Eintracht Frankfurt

Klausel zum Verbleib bei Eintracht-Neuzugang Dina Ebimbe

Yannik Möller
Junior Dina Ebimbe debütierte für die SGE gegen Leipzig
Junior Dina Ebimbe debütierte für die SGE gegen Leipzig / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Vorerst ist Junior Dina Ebimbe, der bei seinem Debüt bereits überzeugt hat, nur von Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Aufgrund einer Klausel im Leih-Vertrag ist sein anschließender Verbleib aber sehr wahrscheinlich.


Am vergangenen Samstagabend kam Junior Dina Ebimbe zu seinem ersten Einsatz als Frankfurt-Spieler. Durch die Verletzung und somit frühzeitige Auswechslung von Sebastian Rode kam der von Paris Saint-Germain ausgeliehene Sechser beim 4:0-Erfolg gegen RB Leipzig ins Spiel.

Dabei hinterließ er einen sehr guten Eindruck. "Er hat es sehr gut gemacht", gab es das Lob von Oliver Glasner. Weil Rode noch weiter ausfällt und der 21-Jährige auf Anhieb Leistung gezeigt hat, dürfte er am Mittwochabend in der Champions League sogar von Beginn an auflaufen.

"Es ist nicht so, dass wir noch fünf defensive Mittelfeldspieler auf der Bank haben. Die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich hoch, dass er gegen Lissabon auch aufläuft", zeigte sich Glasner dahingehend ziemlich offen.

Der Klassenerhalt reicht schon: So wird Ebimbe zum festen SGE-Spieler

Schon jetzt ist absehbar: Die Eintracht wird noch häufiger und mit Freude auf Ebimbe setzen. Dass er zum Saisonende wieder nach Paris zurückkehren müsste, spielt aktuell überhaupt keine Rolle.

Auch wegen einer im Leih-Vertrag verankerten Klausel, bei der es um einen festen Verbleib bei der SGE geht. Wie die Bild berichtet, greift die vereinbarte Kaufpflicht bereits bei einem erfolgreichen Bundesliga-Klassenerhalt.

Insofern Frankfurt also nicht überraschend absteigen sollte, werden die 6,5 Millionen Euro für Ebimbe fällig. Dann wird er bei der Eintracht fest unter Vertrag genommen.

Geld, das sich recht schnell rentieren dürfte, wenn der Franzose den Eindruck aus seinem ersten Einsatz regelmäßig bestätigt bekommt. Dass ihm der Trainer aller Voraussicht nach direkt einen Startelf-Platz in der Königsklasse zutraut, anstatt lieber die ein oder andere Umstellung vorzunehmen, spricht für ein schon jetzt großes Vertrauen in seine Fähigkeiten.


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit