewesen sei, "dass wir das als Mannschaft so verarbeiten müssen, weil wir ja doch eine sehr erfolgreiche und schöne Zeit gemeinsam hatten". Allerdings sei es sehr wichtig gewesen, "dass er uns das persönlich sagt, bevor er es der Öffentlichkeit sagt. Das ist ein Zeichen, dass unser Verhältnis sehr gut ist."

Hansi Flick, Manuel Neuer
Neuer und Flick haben ein exzellentes Verhältnis / Alexandra Beier/Getty Images

Müller ergänzte, dass Flick dem Team für seine Entscheidung keine genauen Gründe genannt habe - das müsse er aber auch gar nicht. Natürlich habe der Trainer "sehr viel Energie gelassen in den extrem intensiven eineinhalb Jahren. Als Trainer beim FC Bayern braucht man grundsätzlich ein dickes Fell. Man wird viel gefragt, man muss sich immer vor die Mannschaft stellen. Es waren intensive Zeiten."

facebooktwitterreddit