Manchester United

Unter Solskjaer außen vor: van de Beek muss United verlassen

Yannik Möller
Donny van de Beek spielt bei United kaum eine Rolle
Donny van de Beek spielt bei United kaum eine Rolle / James Williamson - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Seit seinem Wechsel zu Manchester United spielt Donny van de Beek unter Ole Gunnar Solskjaer kaum eine Rolle. Der Niederländer darf eine sehr wichtige Phase seiner Karriere nicht auf der Bank verbringen - ist die Flucht im Winter unausweichlich?


Eine Million Euro pro Einsatz. Das sind die Kosten, die Manchester United umgerechnet für Donny van de Beek bezahlt hat. Das liegt weniger an den 39 Millionen Euro, die im Sommer 2020 an Ajax Amsterdam überwiesen wurden, sondern primär an seinen bisher erst 39 Einsätzen für die Red Devils. Unter Ole Gunnar Solskjaer spielt van de Beek so gut wie keine Rolle.

Am deutlichsten wird das in der Premier League. In der laufenden Saison sind bereits acht Spiele gespielt worden. Davon stand der Niederländer lächerliche sechs Minuten auf dem Platz. Doch auch in der Champions League zeichnet sich ein klares Bild ab: von bislang möglichen 270 Minuten verbrachte er lediglich 45 davon auf dem Feld.

Ole Gunnar Solskjaer, Donny van de Beek
Unter Solskjaer hat van de Beek einen schweren Stand / Alex Pantling/GettyImages

Nun ist die Konkurrenz in Uniteds Mittelfeld dank Spielern wie Paul Pogba oder Bruno Fernandes nicht gerade klein, um es freundlich zu formulieren. Das Problem, das der 24-Jährige hat, ist jedoch, dass er von seinem Trainer viel eher als reiner Backup angesehen wird, als dass er eine zumindest annähernd große Alternative ist.

Dementsprechend spielt van de Beek so gut wie nie. Eine Folge dessen ist auch, dass er in der niederländischen Nationalelf nicht mehr berücksichtigt wurde. Louis van Gaal berief ihn zu keinem der letzten fünf Qualifikations-Partien in den Kader der Elftal. Ein tiefer Fall für den unterschätzten Star der Ajax-Truppe der Saison 2018/19.

Solskjaer beschwichtigt van de Beek - Niederländer unter dem Coach aber als Bankdrücker abgestempelt

"Momentan ist es schwer... Ich verstehe Donny. Er ist frustriert, er ist enttäuscht. Ich weiß, dass er nicht glücklich ist, aber er ist ein absoluter Vollprofi. Er lässt nicht nach und er weiß, dass es im Fußball nun einmal so laufen kann", erklärte Solskjaer (via RTL7) am Mittwochabend nach der Aufholjagd gegen Atalanta Bergamo (3:2).

Angesprochen auf das zwischenzeitliche Aufwärmen erklärte der Norweger: "Alle Spieler wärmen sich immer auf, man muss einfach bereit sein. Wir wissen, dass Donny die Qualitäten hat [...]. Aber ich war der Ansicht, dass Bruno es ganz ordentlich gemacht hat." Damit wird deutlich, dass van de Beek lediglich als Ersatzspieler angesehen wird. Unter dem Coach wird er wohl nicht mehr als Alternative für die Startelf angesehen werden.

Deshalb muss die Frage gestellt werden, ob ein Wechsel im Winter unausweichlich für ihn ist. Eines ist klar: er kann und darf es sich nicht erlauben, mit seinen 24 Jahren mindestens zwei Saisons nur auf der Bank zu sitzen. Der Schritt weg von Ajax hätte ein Schritt zu einer wichtigen Rolle in einem größeren Verein sein müssen.

Die Anziehungskraft, die ein großer Name wie Manchester United zweifelsfrei hat, wurde somit unabsichtlich zur Falle. Es scheint beschlossen zu sein, dass er unter Solskjaer kein Spieler mehr wird, der regelmäßig in der ersten Elf steht. Zwar gibt es immer wieder Gerüchte, der Trainer stehe vor dem Rauswurf - doch ist das ein Thema, das seit zweieinhalb Jahren gefühlt alle paar Monate aufkommt.

Daher dürfte ein frühzeitiger Wechsel die einzig logische Option sein, will van de Beek wieder Stammspieler werden und so seine Entwicklung wieder aufnehmen. Um bei United auf der Bank zu versauern, ist er definitiv zu gut.

facebooktwitterreddit