Champions League

Liverpool gegen Real Madrid: Die fünf Schlüsselduelle des Champions-League-Finals

Dominik Hager
Benzema vs van Dijk gehört zu den elektrisierendsten Duellen im Finale
Benzema vs van Dijk gehört zu den elektrisierendsten Duellen im Finale / SERGEI SUPINSKY/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Samstagabend kommt es zur Neuauflage des Champions-League-Finals aus dem Jahr 2018 zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool. Vor vier Jahren spielten alle Schlüsselmomente den Madrilenen in die Karten. Ramos foulte Salah aus dem Spiel, Karius patzte doppelt und Bale war auf dem Fußballplatz noch erfolgreicher als auf dem Golfplatz. In diesem Jahr werden aber weder Bale, noch Ramos oder Karius über Wohl und Wehe entscheiden. Die Karten sind neu gemischt und die Buchmacher machen den FC Liverpool als leichten Favoriten aus. Ob es etwas mit der Revanche wird, dürfte insbesondere am Ausgang der folgenden fünf Schlüsselduellen liegen.


1. Vinícius Júnior vs Trent Alexander-Arnold

Das Duell zwischen der Madrilener Flügel-Rakete und dem vielleicht besten Rechtsverteidiger der Welt könnte das heimliche Schlüsselduell beim CL-Finale werden. Zwar ist Karim Benzema der unantastbare Star der Madrilenen, jedoch kann er auch kaum die Tore erzielen und auch noch selbst vorbereiten. Aufgrund der Tatsache, dass die rechte Offensivseite bei den Königlichen ab und an schwächelt hängt vieles davon ab, ob Vinícius Júnior in seine Tempo-Dribblings kommt und diese auch gewinnt.

Mit PSG-Star Achraf Hakimi hat der Brasilianer im direkten Aufeinandertreffen ziemliche Probleme gehabt, weil dieser mit seiner Schnelligkeit den Madrilenen nicht entwischen ließ. Alexander-Arnold gehört ebenfalls zu den schnellsten Außenverteidigern der Welt und könnte gegen den brasilianischen Youngster demnach gute Karten haben. Allerdings agiert der Liverpool-Star gerne auch sehr offensiv, wodurch sich Räume für Vinícius Júnior ergeben könnten. Bekommt er diese und damit verbunden die Möglichkeit, alleine auf die Innenverteidigung zudribbeln zu können, wird es für van Dijk und Matip schwer. Trotz allem ist das Match-Up für den FCL nicht das schlechteste.

2. Luka Modrić vs Thiago Alcantara

Welches Team in der Lage sein wird, die Feldmitte zu dominieren, hängt in großen Teilen von den beiden Mittelfeld-Genies Luka Modrić und Thiago Alcantara ab. Beide Akteure sind in der Lage, ein Spiel an sich zu reißen und in die gewünschte Richtung zu lenken. Thiago und Modrić sind technisch genial, überaus kreativ, spielintelligent und verfügen über eine gewaltige Erfahrung in Big Matches. Beide verstehen es aber auch gegen den Ball zu agieren und können sich auch in den Zweikämpfen durchaus gegenseitig wehtun.

Erwischt einer der beiden einen Gala-Tag, kann dies absolut der Schlüssel zum Sieg sein. Weder der inzwischen 36-jährige Modrić, noch sein fünf Jahre jüngerer Gegenüber sind aber in Gänze konstant. Demnach können sie mit einer eher schwächeren Leistung auch ordentlich Schaden anrichten. Beim Kroaten weiß man, dass er in den ganz großen Spielen eigentlich immer da ist, wohingegen Thiago in seiner Karriere oftmals kritisiert wurde, in jenen abzutauchen. Von diesem Ruf hat er sich jedoch spätestens mit seinem grandiosen Finalspiel 2020 mit den Bayern befreit.
Beide hatten in dieser Saison schon große Matches. Ein elektrisierendes Duell!

3. Karim Benzema vs Virgil van Dijk

Wer soll diesen gnadenlos guten und effektiven Karim Benzema stoppen? Der Real-Stürmer ist mit 15 Toren der beste Torjäger im Wettbewerb und hat allein gegen Paris, Chelsea und Manchester City zehn Tore gemacht.

Benzema ist mit seiner Abschlussstärke, Technik und Körperbeherrschung ein kompletter Stürmer und besitzt mit seinen 34 Jahren jede Menge Erfahrung. Im laufenden Wettbewerb konnten ihn Verteidiger wie Marquinhos, Rúben Dias oder Antonio Rüdiger nicht aufhalten.

Stellt sich nun die Frage, ob Liverpools Abwehr-Gigant Virgil van Dijk den Franzosen stoppen kann. Benzema aus dem Spiel zu nehmen, dürfte selbst für den Holländer schwer werden. Der Top-Torjäger ist der Zielspieler im System und wird immer wieder gesucht. Zudem vermag dieser es auch, sich auf engem Raum zu behaupten und zum Abschluss zu kommen.

