90min
Borussia Mönchengladbach

Mehrere Premier-League-Klubs an Zakaria interessiert

Nikolas Pfannenmüller
Denis Zakaria steht bei etlichen Klubs auf dem Zettel.
Denis Zakaria steht bei etlichen Klubs auf dem Zettel. / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Denis Zakaria wird Borussia Mönchengladbach aller Voraussicht nach verlassen. Angebote hat der defensive Mittelfeldspieler im Überfluss. Nun sollen auch Klubs aus der Premier League am Schweizer Interesse zeigen.


Denis Zakaria ist ein gefragter Mann in diesen Tagen. Obwohl seine Mannschaft in den letzten beiden Bundesligaspielen zehn Tore kassierte und nur einen eigenen Treffer erzielte, stehen die Interessenten beim Schweizer Nationalspieler Schlange.

Everton und Leicester sollen Interesse an Zakaria zeigen

Nach Informationen von 90min sollen sich mit dem FC Everton und Leicester City neuerdings zwei weitere Klubs in das Wettbieten eingeschaltet haben. Der FC Arsenal gilt bereits seit längerem als potentieller Abnehmer. Das Premier-League-Trio möchte die Chance, den 25-Jährigen im Sommer 2022 ablösefrei zu verpflichten, nicht ungenutzt lassen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Zakaria über die aktuelle Saison hinaus bei der Borussia bleibt, wird immer kleiner. Kürzlich brachte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl sogar einen Verkauf im Winter ins Gespräch. In diesem Fall würde die Borussia für Zakaria sogar noch eine Ablösesumme generieren können.

Nicht nur die genannten englischen Klubs buhlen allerdings um den Rechtsfuß, nach neuesten Berichten soll die Konkurrenz um die Dienste des Mittelfeldspielers groß sein: Borussia Dortmund soll Favorit auf die Verpflichtung sein, aber auch Bayern München, Juventus Turin, der FC Barcelona, der AS Rom, der FC Liverpool, West Ham United und wahrscheinlich einige weitere Klubs wollen den 25-Jährigen verpflichten.

Zakaria spielt seit 2017 für die Borussia, die in der Bundesligatabelle derzeit nur auf Platz 13 liegt. Er absolvierte für die Fohlen bisher 141 Pflichtspiele, in denen er 11 Tore schoss und acht Vorlagen beisteuerte.

facebooktwitterreddit