Paul Pogba

Buhrufe gegen Pogba: Rangnick kritisiert United-Fans

Daniel Holfelder
Paul Pogba
Paul Pogba / Robbie Jay Barratt - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Paul Pogba wurde bei Manchester Uniteds 3:2-Erfolg über Norwich von den United-Anhängern ausgebuht. Interimscoach Ralf Rangnick hat dafür kein Verständnis.


"Ich denke, die Fans hier sind fantastisch", stellt der deutsche Trainer zwar klar. Er könne außerdem verstehen, wenn die Anhänger frustriert seien. "Aber es ergibt keinen Sinn, einzelne Spieler zu attackieren", so der 63-Jährige.

Pogba verließ gegen Norwich beim Stand von 2:2 den Rasen. Das Publikum im Old Trafford quittierte die Auswechslung des Franzosen mit lauten Buhrufen. Rangnick konnte den Unmut der Fans nicht nachvollziehen:

"Pogba hat ein gutes Spiel gemacht, obwohl er nicht auf seiner besten Position eingesetzt wurde", erklärte der Red Devils-Trainer und betonte, dass er seine Spieler "immer verteidigen" werde. "Wir tragen zusammen die Verantwortung."

Pogba reagiert mit einer Provokation

Auch nach der Partie kam es zu einem Eklat zwischen Pogba und den Fans. Der 29-Jährige war gemeinsam mit seinen Kollegen auf dem Weg in den Spielertunnel, während auf den Rängen Sprechchöre gegen die Glazer-Familie angestimmt wurden. Ohne erkennbaren Anlass hielt sich der Franzose eine Hand an sein Ohr und machte sich offenkundig über die United-Anhänger lustig. Diese wiederum buhten den Profi erneut aus.

Pogba wird United wohl verlassen

Die Szenen gegen Norwich stehen exemplarisch für Pogbas schwierige Zeit beim englischen Rekordmeister. 2016 für 90 Millionen von Juventus Turin gekommen, konnte der hochveranlagte Mittelfeldakteur die Erwartungen nie erfüllen und sorgte eher abseits des Feldes für Schlagzeilen. Im Sommer werden sich die Wege zwischen Pogba und United wohl trennen. Der Weltmeister will seinen Vertrag dem Vernehmen nach nicht verlängern und sucht nach einer neuen Herausforderung.


Alles zu Manchester United bei 90min

Alle United-News
Alle Transfer-News
Alle Premier-League-News

facebooktwitterreddit