90min
FC Barcelona

Neuer Barça-Präsident gewählt: Joan Laporta geht in zweite Amtszeit

Simon Zimmermann
Mar 8, 2021, 8:16 AM GMT+1
Joan Laporta ist zum zweiten Mal Barça-Präsident
Joan Laporta ist zum zweiten Mal Barça-Präsident | David Ramos/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Sonntag stand für den FC Barcelona eine wegweisende Entscheidung bevor: der neue Klubpräsident wurde gewählt. Am späten Sonntagabend stand fest, dass Joan Laporta die Blaugrana zum zweiten Mal führen wird!

"Heute war ein besonderer Tag, es war die wichtigste Wahl in der Geschichte des Vereins. Wir wollen die Freude zurückbringen, ich bin mir sicher, dass wir dieses Ziel erreichen werden", erklärte Laporta jubelnd über seinen Wahlsieg.

Mit deutlichem Abstand ließ der 58-Jährige die anderen beiden Kandidaten hinter sich und bekam über die Hälfte aller Stimmen zugesprochen. Mutmaßlich auch von Lionel Messi, der wie andere aktive und ehemalige Spieler von seinem Stimmrecht gebrauch machte. Medienberichten zufolge stimmte Marc-André ter Stegen allerdings nicht ab. Bereits zwischen 2003 und 2010 war Laporta Barça-Präsident. Nun geht er in seine zweite Amtszeit.

"Wenn er bei Barça bleibt, wird er die Champions League gewinnen."

Laporta über Messi

Das Wahlergebnis im Überblick:

  1. Joan Laporta: 54,28%
  2. Victor Font: 29,99%
  3. Antoni Freixa: 8,58%

Laporta will sparen - und hofft auf Messi-Verlängerung

Der Rechtsanwalt, Unternehmer und Politiker hat Großes vor mit seinem Klub. Die Schulden von über einer Milliarde Euro sollen per Anleihe refinanziert werden, dazu kündigte Laporta Einsparungen an: "Wir werden die Ausgaben senken, die Gehälter der Spieler neu verhandeln und neue Sponsoren suchen." (via Marca)

Als Laporta zum ersten Mal Barça-Präsident war, schaffte Lionel Messi den Sprung aus der eigenen Jugend zu den Profis. Den beiden wird ein gutes Verhältnis nachgesagt. Vor der Wahl tönte Laporta, dass die Chance auf einen Verbleib des Superstars nur unter ihm existiere. Nach seinem Wahl-Triumph äußerte er sich dazu sehr optimistisch: "Ihn heute wählen zu sehen, hat mich berührt. Es ist ein Beweis dafür, dass Leo bleiben will und dass er Barcelona liebt. Wir werden ihm ein wirtschaftliches Angebot machen, damit er sich geschätzt fühlt.“

Allerdings schränkte er auch ein: "Ich möchte keine falschen Hoffnungen wecken. Ob er bleiben wird, weiß ich nicht, weil er mit jedem Verein verhandeln kann. Wenn er bei Barça bleibt, wird er die Champions League gewinnen."

facebooktwitterreddit