Bayern München

Lewandowski & Haaland: So plant der FC Bayern im Sturm

Simon Zimmermann
Der FC Bayern will mit Lewandowski verlängern
Der FC Bayern will mit Lewandowski verlängern / Joosep Martinson/GettyImages
facebooktwitterreddit

Steckt der FC Bayern in der Lewandowski-Haaland-Zwickmühle? Aus Sicht der Verantwortlichen beim Rekordmeister: Nein! Denn die Pläne in München sind eindeutig.


Nicht ganz unkompliziert sind die Planungen beim FC Bayern auf der Mittelstürmerposition. Robert Lewandowski steht nur noch bis Sommer 2023 unter Vertrag und ist bereits 33 Jahre alt. Auf der anderen Seite dürfte im kommenden Sommer die beste Chance auf Erling Haaland bestehen, der den BVB für kolportierte 75 Millionen Euro verlassen darf.

Doch das Thema Haaland scheint in München gar keines zu sein. Wie die Abendzeitung berichtet, soll der Norweger "nie ein konkretes Thema in den entscheidenden Bayern-Gremien" gewesen sein. Der 21-Jährige sei dem Rekordmeister im Paket Ablöse plus Gehalt deutlich zu teuer.

Eine Erkenntnis, die nicht sonderlich neu ist - und die den FC Bayern zuletzt auch nicht zu den Topfavoriten auf Haalands Dienste erscheinen ließ.

Erling Haaland
Erling Haaland ist kein Thema beim FCB / Joosep Martinson/GettyImages

FC Bayern will über 2023 hinaus auf Lewandowski setzen

Gegen einen Transfer von Haaland spricht aber auch weiterhin Lewandowski selbst. Denn die FCB-Verantwortlichen sind überzeugt davon, dass der Pole noch einige Jahre auf Weltklasse-Niveau abspulen kann. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben: Lewandowski ist körperlich fit wie eh und je. Sein Spiel hängt nicht so sehr an seiner Dynamik, was für weitere starke Jahre sprechen dürfte. Das Beispiel Cristiano Ronaldo zeigt, zu was ein Spieler auch mit 36 Jahren noch fähig sein kann. CR7 und Lewandowski sind in ihrer Verbissenheit und professionellen Lebensweise durchaus gut vergleichbar.

"Ich glaube, dass er noch einige Jahre auf dem Niveau spielen und so viele Tore erzielen kann."

Kahn über Lewandowski

"Wenn Robert so Leistungen bringt wie jetzt, kann uns nichts Besseres passieren als so einen Spieler langfristig bei uns zu haben", erklärte Vorstandsboss Oliver Kahn am Sonntag bei Sky90. Die Strategie der Bayern ist recht offensichtlich: Lewandowski soll über 2023 hinaus verlängern. Kurz- bis mittelfristig sieht man keinen Bedarf an der aktuellen Stürmer-Situation etwas zu ändern.

Lewandowski soll bis 2025 verlängern - Wird Zahavi zum Stolperstein?

Im Raum steht offenbar eine Verlängerung um weitere zwei Jahre bis 2025. Dann wäre Lewandowski fast 37 Jahre alt. Im Weg steht der geplanten Verlängerung wohl vor allem Lewandowskis Berater Pini Zahavi. Das Verhältnis des Israeli mit Hasan Salihamidzic gilt als belastet. Die Verhandlungen um David Alaba sind der Grund dafür.

Diese liefen bekanntlich mehr als schwierig. Salihamidzic soll sogar einen Wutausbruch wegen der hohen Gehaltsforderungen Zahavis gehabt haben. Eine große Rolle in den Gesprächen könnte deshalb Oliver Kahn zukommen, der als neuer Bayern-Boss betont ruhig und sachlich auftritt.

FBL-AWARD-BALLON D'OR-2021
Auf Oliver Kahn dürfte es in den Lewandowski-Verhandlungen besonders ankommen / ANNE-CHRISTINE POUJOULAT/GettyImages

Am Ende dürfte es auch eine Frage des Geldes werden. Und, ob Lewandowski seine Karriere in München beenden möchte. Oder doch noch einmal den Schritt zu einem anderen Klub wagen will. Aus Spanien hieß es zuletzt, er denke erneut an Real Madrid...

facebooktwitterreddit