WM

Live im TV: Sicherheitskräfte in Katar drohen dänischem Kamerateam

Simon Zimmermann
Katar-Ärger um dänisches Kamerateam.mp4
Katar-Ärger um dänisches Kamerateam.mp4 /
facebooktwitterreddit

Es gibt mal wieder Aufruhr um die WM in Katar. Während einer Live-Schalte des Senders TV 2 Denmark wurde das Kamerateam am Drehen gehindert. Sicherheitskräfte hielten das Objektiv der Kamera zu und drohten sie zu zerstören.


Reporter Rasmus Tantholdt zeigte seine Akkreditierung und wies die katarischen Sicherheitskräfte darauf hin, dass er überall drehen darf. "Sie haben die ganze Welt hierher eingeladen. Warum dürfen wir nicht filmen? Es ist ein öffentlicher Ort", fragte er aufgebracht.

"Sie können die Kamera zerstören. Sie wollen sie zerstören? Dann nur zu. Ihr bedroht uns, dass ihr die Kamera zerstört", so Tantholdt weiter.

Später wurde Tantholdt dann zum norwegischen Sender NRK geschaltet. Dort berichtete er, dass sich das katarische Büro für internationale Medien und auch der Oberste Gerichtshof bei ihm entschuldigt haben.

"Ich glaube nicht, dass die Botschaft von oben in Katar alle Sicherheitsbeamten erreicht hat. Daher kann man argumentieren, dass einige die Situation falsch verstanden haben, aber gleichzeitig sagt es auch viel darüber aus, wie es in Katar aussieht", so der dänische Reporter. "Es ist so, dass man angegriffen und bedroht werden kann, wenn man als freies Medium berichtet. Dies ist kein freies und demokratisches Land", lautete sein Schluss.


Alles zur WM 2022 bei 90min

facebooktwitterreddit