Mesut Özil

Mesut Özil meldet sich nach Fenerbahce-Suspendierung zu Wort

Simon Zimmermann
Mesut Özil erfuhr am Telefon von seiner Suspendierung
Mesut Özil erfuhr am Telefon von seiner Suspendierung / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Offiziell bleibt weiterhin unklar, warum Fenerbahce Mesut Özil suspendiert hat. Der 33-Jährige hat sich am Freitag zu Wort gemeldet und beschrieben, wie er von seinem Rausschmiss erfahren hat.


Der gefeierte Heilsbringer ist suspendiert. Und erfuhr davon am Telefon. Am Donnerstag schockte Fenerbahce mit der Nachricht, dass man Mesut Özil aus dem Kader verbannt hat. Die Hintergründe blieben weiter unklar.

Einen Tag später hat sich der Spielmacher beim türkischen Youtube-Kanal PlaySpor selbst zu Wort gemeldet. "Ich wusste nichts von dieser Entscheidung. Ich war an meinen freien Tagen in Deutschland, auf dem Rückweg rief ich wegen der Trainingszeit an. Da hieß es, ich müsse nicht kommen", so der 33-Jährige.

Eine öffentliche Begründung für die Suspendierung hat Fenerbahce nicht abgegeben. Neben Özil erwischte es auch den türkischen Nationalspieler Ozan Tufan. Der Klub dementierte allerdings Gerüchte, wonach Özil wegen ausstehender Gehaltszahlungen nicht mehr spielen wollte.

"Fenerbahçe ist das einzig Wahre", twitterte Özil am Freitag. In den türkischen Medien heißt es, dass Tufan und er sich über Trainer Ismail Kartal beschwert hatten. Laut der Bild hatte Özil nach seiner Halbzeit-Auswechslung am vergangenen Süper-Lig-Spieltag seine Schuhe in Richtung Trainer geschmissen und auf deutsch geflucht.

So oder so bleibt es zumindest fraglich, ob der Spielmacher bis zu seinem Vertragsende 2024 noch einmal für seinen Herzensklub aufläuft.


Alles zur Süper Lig bei 90min

facebooktwitterreddit