Kepa im Gespräch? Die Kandidatenliste im Bayern Tor

  • Kepa ist beim FC Bayern im Gespräch
  • Weitere erfahrene Torhüter gehandelt
  • Wird es am Ende doch ein Torwart-Talent?

Der FC Bayern soll Kepa als Kandidaten ausgemacht haben
Der FC Bayern soll Kepa als Kandidaten ausgemacht haben / Matthew Ashton - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bei den Bayern drückt der Schuh gegenwärtig insbesondere auf der Torhüter-Position. Angesichts der Verletzung von Manuel Neuer und den (vorübergehenden) Abschieden von Sommer, Nübel und Schenk hält nur noch Sven Ulreich die Fahnen hoch. Die Dienste des Reserve-Keepers sind womöglich noch etwas länger gefragt. Laut Informationen der BILD steht bei Manuel Neuer ein Aus bis 2024 zur Debatte. Demnach arbeiten die Verantwortlichen mit Hochdruck an einer Verstärkung für das Tor.

Die Unsicherheiten bezüglich Manuel Neuer werden größer und größer. Jüngst gab die BILD die äußerst unschöne Prognose ab, dass der Keeper noch für das restliche Jahr 2023 ausfallen könnte. Im Bericht hieß es außerdem, dass der 37-Jährige enorme Probleme beim Schießen und bei druckvollen Pässen habe. Seine Torwart-spezifischen Trainingsauftritte seien auch eher zögerlich ausgefallen.

Einiges deutet also darauf hin, dass der Nationaltorwart noch Monate fehlt, weshalb die Bühne aktuell Sven Ulreich alleine gehört. Zwar zeigte sich dieser in den Testspielen gut in Form, jedoch ist er nicht für die Nummer-eins-Rolle vorgesehen. Zwar könnte man in der Hinrunde bedenkenlos auf den zuverlässigen Ulreich bauen, jedoch ist er eben aktuell der einzige fitte Schlussmann im Kader.

Die Zeit für den FC Bayern rennt nun, da der Pflichtspielauftakt unmittelbar bevorsteht und erst noch ein Keeper verpflichtet werden muss, der dem Profil entspricht. Kandidaten gibt es immerhin zur Genüge.

1. Kepa Arrizabalaga

Der 28-jährige Chelsea-Keeper ist der neueste gehandelte Kandidat und sicherlich einer der prominentesten. Immerhin wechselte der Spanier einst für die Torhüter-Rekordablöse von 80 Millonen Euro zum FC Chelsea. Kepa zeigte in London jedoch unkonstante Leistungen und wurde bereits vor dem Amtseintritt von Tuchel durch Mendy ersetzt. Tuchel setzte während seiner Chelsea-Zeit fast ausschließlich auf den Senegalesen, wohingegen Kepa erst nach der Entlassung des heutigen Bayern-Coaches wieder zur Nummer eins wurde.

Laut Informationen von Sport1, die exklusiv von einem Bayern-Interesse sprechen, soll sich Tuchel dennoch für einen Transfer seines Ex-Schützlings positioniert haben. Dem Bericht zufolge gibt es bereits Verhandlungen zwischen den Bayern-Verantwortlichen und dem Chelsea-Management. Angedacht ist offenbar eine Leihe mit Kaufoption. Anders als David Raya soll Kepa diesem Modell gegenüber nicht abgeneigt sein.

Schwer vorstellbar ist der Deal dennoch. Kepa ist schließlich die Nummer eins im Chelsea-Tor und Konkurrent Edouard Mendy inzwischen in Saudi-Arabien aktiv. Zwar möchten die Blues den Kader ausdünnen und Geld einnehmen, jedoch erscheint eine Leihe ihrer Nummer eins nicht gerade zielführend. Hoffnung macht lediglich, dass die Blues mit Robert Sánchez einen neuen Keeper für 23 Millionen Euro verpflichtet haben. Zudem steht mit Gabriel Slonina ein sehr talentierter Torhüter im Kader, der allerdings ausgeliehen werden soll. Dennoch wird nicht klar, worin der Sinn für Chelsea bei einer Kepa-Leihe liegt. Demnach könnten die Bayern einmal mehr einen Korb von der Insel bekommen.

2. Yassine Bounou

Yassine Bounou (besser bekannt als Bono) ist ein schon etwas länger gehandelter Kandidat. Der Marokkaner hat bei der WM fantastisch gehalten, was sich für seine letzten Monate beim FC Sevilla jedoch nicht immer behaupten lässt. Mit seinem 32 Jahren und seiner reichlich vorhandenen Erfahrung auf Top-Niveau ist Bono aber natürlich dennoch ein Kandidat, der sehr gut passen würde, selbst wenn beim FCB nicht alle zu 100 Prozent überzeugt sein sollen.

Problematisch ist laut Sport1 auch, dass der sich in Geldnot befindende FC Sevilla kein Leih-Modell wünscht, sondern lieber 20 Millionen Euro direkt einstreichen würde. Für eine solche Summe werden die Bayern den Marokkaner aber sehr wahrscheinlich nicht holen. Demnach ist eine Übereinstimmung noch nicht wirklich in Aussicht.

