Manchester United

"Vielleicht 10 neue Spieler" - Rangnick sieht Liverpool und City als Vorbild für Man United

Simon Zimmermann
Ralf Rangnick erlebte gegen Liverpool die nächste Pleite
Ralf Rangnick erlebte gegen Liverpool die nächste Pleite / PAUL ELLIS/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ralf Rangnick hat nach der 0:4-Niederlage in Liverpool erneut deutlich auf den nötigen Kader-Umbruch bei Manchester United hingewiesen. Bis zu zehn neue Spieler werden im Sommer ins Old Trafford wechseln, meinte Rangnick. Als Vorbild sollen Liverpool und Stadtrivale City dienen.


Wie weit Manchester United derzeit vom Status einer Spitzenmannschaft entfernt ist, bewies der Auftritt der Red Devils an der Anfield Road aufs Neue. Bei der 0:4-Pleite gegen den FC Liverpool am Dienstagabend war das Team von Trainer Ralf Rangnick chancenlos.

Für den 63-Jährigen das Ergebnis einer Entwicklung - in Liverpool und in Manchester. "Jürgen [Klopp] kam vor sechs Jahren, und wenn man die Mannschaft vergleicht, die er übernommen hat, kam er nach acht oder neun Spielen und beendete die Saison als Achter. Das ist ungefähr da, wo wir jetzt sind. Er hatte in dieser Saison einen Punkteschnitt von 1,6. Mit jedem Transferfenster danach hat er den Kader, den sie heute haben, entwickelt", so Rangnick nach der Partie.

Rangnick appelliert: Es braucht einen Strategie-Wechsel bei Man United

Was der "Professor" damit sagen wollte: Man United muss einen Umbruch einleiten und dabei die nötige Geduld mitbringen. Im Sommer wird ein neuer Trainer das Ruder im Old Trafford übernehmen - mutmaßlich Erik ten Hag.

"Schauen Sie sich ihre Bank an, schauen Sie sich die vier Spieler an, die nicht einmal im Kader waren: Roberto Firmino war der einzige, der verletzt war. Oxlade-Chamberlain war nicht im Kader, Minamino war nicht im Kader, Harvey Elliott war nicht im Kader. Das zeigt, was für eine Qualität und was für ein Team sie in den letzten sechs Jahren gemeinsam mit Jürgen und seinem Team aufgebaut haben", fügte Rangnick hinzu.

Vorbild Liverpool und Man City: "Sie haben 25 Formel-1-Autos in ihrem Kader"

"Es geht nicht nur um die Qualität der Spieler, sondern auch um die Mentalität, die Energie, die Körperlichkeit und die Geschwindigkeit, die sie haben. Ich würde sagen, sie haben 25 Formel-1-Autos in ihrem Kader", so der United-Interimscoach.

Es brauche einen ähnlichen Entwicklungsplan wie in Liverpool, um United wieder an die Spitze zu führen. Als Vorbild sieht Rangnick auch Manchester City unter Pep Guardiola an:

"Wenn man sich die beiden Vereine ansieht, die derzeit die Premier League dominieren, haben sie genau das getan. Sie haben zwei Trainer geholt und nicht nur zwei Trainer geholt, sondern auch alles verändert. Die ganze Formation, welche Spieler brauchen sie? Welche Art von Fußball wollen wir spielen? Die Schlagzeile lautete: 'Wie wollen wir spielen?' Und unter dieser Überschrift haben sie nach jedem Transferfenster die Mannschaft zusammengestellt."

"Vielleicht zehn neue Spieler" - Rangnick spricht über Kader-Umbruch

Die Chance, den Kader neu aufzustellen müsse man schon diesen Sommer ergreifen. Viele personelle Wechsel werden allein schon durch die Vertragskonstellationen im Aufgebot fällig, so Rangnick: "Wenn man die Situation analysiert, ist es nicht so schwer, sie zu analysieren. Die Mannschaft muss umgebaut werden, nicht weil einige Spieler gehen müssen, sondern weil einige keine Verträge mehr haben, ihre Verträge auslaufen. Dann ist es für mich klar, dass es sechs, sieben, acht, vielleicht zehn neue Spieler geben wird."

"Und bevor man diese Spieler verpflichtet, muss man sich darüber im Klaren sein, wie man spielen will. Welche Art von Fußball will der neue Trainer spielen? Davon ausgehend kann man dann jeden einzelnen Spieler holen, der in dieses Profil passt."


Alles zu Manchester United bei 90min

Alle United-News
Alle Transfer-News
Alle Premier-League-News

facebooktwitterreddit