90min

Koeman sprachlos: FC Barcelona verliert gegen Cadiz

Dec 6, 2020, 1:32 PM GMT+1
Musste an der Seitenlinie zusehen, wie seine Mannschaft gegen den FC Cadiz verlor: Barça-Coach Ronald Koeman
Musste an der Seitenlinie zusehen, wie seine Mannschaft gegen den FC Cadiz verlor: Barça-Coach Ronald Koeman | Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Barcelona hat am Samstag den nächsten Rückschlag einstecken müssen. In La Liga kassierten die Katalanen eine 1:2-Niederlage beim FC Cadiz. Das Resultat machte Ronald Koeman sprachlos.

Dem FC Barcelona droht ein unrühmlicher Abschluss des ohnehin schwierigen Kalenderjahres 2020. Beim FC Cadiz mussten sich die Blaugrana ebenso wie Real Madrid am sechsten Spieltag dieser Saison geschlagen geben, Lionel Messi & Co. gingen mit 1:2 als Verlierer vom Platz.

Bereits in der achten Minute ging der Außenseiter dank des Treffers von Alvaro Gimenez in Führung, erst ein Eigentor des eingewechselten Pedro Alcala (57.) brachte Barça wieder in die Spur - doch dann besiegelte Alvaro Negredo nach einem Bock der Gäste die Niederlage: Clement Lenglet konnte einen Einwurf von Jordi Alba nicht annehmen und Torhüter Marc-André ter Stegen schlug das Spielgerät nicht weg. Stattdessen erzielte der 35-jährige Negredo sein drittes Saisontor.

Koeman fehlen die Worte: "Sehr schwer zu erklären"

"Wie wir verloren haben, war unglaublich", tobte Ronald Koeman laut Marca nach dem Spiel (Übersetzung via kicker). Der Niederländer kann über die individuellen Fehler seiner Spieler nur rätseln: "Es ist sehr schwer zu erklären, wie wir einige Tore in dieser Saison kassiert haben. Ich denke, das liegt an fehlender Konzentration. Uns fehlt da die Konzentration in der Arbeit ohne den Ball."

Besonders bitter wirkt die Niederlage bei einem Blick auf die Statistiken: Barça verzeichnete 21 Torschüsse, Cadiz nur 7. Außerdem hatten die Gäste 82 Prozent Ballbesitz - doch erneut konnten sie gegen einen tief stehenden Gegner nur wenig damit anfangen.

"Wir müssen den Platz breiter machen", forderte Koeman. "Wir wissen, dass jeder auf das Zentrum konzentriert ist, dann brauchen wir mehr Leute außen." Doch auch das frühe Gegentor habe seiner Mannschaft nicht in die Karten gespielt: "Wieder macht der Gegner das erste Tor. Das ist wirklich schwierig in diesen Spielen."

Frust und Rätselraten helfen dem Niederländer, der im Sommer zum Barça-Coach berufen wurde, allerdings nicht weiter. Seine Mannschaft gewann nur zwei der letzten acht Ligaspiele und hat bereits zwölf Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter Atlético Madrid. "Es ist sehr enttäuschend, aber wir müssen das jetzt akzeptieren", sagte Koeman, "eine Lücke von zwölf Punkten zu so einer starken Mannschaft wie Atletico ist richtig viel." Jetzt gehe es darum, an der Einstellung zu arbeiten und "die Aufs und Abs auswärts in den Griff kriegen".

facebooktwitterreddit