Marco Reus zu RB Leipzig? Rose äußert sich zu den Gerüchten

Yannik Möller
Marco Reus
Marco Reus / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eine Verlängerung des auslaufenden Vertrags bei Borussia Dortmund ist für Marco Reus kein Selbstläufer, wenngleich die bevorzugte Variante für seine Zukunft. Zuletzt wurde er auch vorsichtig mit RB Leipzig in Verbindung gebracht. Dazu hat sich nun Marco Rose geäußert.


Am liebsten würde Marco Reus seinen beim BVB auslaufenden Vertrag verlängern. Allerdings nicht um jeden Preis. Während der Klub ein neues Arbeitspapier anvisiert, das sich beim Gehalt deutlich an Einsätzen und Erfolgen orientiert, möchte sich der Offensivspieler nicht unter Wert verkaufen, sodass er ein weiterhin höheres Grundgehalt behalten möchte.

Aufgrund dieses Zwiespalts ist eine Verlängerung, obwohl sie das grundsätzlich gemeinsame Ziel von Verein und Spieler ist, längst kein Selbstläufer.

Deshalb wird der 33-Jährige auch schauen, bei welchen anderen Klubs er im Fall der Fälle unterkommen könnte. Am vergangenen Wochenende wurde er etwa mit RB Leipzig in Verbindung gebracht. Sein Berater Dirk Hebel war am Freitagabend im Stadion der Leipziger, offenbar aufgrund einer Einladung der Roten Bullen.

"Ein geiler Fußballer": Rose hält sich bei Reus zurück

Am Montag auf die Personalie angesprochen, äußerte sich auch Marco Rose zu seinem ehemaligen Weggefährten bei Schwarz-Gelb und einem etwaigen Transfer. Er habe auch von dem Thema gehört, ehe Rose erklärte (via Sky): "Reus ist ein Riesen-Typ, ein super Kapitän, ein geiler Fußballer. Ein echt geiler Fußballer. Und alles andere überlasse ich euch [den Medien]."

Allerdings, wie auch den Worten des RBL-Coaches anzumerken: Das Thema wird viel heißer gekocht, als es gegessen wird. Die Reus-Leipzig-Verbindungen fußen eigentlich nur auf Spekulationen.

Guido Schäfer, der sich beispielsweise für die Leipziger Volkszeitung mit dem Verein aus Sachsen sehr eng beschäftigt, twitterte kürzlich und recht vielsagend:


Alles zu BVB und RBL bei 90min:

facebooktwitterreddit