Manchester United

"Operation am offenen Herzen": Wie Rangnicks Einfluss bei Man United wächst

Simon Zimmermann
Ralf Rangnick hat als Berater wohl großen Einfluss auf die Neuausrichtung bei United
Ralf Rangnick hat als Berater wohl großen Einfluss auf die Neuausrichtung bei United / GLYN KIRK/GettyImages
facebooktwitterreddit

Wenn Erik ten Hag im Sommer als neuer Trainer kommt und Ralf Rangnick zum Berater wird, dürfte sich bei Manchester United vieles ändern. Rangnicks Einfluss auf die Strategie der Neuausrichtung scheint groß zu sein. Einigen Spielern soll das gar nicht gefallen.


Eine "Operation am offenen Herzen" muss es werden, um Manchester United wieder in die Spur zu bringen. Und zwar in die Erfolgsspur. Ralf Rangnick wurde in den letzten Tagen und Wochen nicht müde zu betonen, dass es bei den Red Devils einen echten Umbruch braucht, um den englischen Rekordmeister wieder in erfolgreichere Zeiten führen zu können.

Mit der Verpflichtung von Erik ten Hag wurde der erste Schritt gegangen. Der Niederländer übernimmt ab Sommer die Trainer-Rolle von Rangnick. Der "Professor" rückt wieder in den Hintergrund und soll in beratender Funktion tätig sein.

United-Spieler zittern vor Rangnick-Einfluss

Wie groß sein Einfluss dabei ist, bleibt abzuwarten. Einige Spieler befürchten nach 90min-Infos, dass Rangnicks Einfluss groß sein wird. Ein Großteil der Akteure im Kader muss deshalb um die eigene Zukunft im United-Kader bangen. Für den besagten Umbruch forderte Rangnick zuletzt auch zahlreiche personelle Wechsel. Allein zehn Spieler sollen bislang auf der Streichliste stehen.

An der Verpflichtung von ten Hag soll Rangnick zwar nicht unmittelbar beteiligt gewesen sein, der 63-Jährige gilt aber als Befürworter des Ajax-Coaches. Ten Hag soll jedenfalls keine Probleme damit haben, gemeinsam mit Rangnick am Umbruch zu arbeiten.

Die United-Bosse sind trotz der zuletzt schwachen Leistungen weiter von Rangnick überzeugt und befürworten dessen offene Worte zum nötigen Umbruch. Mit dem 'Director of Football', John Murtough, weiß Rangnick zudem einen großen Unterstützer neben sich.

Kommt Rangnick-Vertrauter Mitchell als Sportdirektor?

Ein Grund, warum sein Einfluss weiter wachsen könnte. Neben Rangnick soll auch Paul Mitchell im Gespräch sein. Der 40-Jährige ist derzeit Sportdirektor bei der AS Monaco und könnte diese Rolle bald bei Man United bekleiden. Die Verbindungen zu Rangnick sind dabei offensichtlich: Mitchell arbeitete von März 2017 bis Juni 2020 für die RB-Fußballabteilung. Zunächst bei RB Leipzig, dann für New York und den brasilianischen Klubs RB Bragantino.

Offiziell wird Rangnick zwar als Berater tätig sein - im Hintergrund dürfte er sich aber als "starker Mann" aufbauen, der die Neuausrichtung im Old Trafford federführend leitet. Mit ten Hag als Trainer, Murtough als Sportchef und Mitchell als Sportdirektor würde Rangnick mit Verantwortlichen zusammenarbeiten, die seinen Weg unterstützen und mittragen dürften.

Nicht jedem im aktuellen United-Kader dürfte das sonderlich gut gefallen...


Alles zu Manchester United bei 90min:

Alle United-News
Alle Transfer-News
Alle Premier-League-News

facebooktwitterreddit