Lionel Messi

Comeback zu schnell forciert: Messi spricht über Corona-Folgen

Dominik Hager
Lionel Messi spricht über seine Probleme nach der Corona-Infektion
Lionel Messi spricht über seine Probleme nach der Corona-Infektion / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit Corona ist nicht zu spaßen. Diese Erfahrung haben bereits unter anderem Jonathan Schmid, Rune Jarstein, Alphonso Davies, Joshua Kimmich oder Eric Maxime Choupo-Mouting durchleben müssen. Auch ein Lionel Messi musste mit den Nachfolgen der Virus-Erkrankung kämpfen, wie der Argentinier nun in einem Interview mit dem argentinischen Fernsehsender TyC Sports erklärte.


Es wird oftmals davor gewarnt, aber viel zu selten beachtet. Nach einer schwereren Virus-Infektion, wie es bei Corona der Fall sein kann, gilt als oberstes Gebot, nicht zu früh mit anstrengendem Sport zu beginnen. Lionel Messi hat zugegeben, genau diesen Fehler begangen zu haben. Gegen den Rat der Ärzte und aus falschem Ehrgeiz hat der Argentinier zu früh sein Comeback forciert. Dabei hatte der Offensiv-Zauberer mit einigen Problemen zu kämpfen.

"Die Wahrheit ist, dass es mich sehr hart getroffen hat. Und es hat bei mir Spuren hinterlassen, es gab Nachwirkungen vor allem in der Lunge", bestätigte der Superstar.

Messi spricht über die Folgen: "Konnte anderthalb Monate nicht mal richtig laufen"

Lionel Messi wurde zu Jahresbeginn positiv auf das Virus getestet und kam im Anschluss lange nicht an seinen gewohnten körperlichen Zustand heran. "Ich konnte nicht trainieren. Ich kam zurück und konnte ungefähr anderthalb Monate nicht mal richtig laufen, weil meine Lunge in Mitleidenschaft gezogen wurde", erinnert er sich.

Heute weiß Lionel Messi, dass es manchmal besser ist, den ersten Schritt später zu gehen, als einen schnellen Schritt nach vorne und zwei noch schneller nach hinten zu machen.

"Ich bin zurückgekommen, bevor ich es hätte tun sollen. Und es wurde schlimmer, weil ich zu voreilig war. Das hat mich zurückgeworfen", haderte er.

Messi verpasste lediglich die Spiele gegen Lyon und Brest, wurde gegen Stade Reims aber schon wieder eingewechselt. Was die Scorer-Werte betrifft, haben sich die Probleme von Messi aber gar nicht ausgewirkt. Im Gegenteil: Der Argentinier scorte in den fünf Partie nach seiner Rückkehr ganze sieben Mal.


Alles zu PSG bei 90min:

facebooktwitterreddit