Eintracht Frankfurt

Frankfurt sanktioniert Kostic: Sperre und hohe Geldstrafe!

Oscar Nolte
Saftige Strafe für Filip Kostic
Saftige Strafe für Filip Kostic / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Eintracht Frankfurt wird Filip Kostic mit einer Sperre und einer hohen Geldstrafe hart sanktionieren. Der Linksaußen versuchte auf der Zielgeraden des Transferfensters einen Wechsel zu Lazio Rom zu erzwingen.


Dass Kostic die Eintracht gerne gen Rom verlassen hätte, ist legitim. Die Mittel, um dieses Ziel zu erreichen, jedoch nicht: mit einem Trainingsstreik setzte Kostic dem Verein quasi die Pistole auf die Brust. Der Wechsel kam letztlich nicht zustande, wohl auch, weil Lazio ein offizielles Angebot an die falsche Email-Adresse gesandt hat.

So oder so: Kostic bleibt vorerst Adlerträger. Neben Durchhalte- und Vertrauensparolen von Mitspielern, Trainern und der Vereinsführung, wird Kostic vom Verein auch hart sanktioniert. Laut Bild beläuft es sich auf eine Geldstrafe von mindestens 100.000 Euro und einer Sperre für ein Spiel (nächstes Bundesliga-Spiel gegen Bayer Leverkusen). Die Strafe sei vertragsgerecht.

Wie es danach weitergeht, liegt auch bei Kostic. "Das gibt es auch bei einem Seitensprung nicht, dass man eine Geldstrafe zahlt, und alles ist wieder okay. In einer guten Beziehung muss man Vertrauen aufbauen", wird Cheftrainer Oliver Glasner von der Bild zitiert. Vertrauen, dass sich Kostic schleunigst wieder verdienen muss - dafür ist der Linksaußen einfach zu wichtig für die SGE.

facebooktwitterreddit