90min
Bayer 04 Leverkusen

Kehrtwende bei Alario? Die Stürmer-Situation bei Bayer Leverkusen

Marc Knieper
May 3, 2021, 10:56 AM GMT+2
Doch kein Verkauf im Sommer? Lucas Alario (28) könnte in Leverkusen verlängern
Doch kein Verkauf im Sommer? Lucas Alario (28) könnte in Leverkusen verlängern | Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Lucas Alario wollte und sollte die Werkself im Sommer für gutes Geld verlassen. Seine am Donnerstag zugezogene Muskelsehnenverletzung schmälert die Aussicht auf lukrative Transferangebote und setzt Bayer 04 unter Zugzwang. Die Leverkusener bemühen sich um eine Verlängerung des bis 2022 datierten Vertrages. Doch ist eine Verlängerung des Mittelstürmers überhaupt realistisch?

Doppelter Schmerz in Leverkusen! Mittelstürmer Alario fällt mit einer Muskelsehnenverletzung im rechten Oberschenkel knapp acht Wochen aus. Eine Diagnose, die nicht nur das vorzeitige Saison-Aus des Argentiniers besiegelt, sondern zudem seine Teilnahme an der Copa America (11. Juni bis 10. Juli) begräbt.

Dabei galt die Copa als Bühne Alarios, um im Sommer für eine gehörige Portion Geld die Fronten zu wechseln. Ein Transfer wird nun - auch wegen des ohnehin inaktiven Marktes - immer unwahrscheinlicher. Damit Alario die Leverkusener im Sommer 2022 nicht ablösefrei verlässt, basteln Sportdirektor Simon Rolfes und Co. laut kicker an einer adäquaten Vertragsverlängerung.

"Wir werden uns mit Lucas und seinem Berater besprechen, wie seine Vorstellungen aussehen."

Simon Rolfes via kicker

Alario-Verlängerung eine Frage des Geldes

Das große Problem: Alario (11 Saisontore) fühlt sich am Niederrhein längst nicht mehr wohl, zieht trotz stärkerer Statistik im Duell mit Mittelstürmer Patrik Schick (9 Saisontore) den Kürzeren. Um den unzufriedenen Alario von einer Verlängerung zu überzeugen, müssten die Verantwortlichen tief in die Taschen greifen. Denn nur bei einer entsprechenden Gehaltserhöhung sowie einer festgeschriebenen Ablöse (sprich Ausstiegsklausel) käme Alario seinem Klub entgegen.

Alarios Leistungen pro Klub:

  • Bayer 04 Leverkusen: 131 Spiele, 51 Tore, 16 Assists
  • River Plate: 74 Spiele, 33 Tore, 10 Assists
  • Club Atlético Colón: 43 Spiele, 6 Tore, 2 Assists

Alario wechselte im Sommer 2017 für insgesamt 24 Millionen Euro von River Plate aus Argentinien in das Rheinland. Ein Transfer im diesjährigen Sommerfenster scheint angesichts seiner Verletzung und der verpassten Copa America unwahrscheinlich. Damit der Bundesligist künftig verhandlungsstark bleibt, ist eine Verlängerung unausweichlich. Inwiefern Alario, dessen Marktwert aktuell 20 Millionen Euro beträgt, seinem Klub dabei hilft, steht weiter in den Sternen. Letztendlich dürfte - wie immer - das liebe Geld entscheiden!

Brasilien-Youngster Jorge als potenzieller Ersatzmann?

Berichte aus Brasilien haben derweil den langfristigen Nachfolger Alarios auserkoren. Demnach bekunde die Werkself Interesse an Kaio Jorge vom FC Santos. Juventus Turin möchte den 19-jährigen Knipser im Winter ablösefrei nach Italien lotsen. Jorge selbst würde gerne schon im Sommer nach Europa wechseln und erst einmal bei einem etwas kleineren Klub Fuß fassen.

Bayer Leverkusen bekundet offenbar Interesse an Kaio Jorge (19) vom FC Santos
Bayer Leverkusen bekundet offenbar Interesse an Kaio Jorge (19) vom FC Santos | Pool/Getty Images

Aber Vorsicht: Das Leverkusener Umfeld spricht bei all diesen Gerüchten lediglich von PR-Arbeit des Beraters. Ganz nach dem Motto: Einfach mal das Rampenlicht auf Jorge lenken. Nichtsdestotrotz berichtete der kicker bereits im Juni letzten Jahres von einem losen Interesse der Leverkusener an U17-Weltmeister Jorge.

facebooktwitterreddit