Werder Bremen

Maik Nawrocki vor rosiger Zukunft beim SV Werder?

Marc Knieper
Maik Nawrocki (20) blüht während seiner Leihe nach Polen voll und ganz auf
Maik Nawrocki (20) blüht während seiner Leihe nach Polen voll und ganz auf / SOPA Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Maik Nawrocki blüht während seiner Leihe in Polen trotz schwieriger Umstände voll und ganz auf und könnte schon im Sommer eine wichtige Rolle bei Werder Bremen einnehmen - sofern Legia Warschau und die Konkurrenz nicht zuschlägt.


Ein Talent, das Hoffnung macht - so die 90min-Prognose vor rund anderthalb Jahren.

Das Bremer Eigengewächs diene als Nachwuchshoffnung für die Defensive des Klubs, im Falle eines Abstiegs könne sich der Youngster als Faktor für das Projekt Wiederaufstieg bewerben, hieß es im Artikel rund um Maik Nawrocki.

Doch statt der 2. Bundesliga stand für Nawrocki in dieser Saison bereits die Europa League auf dem Programm. Der deutsch-polnische Abwehrmann wurde für eine Spielzeit an Legia Warschau verliehen. Hier startete er durch wie eine Rakete und mauserte sich unmittelbar zum unverzichtbaren Stammspieler.

Maik Nawrocki von Legia und Jamie Vardy von Leicester City FC
Nawrocki verteidigt gegen Leicester-Angreifer Jamie Vardy / SOPA Images/GettyImages

Die Polen denken bereits darüber nach, die Kaufoption des 20-Jährigen zu ziehen. Das Problem aus Legia-Sicht: Nawrocki kostet eine ordentliche Stange Geld. Polnische Medien vermuten eine Kaufoption in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Damit wäre Nawrocki hinter Bartosz Slisz (1,8 Mio. Euro) der zweitteuerste Transfer der Vereinsgeschichte.

Nawrocki mit "guter Entwicklung in schwierigem Umfeld"

Zudem brennt beim amtierenden Meister der Baum. Legia befindet sich mit mickrigen 15 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz und schwimmt damit deutlich hinter den Erwartungen. Nach zwei anfänglichen Siegen mussten die sich die Polen auch aus der Europa League verabschieden.

"Nawrocki nimmt eine gute Entwicklung in einem sehr schwierigen Umfeld, da es bei Legia nicht rund läuft."

Clemens Fritz via Bild

Die Fans sind mehr als wütend. Nach einem verlorenen Auswärtsspiel erwarteten gewaltbereite Hooligans den Mannschaftsbus und prügelten am Stadion auf ihre eigenen Spieler ein. "Niemand von uns fühlt sich mehr sicher in Warschau", entgegnete ein anonymer Profi den polnischen Medien (via Deichstube).

Leicester City v Legia Warszawa: Group C - UEFA Europa League
Die Fans von Legia Warschau gelten als gewaltbereit und angsteinflößend / Sebastian Frej/MB Media/GettyImages

Dass Nawrocki unter diesen Umständen in Polen bleiben möchte, ist eigentlich undenkbar. Kann er sein Niveau auch am Osterdeich halten, so winkt im Sommer eine blitzschnelle Beförderung zu den Bremer Profis.

Werder-Debüt als Traum des gebürtigen Bremers?

Beim SVW ist die Zukunft des Abwehr-Trios aus Ömer Toprak, Milos Veljkovic und Marco Friedl weiter äußerst unklar. Gut möglich, dass in der Abwehrzentrale ein Platz für Nawrocki frei wird. Aber aufgepasst, Herr Baumann: Polnische Medien berichteten zuletzt, dass auch Bayer Leverkusen Interesse am polnischen U21-Nationalspieler bekundet.

Nawrockis Profi-Vertrag in Bremen läuft bis 2023. Wichtig wäre, dem Jungspund schon frühzeitig zu vermelden, dass man langfristig mit ihm plane. Kommunikation ist hier mal wieder das A und O. Gelingt diese, so dürfte der beidfüßige Innenverteidiger schon im Kalenderjahr 2022 für die grün-weißen Profis auflaufen - sicherlich ein kleiner Traum des gebürtigen Bremers.

facebooktwitterreddit