Bundesliga Transfers

Hertha BSC baggert an Frankfurts Filip Kostic

Christian Gaul
Filip Kostic soll bei der Hertha auf dem Zettel stehen
Filip Kostic soll bei der Hertha auf dem Zettel stehen / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach Medienberichten arbeitet Hertha BSC an einem Transfer von Filip Kostic von Eintracht Frankfurt. Dafür muss der Hauptstadtklub allerdings neben Jhon Cordoba wohl auch noch Dodi Lukebakio abgeben.


Zur neuen Saison übernahm Fredi Bobic das Amt des Geschäftsführers Sport bei der Hertha. Gut möglich, dass der neue starke Mann auch einen seiner ehemaligen Spieler von Eintracht Frankfurt mitbringen wird. Laut Medienberichten soll Filip Kostic das Objekt der Begierde sein, allerdings müssen die Berliner zuvor hohe Einnahmen generieren, um den Transfer stemmen zu können.

Cordoba und Lukebakio als Schlüssel zum Kostic-Transfer?

Wie die Bild berichtet, arbeitet die Hertha derzeit an einer Verpflichtung von Filip Kostic. Der Linksaußen, der von Bobic bereits 2018 zur Eintracht gelotst wurde, soll jedoch satte 30 Millionen Euro kosten. Immerhin läuft der Vertrag des 28-jährigen Leistungsträgers in Frankfurt noch bis zum Sommer 2023.

Dodi Lukebakio
Auch Dodi Lukebakio steht wohl zum Verkauf / Matthias Kern/Getty Images

Um diese Summe parat zu haben, muss sich die Hertha von einigen Spielern trennen und dabei hohe Erlöse erzielen. Stürmer Jhon Cordoba wird derzeit mit einem Wechsel nach Krasnodar in verbindung gebracht, doch 30 Millionen Euro wird der Kolumbianer nicht in die Kassen spülen können.

Deshalb sollen weitere Spieler an den Mann gebracht werden, einer von ihnen soll Dodi Lukebakio sein. Der Belgier fiel bereits mehrfach in Ungnade und strahlte oft eine tendenzielle Lustlosigkeit aus. Sein Abgang wäre somit zu verschmerzen, die Hertha hofft auf einen zahlungswilligen Abnehmer.

Inwiefern ein Transfer von Kostic bei den kolportierten Summen jedoch Sinn ergibt, wird man abwarten müssen.

facebooktwitterreddit