3. Gerónimo Rulli

Laut Informationen von Sky-Redakteur Florian Plettenberg steht auch Gerónimo Rulli auf der Kandidaten-Liste. Der 31-jährige Argentinier sei ein "interessanter Kandidat" und die Bayern-Verantwortlichen haben ihr Interesse wohl auch schon bei Ajax Amsterdam hinterlegt. Der niederländische Top-Klub verpflichtete Rulli erst in der letzten Winterpause für eine Summe von acht Millionen Euro. Der Marktwert des viermaligen argentinischen Nationaltorhüters beträgt rund zehn Millionen Euro.

Unklar ist, wie Ajax auf den möglichen Vorstoß der Bayern reagiert. Ein Verkauf der Nummer eins macht für den Verein eigentlich keinen Sinn. Immerhin ist Rulli einer der wenigen Spieler mit Erfahrung und Neuzugang Diant Ramaj noch nicht für die Nummer-eins-Rolle vorgesehen.

4. Thomas Strakosha

Der Brentford-Keeper ist laut Florian Plettenberg ebenfalls ein Kandidat beim FC Bayern. Der 28-Jährige wechselte im Sommer 2022 von Lazio Rom zum FC Brentford, saß dort hinter David Raya aber nur auf der Bank. Obwohl Raya nun unmittelbar vor einem Wechsel zum FC Arsenal steht, benötigt Brentford den albanischen Nationaltohüter nicht unbedingt. Mit Mark Flekken hat man schließlich bereits einen neuen Keeper verpflichtet.

Strakosha wäre für den FC Bayern eine Lösung, aber keine sonderlich hochklassige. Bei einem Transfer wäre jedenfalls nicht klar, ob er oder Sven Ulreich die Nummer-eins-Rolle bekleiden würde.

5. David de Gea

Um den spanischen Keeper ist es ein wenig ruhig geworden und man fragt sich, warum eigentlich? Immerhin ist der Ex-United-Torhüter vereinslos und ein Mann mit enormer Erfahrung auf Top-Niveau. TV-Experten wie Hamann und Matthäus rieten den Bayern-Bossen zuletzt klar zu de Gea, jedoch hören diese natürlich weder auf den einen, noch auf den anderen.

Konkrete Informationen bezüglich von Verhandlungen gibt es derzeit nicht, nachdem die Sport Bild den Namen vor rund zwei Wochen ins Spiel gebracht hatte. Ausschließen darf man es aber dennoch nicht, dass de Gea der neue Bayern-Schlussmann wird. Für den Spanier selbst wäre es eine gute Chance, doch noch mal auf Top-Niveau zu spielen und der FC Bayern erhielte einen Keeper, der den Anforderungen entspricht. Lediglich die überschaubaren fußballerischen Fertigkeiten des Routiniers könnten ein kleines Problem darstellen.

6. Dominik Kotarski

Vor etwa zwei Wochen berichtete Sky, dass Dominik Kotarski von PAOK Saloniki auf der Liste stehe. Beim 23-Jährigen handelt es sich mehr um ein Talent als um eine erfahrene Größe. Kotarski hat zwölf Länderspiele für die kroatische U21 auf der Habenseite, die er als Kapitän auf das Feld geführt hat. Sicherlich wäre das Torwart-Talent nicht all zu teuer, jedoch erscheint der Sprung zum FC Bayern ein wenig früh zu sein. Es ist eher zu erwarten, dass die Münchner einen Schlussmann mit deutlich mehr Erfahrung verpflichten. Ansonsten müsste sich Kotarski dem Wettberwerb mit Ulreich stellen.

7. Giorgi Mamardaschwili

Der zweite junge Kandidat für das Bayern-Tor ist Giorgi Mamardaschwili. Laut Informationen von Sky werden die Münchner den Georgier aber nicht verpflichten. Der fast zwei Meter große Valencia-Schlussmann gilt als eines der begnadetsten Talente überhaupt und wäre aus dieser Reihe wohl neben Kepa der einzige Kandidat, der auf lange Zeit als Nummer eins infrage käme. Genau das scheinen die Bayern-Verantwortlichen aber nicht zu wollen, weil sie Manuel Neuer noch nicht aufgegeben haben.

Eine Top-Option wäre der 22-Jährige dennoch. Laut dem spanischen Transfer-Insider Hector Gomez wäre Valencia bezüglich Giorgi Mamardaschwili bereits ab 20 Millionen Euro gesprächsbereit. Blickt man auf die sonstigen Ablösesummen, die aktuell auf dem Transfermarkt fließen, erscheint das eigentlich eher wie ein Witz. Ein wenig in Zweifel muss man die Summe stellen, jedoch dürfte das Gesamtpaket Mamardaschwili absolut bezahlbar sein. Ehe man 20 Millionen Euro in Bono investiert, sollte man sich den Youngster aus Valencia genauer ansehen.


Weitere FC Bayern-News lesen:

feed