Bayern München

Nagelsmann mosert nach Tel-Tor: Was der Youngster falsch gemacht hat

Dominik Hager
Julian Nagelsmann übte Kritik an Mathys Tel
Julian Nagelsmann übte Kritik an Mathys Tel / CHRISTOF STACHE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bayern-Youngster Mathys Tel hat nach seiner Einwechslung gegen Werder Bremen auf Anhieb Akzente setzen können. Der 17-Jährige erzielte sogar einen sehenswerten Treffer. Julian Nagelsmann war von diesem jedoch nicht ganz so angetan.


Julian Nagelsmann hat Mathys Tel in den vergangenen Monaten schon häufig dafür gelobt, Dinge zu probieren und mutig zu sein. Diesen Mut hat der junge Franzose gegen Bremen bewiesen, als er einen Konter selbst mit einem Abschluss erfolgreich beendete, anstatt einen Mitspieler zu bedienen.

Der Bayern-Coach war davon jedoch nicht ausschließlich begeistert. Schließlich war Kingsley Coman mitgelaufen und hätte die bessere Abschlussposition vorgefunden.

"Erstmal habe ich mich gefreut, dass er getroffen hat. Aber eigentlich darf er da nicht schießen, sondern muss abspielen auf King", kritisierte Julian Nagelsmann (via kicker) das Münchner Top-Talent.

Zudem gab er dem Spieler den unterschwelligen Rat mit auf den Weg, das nächste Mal lieber das Zusammenspiel zu wählen. "Ich glaube, wenn er nicht trifft, dann kriegt er Ärger mit seinen Mitspielern auf dem Feld", vermutete Nagelsmann.

Dabei könnte er durchaus Recht haben, jedoch gilt sicherlich auch das Prinzip "Wer trifft, hat Recht" - und beim Stand von 5:1 muss es einem jungen Spieler auch mal erlaubt sein, selbst abzuschließen. Es war jedoch nicht die einzige Szene, in der Tel ein wenig eigensinnig agiert hat. Womöglich trug auch das dazu bei, dass der Bayern-Coach ein wenig rumkritelte.

Nagelsmann lobt Uneingennützigkeit von Sané

Als positives Beispiel nannte Nagelsmann hingegen Leroy Sané, der das 3:1 selbst auf dem Schlappen hatte, aber den Querpass zu Gnabry wählte. "Der Querpass auf Serge, den muss man jetzt nicht immer spielen, man kann auch vorbeigehen am Torwart. Das ist eine kleine Geste, dass Leroy reinkommt und sagen kann: 'Ich will den selber machen, um wieder in die Startelf zu kommen.' Aber er spielt den Ball quer auf Serge und er macht ihn rein und sie freuen sich gemeinsam", erläuterte der Coach gegenüber Sky.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit