Eintracht Frankfurt Transfers

Kostic, Kamada und Ndicka können Frankfurt verlassen - wenn die Rahmenbedingungen passen

Christian Naß
Filip Kostic
Filip Kostic / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Trotz des Triumphs in der Europa League halten sich seit einigen Wochen die Gerüchte um einen Abschied von Filip Kostic bei Eintracht Frankfurt. Weitere Leistungsträger wie Daichi Kamada und Evan Ndicka könnten folgen.


Kostic ist heiß begehrt. Der 29-Jährige soll sich bereits mit Juventus Turin über einen Wechsel geeinigt haben. Sportvorstand Markus Krösche hat in der Sport Bild angekündigt, dass es zeitnah eine Entscheidung geben werde. „Ob er geht, bleibt oder über 2023 hinaus verlängert, entscheidet er“, so Krösche.

Auch andere Erfolgsgaranten wie Kamada und Ndicka sind nach Auskunft des Sportvorstands potenzielle Wechselkandidaten. „Wir werden nichts aus Prinzip verhindern, denn es gehört zu unserer Philosophie, dass wir Spieler abgeben, wenn die finanziellen Rahmenbedingungen passen - auch wenn es wehtut, wichtige Spieler und auch Menschen zu verlieren“, erklärte Krösche.

Trotz drohendem Kader-Umbruch: Champions-League-K.O.-Runde das Ziel

Trotz der möglichen Abgänge ist man bei der Eintracht voller Vorfreude auf die kommende Saison. Neuzugänge sind fest eingeplant und sollen das Ziel, den Einzug in die K.O.-Runde der Champions League Wirklichkeit werden lassen. Allerdings spricht Krösche von einem „Spagat, Verstärkungen zu holen, die uns in der Champions League helfen und gleichzeitig das Budget und die Gehaltsstruktur zu erhalten“.

Es scheint, als könnte der Kader bei den Frankfurtern in den nächsten Wochen ordentlich durchgewirbelt werden. Krösche und Co werden aber sicherlich alles daran setzen, nicht zu viel Qualität auf einem Schlag zu verlieren.


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit