Transfer

Manchester United möchte mit Rashford verlängern: Grätscht PSG dazwischen?

Dominik Hager
Manchester United möchte Marcus Rashford langfristig binden
Manchester United möchte Marcus Rashford langfristig binden / Clive Brunskill/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Karriere von Marcus Rashford ist zuletzt verletzungsbedingt ein wenig ins Wanken gekommen. Der 24-jährige Engländer war in der laufenden Saison erst aufgrund einer Schulterverletzung zum Zuschauen verdammt und pendelte im Anschluss zwischen Bank und Startelf. Manchester United soll laut Angaben der Times dennoch bestrebt sein, den Kontrakt der Offensivspielers zu verlängern.


Es läuft derzeit nicht wirklich rund für Marcus Rashford. In 845 Pflichtspielminuten hat der junge Engländer in dieser Saison lediglich drei Tore und eine Vorlage markieren können. Ungeachtet davon planen die Red Devils dennoch, vor Ende der Saison Vertragsgespräche mit dem Spieler zu führen.

Akute Zeitnot hat man in Manchester eigentlich noch nicht. Der Spieler ist bis 2023 an den Klub gebunden und United besitzt zudem noch die Option, den Kontrakt um ein weiteres Jahr zu verlängern.

Macht Paris Saint-Germain Jagd auf Rashford?

Woher stammt also die Eile? Der Premier-League-Klub ist vermutlich bestrebt, den begnadeten Offensivspieler so schnell es geht langfristig zu binden, weil Paris Saint-Germain bereits lange Finger macht. Der Times zufolge ist Coach Mauricio Pochettino ein großer Bewunderer des Stürmers.

Manchester United wird aber mutmaßlich schon eine enorme Summe aufbieten müssen, um Rashoford davon zu überzeugen, langfristig zu unterschreiben. Der Außenstürmer hat schließlich keine Eile und könnte zudem über eine Luftveränderung nachdenken. Der Akteur ist seit dem Jahr 2005 im Verein und hat praktisch seine komplette fußballerische Laufbahn bei den Red Devils verbracht.

Rashford könnte Mbappé bei PSG ersetzen

Manchmal ist es an der Zeit, neue Wege zu gehen, um das Maximum aus sich herausholen zu können. Paris Saint-Germain wäre sicherlich eine reizbare Aufgabe. Mit seiner Physis und seinem Tempo würde er gut in die schnelle Offensive passen. Sollte Mbappé den Verein im Sommer verlassen, wäre es nicht abwegig, wenn sich PSG Rashford als Ersatz sichern möchte.

Der 46-malige englische Nationalspieler hätte beste Stammplatz-Chancen und könnte den Champions-League-Titel angreifen. Bei Manchester United steht hingegen derzeit in den Sternen, ob sie im kommenden Jahr überhaupt in der Königsklasse mitwirken dürfen. Die sportliche und wahrscheinlich auch finanzielle Perspektive dürfte in Paris definitiv besser sein. Man United muss fast schon darauf bauen, dass der Spieler dem Klub aufgrund der engen Verbundenheit die Treue hält.


Alles zur Premier League bei 90min

facebooktwitterreddit