Dennoch wird es van Dijk seinem Widersacher enorm schwer machen. Der 30-Jährige ist im direkten Zweikampf- oder Kopfballduell noch schwerer zu knacken, als die bereits genannten Innenverteidiger. Wenn es sich van Dijk zur Aufgabe macht, Benzema das Leben zur Hölle zu machen, wird dieser einen schweren Schatten an sich hängen haben.
Es wird eine harte Aufgabe für Benzema, gegen van Dijk zu knipsen. Möglich ist es aber natürlich dennoch.

4. Ferland Mendy vs Mohamed Salah

Mohamed Salah ist die wohl gefährlichste Offensiv-Waffe der Reds. Der rechte Flügelstürmer, der sich auf seiner Position selbst als bester Spieler der Welt sieht, ist es wahrscheinlich auch. Salah vereinigt Tempo, Technik, Dribblings und Abschlussstärke. Damit bringt er alles mit, was ein Weltklasse-Außenstürmer benötigt. Wettbewerbsübergreifend hat Salah 31 Tore gemacht, womit er mit großem Abstand der beste Schütze der Reds ist.

Mit Ferland Mendy ist sein Gegenüber einer der weniger prominenten Real-Akteure, was jedoch nichts daran ändert, dass er trotzdem zum erweiterten Kreise der Top-Linksverteidiger zählt. Der 26-Jährige ist in den letzten Jahren enorm gereift und versteht es inzwischen auch, Risiken zu vermeiden, wenn es gerade notwendig ist. Mendy wird gegen die Reds wohl größtenteils defensiv gebunden sein und ein strenges Auge auf Salah haben. Prinzipiell ist Mendy ein guter Eins-gegen-Eins-Verteidiger, weil er schnell ist und seinen Körper immer wieder geschickt vor seine Gegenspieler bringt. Allerdings spielt er natürlich auch nicht jeden Tag gegen einen Ausnahmekönner wie Salah.

Der Ägypter wird sicherlich seine Akzente setzen können, muss jedoch auch sein persönliches Final-Trauma in diesem Jahr überwinden. Mit dem ägyptischen Nationalteam scheiterte er sowohl im Afrika-Cup-Finale als auch in der WM-Qualifikation im Elfmeterschießen. Sollte es hinten raus knapp werden, könnte das durchaus eine Rolle spielen.

5. Dani Carvajal / X vs Sadio Mané

Noch ist nicht ganz sicher, ob Sadio Mané wie all die Jahre über die linke Seite kommt, oder mehr als "Falsche neun" agiert. Klar ist jedenfalls, dass man den Senegalesen generell immer, aber vor allem in großen Matches ganz dick auf der Liste stehen haben muss. Mit seinem tiefen Körperschwerpunkt, seinem explosionsartigen Antritt und überragenden Eins-gege-Eins-Fähigkeiten, gehört Mané zu den am schwierigsten zu verteidigenden Spielern auf der Welt.

Dani Carvajal hat nach vielen Verletzungen in den letzten Jahren ein wenig an Speed eingebüßt, ist aber dennoch keinesfalls langsam. Der Spanier war in seiner Karriere immer einer der besten Verteidiger, wenn es darum ging, einen schnellen gegnerischen Flügelstürmer kalt zu stellen. Dabei kommt es ihm entgegen, dass er mit seinen 1,73 selbst ziemlich wendig ist.

Dass er über keinen so wuchtigen Körper verfügt, dürfte gegen Mané nicht so groß ins Gewicht fallen. Mit seiner Erfahrung und Bissigkeit, wird er es den Liverpool-Star schwer machen. Es reicht allerdings schon eine Unaufmerksamkeit und der Senegalese ist nicht mehr zu stoppen. Mané wird zudem womöglich extra motiviert sein, wenn er tatsächlich zum letzten Mal für Liverpool auf dem Platz stehen sollte.

Fazit:

Prinzipiell haben beide Teams gute Gegenmittel gegen die gefährlichsten Waffen des Gegners. Am kritischsten wird es wohl für die Außenverteidiger der Madrilenen, Mané und Salah über die komplette Spieldauer in den Griff zu bekommen. Mit voranschreitender Spielzeit wird es immer schwieriger gegen die Flügelzange der Reds werden.

Für den FC Liverpool gibt es auf den ersten Blick kein Match-Up, das wirklich große Bedenken hervorrufen muss. In den letzten Wochen hatten die Reds jedoch so ihre liebe Mühe mit defensiv kompakt agierenden Gegnern. Real wird vermutlich den eher passiven Part übernehmen und viel mit schnellen Gegenstößen bewirken wollen. Kein Team versteht dieses Spiel so gut wie Real und ist zudem noch ungemein effektiv dabei. Aus diesem Betrachtungswinkel darf man die Königlichen nie abschreiben. Letztlich erwartet uns ein 50:50-Spiel, bei dem Kleinigkeiten entscheidend sein werden.

facebooktwitterreddit