90min
Manchester United

Sir Alex Ferguson kritisiert Solskjaer wegen CR7

Jan Kupitz
Sir Alex Ferguson im Gespräch mit Ole Gunnar Solskjaer
Sir Alex Ferguson im Gespräch mit Ole Gunnar Solskjaer / VI-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Sir Alex Ferguson war nicht glücklich über die Entscheidung von Ole Gunnar Solskjaer, Cristiano Ronaldo bei Uniteds 1:1-Unentschieden gegen Everton auf die Bank zu setzen.


Solskjaer entschied sich, Ronaldo am vergangenen Samstag nicht in die Startformation zu stellen und stattdessen Edinson Cavani neben Anthony Martial und Mason Greenwood den Vorzug im Angriff zu geben.

United ging kurz vor der Halbzeit durch Martial in Führung, war allerdings nicht das dominantere Team. Die Toffees erzielten schließlich den Ausgleich durch Andros Townsend und hätten das Spiel sogar gewinnen können, wenn der Treffer von Yerry Mina nicht wegen Abseits aberkannt worden wäre bzw. Tom Davies sich selbst ein Herz genommen hätte.

Ronaldo wurde erst in der zweiten Halbzeit für Cavani eingewechselt und die Entscheidung, ihn nicht von Beginn an zu bringen, hat Trainerlegende Ferguson verblüfft.

Cristiano Ronaldo
CR7 kam gegen Everton nur von der Bank / Visionhaus/Getty Images

Sir Alex wurde bei einem Gespräch mit UFC-Legende Khabib Nurmagomedov in der Direktorenlounge des Old Trafford gefilmt und gab zu verstehen, dass er mit Solskjaers Maßnahme nicht einverstanden war.

"Ich glaube auch, dass sie, als sie sahen, dass Ronaldo nicht spielte ..." sagte Ferguson. Dann wurde er von Khabib unterbrochen, der antwortete: "Er wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt." Ferguson sagte daraufhin: "Ich weiß. Aber man sollte seine besten Spieler immer in die Startelf beordern."

Das Ergebnis gegen Everton hat den Druck auf Solskjaer kaum gemindert, doch der Norweger betonte, dass er der richtige Mann sei, um das Beste aus dem Kader von United herauszuholen.

Es scheint, dass der Vorstand ähnliches Vertrauen in den Chefcoach hat, denn sein Assistent, Mike Phelan, erhielt einen neuen Vertrag bis Juni 2024, der nun parallel zu Solskjaers Kontrakt läuft.

Wenn die Red Devils von ihren Länderspielen zurückkehren, hat United am Samstag, den 16. Oktober, gegen Leicester City die Gelegenheit, wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren.

facebooktwitterreddit