Neuer spricht über seine Krebserkrankung: “Am Anfang hat man schon ein bisschen Angst“

Dominik Hager
Manuel Neuer hat sich zu seiner Krebserkrankung geäußert
Manuel Neuer hat sich zu seiner Krebserkrankung geäußert / ANP/GettyImages
facebooktwitterreddit

Vor wenigen Tagen gab Manuel Neuer öffentlich bekannt, dass er Hautkrebs im Gesicht hatte und im Zuge dessen dreimal operiert werden musste. Nun hat sich der Bayern-Keeper ein wenig ausführlicher über die Erkrankung geäußert.


Es war schon ein kleiner Schock für alle Fußballfans, von der Krebserkrankung von Nationaltorhüter Manuel Neuer zu hören. Nun eröffnete der Torhüter, dass auch er zu Beginn ein mulmiges Gefühl hatte, was natürlich absolut nachvollziehbar ist. “Am Anfang hat man schon ein bisschen Angst, muss ich ehrlich sagen. Aber dann war mir klar, wenn man es klug anpackt und die richtigen Entscheidungen trifft, dann ist es vorbei und man ist auf der sicheren Seite - man braucht keine Angst zu haben“, erklärte der Torhüter im Interview mit RTL.

Eine Narbe erinnert Neuer an die Krebserkrankung

Wirklich viel darüber, wie die Erkrankung abgelaufen ist und wie bedrohlich die Sache wirklich war, ist nicht bekannt. Neuer scheint die Sache allerdings gänzlich hinter sich gelassen zu haben und musste auch sportlich nicht kürzer treten. Ein bisschen ist von der Erkrankung bzw. den drei OPs allerdings trotzdem zurückgeblieben. “Ich musste auch einen Preis für die ganze Sache zahlen, denn ich habe eine Narbe neben meiner Nase“, erklärte er. Solange es weiter nichts ist und der Krebs nicht mehr zurückkehrt sei jedoch gesagt, dass dieser nicht allzu hoch ist.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit