WM

Goretzka kritisiert WM-Botschafter scharf: "Absolut inakzeptabel & sehr beklemmend"

Yannik Möller
Leon Goretzka
Leon Goretzka / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Khalid Salman, ehemaliger Fußballer aus Katar und aktuell einer der WM-Botschafter, hat Homosexualität als "geistigen Schaden" bezeichnet. Leon Goretzka reagierte mit deutlichen Worten auf diese Aussagen, die zurzeit große Wellen schlagen.


In der Fankurve der Bayern war am Dienstagabend ein Spruchband zusehen. "Damaged Mind? F**k you, Khalid & Co." war darauf zu lesen. Damit bezogen sich die Anhänger auf die Aussage von Khalid Salman, dem WM-Botschafter aus Katar, die er in einer ZDF-Reportage getätigt hatte. Er bezeichnete Homosexualität als "geistigen Schaden" und eine Sünde.

Äußerungen, die zurzeit hohe Wellen schlagen und für entsprechende Kritik sorgen. Auch Leon Goretzka hat darauf mit deutlichen Worten reagiert.

Goretzka mit deutlicher Kritik an Aussagen des WM-Botschafters

"Das ist schon sehr beklemmend, muss man sagen", betonte er nach dem 6:1-Sieg über Werder Bremen (via kicker).

"Das ist einfach ein Menschenbild aus einem anderen Jahrtausend. Das ist nicht das, wofür wir stehen wollen und was wir vorleben. Es ist absolut inakzeptabel, so eine Aussage zu treffen. Mehr kann ich dazu nicht sagen", so der Nationalspieler weiter.

In dieser Deutlichkeit hatte sich bislang kein Vertreter rund um die deutsche Nationalelf zu Salman geäußert. Bei vielerlei Projekten und Kritikern zur WM überwiegt eher die Überraschung, dass er eine solche Aussage vor laufender Kamera tätigt, als dass dies tatsächlich das vorherrschende Gedankengut ist.


Alles zum FC Bayern und der WM bei 90min:

facebooktwitterreddit