1. FC Union Berlin

Kein Barça-Wechsel: Die Tendenz bei Rani Khedira

Jan Kupitz
Rani Khedira
Rani Khedira / Adam Pretty/GettyImages
facebooktwitterreddit

In den letzten Tagen war Rani Khedira mit einem Wechsel zum FC Barcelona in Verbindung gebracht worden - die Tendenz des Abräumers geht aber zu einem Verbleib bei Union Berlin.


Spanische Medien hatten zuletzt berichtet, dass Rani Khedira beim großen FC Barcelona auf der Liste stehe, um dort möglicherweise Sergio Busquets zu ersetzen, der den Verein am Saisonende verlassen wird. Auf das Gerücht angesprochen zeigte sich der 28-Jährige jedoch unbeeindruckt und sagte lapidar: "Ich hatte keine spanische Nummer auf meinem Handy."

Laut Angaben von Sky ist es ohnehin auszuschließen, dass Khedira den Weg ins Camp Nou findet. Demnach gäbe es keinerlei Verhandlungen zwischen Barça, Union und dem Spieler.

Stattdessen sei es viel wahrscheinlicher, dass Khedira seinen auslaufenden Vertrag an der Alten Försterei verlängern wird. Entsprechende Gespräche zwischen dem Mittelfeldspieler und den Eisernen haben bereits stattgefunden, der Europa-League-Teilnehmer gilt als "erster Ansprechpartner" für Khedira.

Aber: Auch wenn ein Wechsel zum FC Barcelona ausgeschlossen ist, so gäbe es dennoch Interesse von vielen anderen Klubs. Die starken Leistungen des 28-Jährigen sind natürlich nicht unbemerkt geblieben.


Alles zu Union bei 90min:

facebooktwitterreddit