Robert Lewandowski

Lewandowski-Zukunft ungeklärt: Drei mögliche Szenarien

Dominik Hager
Robert Lewandowski könnte den FC Bayern verlassen
Robert Lewandowski könnte den FC Bayern verlassen / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Während bei Manuel Neuer und Thomas Müller alles auf eine Vertragsverlängerung hinausläuft, ist die Situation bei Robert Lewandowski weiterhin völlig offen. Laut Sky-Angaben kristallisieren sich drei Möglichkeiten heraus, wie der Vertrags-Poker enden könnte.


Der FC Bayern und der FC Barcelona konkurrieren um Top-Torjäger Robert Lewandowski. Anhand der Tatsache, dass der Angreifer noch bis 2023 Vertrag hat, sehen sich die Münchner derzeit noch im Vorteil.

"Stand heute hat Robert einen Vertrag - auch für die nächste Saison. Wir sind im Moment im Austausch mit ihm. Wir wollen, dass er möglichst lange beim FC Bayern bleibt“, stellte Oliver Kahn im Sport1-Doppelpass klar. Ob ihm dieser Wunsch erfüllt wird, weiß derzeit aber niemand. Stand heute gibt es drei Szenarien, wie Sky-Transferexperte Florian Plettenberg aufdeckt.

1. Lewandowski wechselt im Sommer 2022

Sollte Robert Lewandowski im Sommer 2022 wechseln, wäre eine Ablösesumme fällig, bei der sich die Münchner wohl nicht unter 70 - 80 Millionen Euro drängen lassen würden. Behauptet zumindest Sky. Der kicker spricht dagegen von einer Ablöse nördlich der 40 Millionen Euro, die nötig wären. Der FC Barcelona gedenkt laut Plettenberg jedoch, "mit einem Erstgebot von 30 bis 35 Millionen Euro einzusteigen".

Damit müssten die Katalanen ihr Gebot verdoppeln. Es ist wahrscheinlich, dass die Spanier die vom FC Bayern aufgerufene Summe nicht bieten wollen und können. Demnach wäre im Jahr 2022 womöglich nur die Option gegeben, dass der Pole nach Paris oder zu Manchester City wechselt. Ein Verkauf im Sommer sei laut dem Transfer-Experten aber "eigentlich kein Thema".

2. Lewandowski verlässt die Bayern 2023 ablösefrei

Sollte sich Robert Lewandowski gegen eine Verlängerung entscheiden und kein anderer Klub die Forderungen der Bayern erfüllen, könnte der Angreifer im Sommer 2023 ablösefrei wechseln. Plettenberg zufolge sei dieses Szenario "im Bereich des möglichen".

In diesem Falle wäre wohl der FC Barcelona die naheliegende Adresse. Ein ablösefreier Lewandowski-Transfer ließe sich ein Jahr nach dem denkwürdigen Messi-Abschied auch besser vermitteln. Die Münchner werden aber alles daran setzen, dass es nicht so weit kommt.

3. Lewandowski verlängert beim FC Bayern

Selbst wenn Robert Lewandowski wohl angesichts der letzten Wochen ein wenig verstimmt ist, ist eine Verlängerung noch immer wahrscheinlich. "Eine Vertragsverlängerung wird die Option sein, auf die es hinauslaufen wird", vermutete auch Florian Plettenberg. Sportlich betrachtet hat der FC Bayern auch gar keine andere Wahl, wenngleich es schwierig wird, die noch höheren Gehaltsforderungen des Stürmer-Stars zu erfüllen.

"Wir haben zwei ganz schwierige Jahre beim FC Bayern hinter uns. Auch wir haben unter der Pandemie gelitten", gab Oliver Kahn beim Doppelpass zu bedenken. Klar ist aber auch, dass ein neuer Weltklasse-Stürmer im Gesamtpaket wohl eher noch teurer wäre.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit